Home

Zwei Teenager, die auf einer vollgepackten Party in Pittsburgh tödlich angeschossen wurden, wurden identifiziert



CNN

Zwei Teenager, die waren wurde am Wochenende auf einer voll besetzten Party in Pittsburgh tödlich erschossen wurden am Dienstag vom Bezirksarzt als Mathew Steffy-Ross und Jaiden Brown identifiziert.

Die 17-jährigen Opfer starben in einem Krankenhaus nach einer Schießerei am frühen Sonntag im Stadtteil East Allegheny, teilten die Behörden mit.

Nach Angaben der Ermittler waren mehrere Schützen an dem Vorfall in einer Immobilie beteiligt, die über das Kurzzeitvermietungsunternehmen Airbnb gemietet wurde.

„Es ist herzzerreißend, dieses Ausmaß an Gewalt mit so vielen Menschen an diesem Ort zu sehen“, sagte Scott Schubert, Polizeichef von Pittsburgh, am Dienstag gegenüber CNN.

Neun Menschen wurden erschossen und fünf weitere verletzt, als sie vor den Schüssen davonliefen, teilten die Behörden mit. Die Polizei berichtete zunächst, dass acht Menschen erschossen wurden, korrigierte die Zahl jedoch am Dienstag auf neun, nachdem sie erfahren hatte, dass das Opfer laut einer Erklärung „mit privaten Mitteln“ in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Das neunte Opfer, ein Mann, sei in stabilem Zustand im Krankenhaus angekommen, heißt es in der Erklärung.

Mathew Steffy-Ross

Steffy-Ross war Seniorin an der Grace Non-Traditional Christian Academy, teilte die Schule in einer Erklärung mit. Steffy-Ross „war freundlich, respektvoll und rücksichtsvoll gegenüber anderen“, so Schulleiterin Terrie Suica-Reed.

„Er liebte Musik und hatte eine vielversprechende Zukunft“, fügte sie hinzu.

Brown war ein Schüler des Woodland Hills School District, sagte der vorläufige Superintendent des Distrikts, Daniel Castagna, gegenüber CNN.

„Wir sind am Boden zerstört über den Verlust eines unserer Schüler am Wochenende und wir sprechen der Familie, die von dieser sinnlosen Gewalt betroffen ist, unser tiefstes Mitgefühl aus“, sagte der Schulbezirk in einem Facebook-Post. Castagna sagte, die Schule werde Beratungsdienste anbieten.

Die Opfer wurden einen Tag, nachdem Schubert den Hunderten von Menschen, die an der Party teilnahmen, erschienen war, um Informationen über die Schießerei zu übermitteln, vom Allegheny County Medical Examiner’s Office identifiziert.

„Wenn Sie so viele Leute dort haben, können sich natürlich mehr melden, und sie müssen darüber nachdenken, dass dies Freunde und Menschen sein könnten, von denen sie wussten, dass sie als Opfer beteiligt waren, und wir müssen diese Schützen von der Straße holen. “, sagte Schubert gegenüber CNN.

An der Party nahmen bis zu 200 Personen teil, von denen die meisten minderjährig waren. Das teilte die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

Einige Leute, die am Tatort waren, hätten kooperiert, sagte der Chef. Die Behörden suchen immer noch nach mehreren Schützen, basierend auf den unterschiedlichen Kalibern der Patronenhülsen am Tatort, sagte er.

Der Polizeichef von Pittsburgh, Scott Schubert, sprach am Sonntag über das Chaos nach der Schießerei.Der Polizeichef von Pittsburgh, Scott Schubert, sprach am Sonntag über das Chaos nach der Schießerei.

„Wir versuchen, alles zusammenzufügen. Wir bitten um die Zusammenarbeit der Öffentlichkeit und derer, die dort waren, was sie gesehen, was sie gehört haben, alle Videos, alle Bilder, die uns bei der Untersuchung helfen “, sagte er.

Die Ermittler schauten sich fleißig Videos an und taten „alles, was sie können“, sagte Schubert gegenüber CNN.

Die schrecklichen Momente, die einige Teenager erlebten, als sie vor den Schüssen davonliefen, wurden in einem Facebook-Live-Video aufgezeichnet.

In dem Video hört man einen männlichen Partygänger schreien: „Er hat die Waffe! Holt die Scheiße raus“, während er versucht, seine Freunde vor dem Geschehen zu warnen. “Er wird gleich schießen!” er schreit auch.

Panik entsteht und mehrere Teenager sind zusammengepfercht und eilen auf einen Ausgang zu, bevor Schüsse zu hören sind.

Das Video zeigt dann hektische Teenager, die sich ducken und übereinander stolpern, während sie aus einer Tür stürmen.

Die Schießerei fand gegen 12:30 Uhr ET statt, und als die Polizei am Tatort ankam, sahen sie mehrere junge Leute aus der Gegend rennen, sagten Beamte.

Die Ermittler arbeiten immer noch daran, herauszufinden, was zu der Schießerei geführt hat, aber Schubert sagte, es habe eine Art Auseinandersetzung gegeben, als Schüsse ausgetauscht wurden.

In einem Fenster des Wohnhauses, in dem Hunderte vor Schüssen davonliefen, wurden Einschusslöcher hinterlassen.In einem Fenster des Wohnhauses, in dem Hunderte vor Schüssen davonliefen, wurden Einschusslöcher hinterlassen.

Schubert nannte die Szene chaotisch, mit mehr als 90 Schuss aus mehreren Kanonen, die sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses abgefeuert wurden.

„Sie hatten Leute, die auf der Flucht waren und nur versuchten, da rauszukommen“, sagte der Chief.

„Im Inneren wurden bis zu 50 Schuss abgefeuert, was dazu führte, dass einige Partygänger aus den Fenstern sprangen und sich Verletzungen wie Knochenbrüche und Schnittwunden zuzogen. Außerhalb des Hauses wurden mehrere weitere Schüsse abgefeuert “, heißt es in der Pressemitteilung.

„Hier sind wir an Ostern und wir haben mehrere Familien, zwei, die einen geliebten Menschen nicht sehen werden“, sagte der Chief.

Schubert sagte gegenüber CNN, die meisten Leute auf der Party seien Jugendliche, aber es seien auch einige Erwachsene dort gewesen.

Die Polizei besuchte das Anwesen nur 90 Minuten vor der Schießerei als Reaktion auf eine Lärmbelästigung. Das teilte die Polizei von Pittsburgh am Montag in einer Pressemitteilung mit.

Als ein Beamter an der Adresse ankam, öffnete ein Mann die Tür, hieß es in der Pressemitteilung. Der Beamte fragte nach dem Hausbesitzer und „man sagte ihm, er sei oben“, sagte die Polizei.

„Dieser Mann kam die Treppe hinunter zur Erdgeschosstür, um den Beamten zu treffen“, heißt es in der Erklärung, „da sich der bewohnbare und sichtbare Teil des Hauses, in dem die Party stattfand, im zweiten Stock befindet, außerhalb der Sichtweite der Tür.“

„Er wurde gebeten, die Musik leiser zu stellen, und er kam der Bitte nach. Der Beamte sagte ihm, wenn die Polizei noch einmal an die Adresse zurückgerufen würde, müssten sie die Party schließen“, hieß es in der Pressemitteilung.

Es seien keine weiteren Anrufe wegen Lärmbelästigung an diese Adresse eingegangen, teilte die Polizei mit.

Schubert sagte CNN am Dienstag, dass während des Lärmbeschwerdeanrufs „nichts auffiel, was den Anschein erwecken könnte, dass etwas nicht stimmte, und die Beamten wieder in Dienst gingen“.

Die Person, die die Unterkunft gebucht hat, in der die Party stattfand, wurde lebenslang von der Plattform verbannt, sagte Airbnb in einer Erklärung gegenüber CNN. Vertreter des Unternehmens sagten, sie hätten „das Verhalten verurteilt, das diese kriminelle Waffengewalt ausgelöst haben soll“.

Airbnb habe sich an die Polizeibehörde von Pittsburgh und das Büro von Bürgermeister Ed Gainey gewandt, hieß es in der Erklärung.

Airbnb stellt fest, dass Partys im Rahmen seiner Mietverträge nicht erlaubt sind und dies „eine nicht autorisierte Party war, die ohne Wissen oder Zustimmung des Gastgebers geschmissen wurde“.

Benutzer müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um ein Konto bei der Plattform zu erstellen, bemerkte Airbnb und fügte hinzu, dass es „alle rechtlichen Möglichkeiten“ gegen die Person gibt, die die Anmietung gebucht hat.

„Wir teilen die Empörung der Gemeinde Pittsburgh über diese tragische Waffengewalt. Unsere Herzen gehen an alle, die betroffen waren – einschließlich der Angehörigen derer, die ihr Leben verloren haben, verletzter Opfer und Nachbarn “, sagte Airbnb in der Erklärung.

Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte hat den Stand der Ermittlungen falsch beschrieben. Laut Polizei waren mehrere Schützen beteiligt.

.

About the author

admin

Leave a Comment