Sports

WSOP Main Event Champions 2006-08: Gold, Yang, Eastgate

Während wir uns auf die vorbereiten World Series of Poker 2022nur wenige Wochen entfernt, PokerNews blickt weiterhin auf jeden Weltmeister dieses Jahrhunderts zurück. In dieser Ausgabe konzentrieren wir uns auf drei Gewinner von 2006 bis 2008 – Jamie Gold, Jerry Yangund Peter Eastgate.

Die Ära Mitte bis Ende der 2000er brachte das größte Main-Event-Feld aller Zeiten (2006) und den Beginn des November Nine-Konzepts (2008). Und noch viel mehr, wie Sie gleich lesen werden.

2022 World Series of Poker Hub

Ein Lesezeichen auf diese Seite setzen! Alles, was Sie über die WSOP 2022 wissen müssen, finden Sie hier.

Jamie Gold: 2006 WSOP Main Event Champion ($ 12.000.000)

Jamie Gold
Jamie Gold

Das 2006 WSOP Main Event war aus mehreren Gründen ein denkwürdiges Event, darunter die Beteiligung von 8.773 Teilnehmern, die bis heute ein Weltmeisterrekord ist. Aber auch wegen der unvorhersehbaren Spielweise von Champion Gold, der beim Bluffen das Sprachspiel zu seinem Vorteil nutzte und wie aus dem Nichts kam, um den mit 12 Millionen Dollar dotierten Preis einzustreichen, ebenfalls ein Main-Event-Rekord.

Im Jahr 2006 war die Popularität von Poker auf einem Allzeithoch. Joe Hachem gewann es ein Jahr zuvor (Aussie! Aussie! Aussie!) und schlug ein Feld, das nur etwa 64% der Größe von 2006 hatte.

Die besten kostenlosen Spielautomaten

Gold war nicht gerade Ihr typischer Pokerchampion. Er war kein Profi, so ähnlich Chris Geldmacher. Sein früherer Erfolg war in der Unterhaltungs- und Filmproduktionsbranche zu verzeichnen. Aber er hat vor 16 Jahren bei der WSOP eine Woche lang eine ziemliche Show abgeliefert, und die ESPN-Zuschauer, die alles miterlebt haben, werden nie vergessen, wie oft er seine Gegner zum Aussteigen überredet hat, wenn er geblufft hat, oder zu einem Call, als er nutt war .

Der damals 36-jährige New Yorker hatte in den letzten paar Tagen einen Monster-Stack, aber er musste sich den Titel an einem schwierigen Finaltisch mit Profis verdienen Michael Binger und Allen Cunninghamein Full Tilt Poker-Profi, der zu dieser Zeit als einer der besten im Spiel galt.

Was Jamie Gold heutzutage vorhat

Kurz nach seiner massiven Punktzahl erschien Gold in einigen Folgen von High-Stakes-Poker und einige andere im Fernsehen übertragene Pokerprofis. Aber wie bei den meisten Main-Event-Champions dieses Jahrhunderts kam seine Pokerkarriere nie auf professioneller Ebene zustande. Trotzdem hegt er auch 16 Jahre später immer noch eine Leidenschaft für das Spiel.

„Ich habe eine Leidenschaft für Poker“, sagte Gold PokerNews. Ich spiele seit Beginn von COVID hauptsächlich online, ein paar Heimspiele, aber mindestens ein paar Mal pro Woche online. Manchmal nachts während des Lockdowns. Ich habe das Spiel immer geliebt, kümmere mich um die Community und bin immer auf einem lebenslangen Bildungsweg Ich hatte auch das Vergnügen, einige Freunde zu großem Erfolg zu coachen, was jetzt noch befriedigender ist.

Golds Sprachspielstrategie während des Main Events 2006 funktionierte wunderbar. Es war eine Schönheit. Aber die gesamte Pokergemeinschaft sah zu und machte sich Notizen, und er gibt zu, dass der Ruf, den er sich in diesem Jahr durch die ESPN-Berichterstattung aufgebaut hatte, es für sein zukünftiges Spiel schwierig machte.

„Als man für so etwas bekannt wurde, wurde es sicherlich viel schwieriger, Bluffs durchzuziehen, das Sprechspiel wurde jedoch manchmal interessanter, was immer Spaß machte und für mich in der Wettbewerbslandschaft lag“, erklärt der ehemalige Weltmeister. “Ich musste einfach klüger und raffinierter bluffen.”

Gold lebt in Südkalifornien und konzentriert einen Großteil seiner Zeit auf die Welt der Investitionen und Sportwetten. In den frühen Stadien der Pandemie widmete er seine Zeit der Arbeit an einer positiven und erhebenden Show namens “Ein paar gute Nachrichten,” veranstaltet von John Krasinskywas in schwierigen Zeiten dazu beigetragen hat, Positivität zu verbreiten.

In jüngerer Zeit war es für den 12-Millionen-Dollar-Gewinner „persönlich mehr Zeit mit meiner Familie und einigen engen Freunden zu verbringen, während COVID ein Geschenk war, in einer schrecklichen Zeit für die Welt, in der die meisten von uns Freunde und Familie verloren haben, gab es auch etwas Positives Aspekt zu der Zeit, die ich sonst nie gehabt hätte.“

Gold sagte, er habe sich noch nicht für seine Sommerpläne entschieden, hoffe aber, es nach Las Vegas zu schaffen World Series of Poker.

2006 WSOP Main Event Final Table Ergebnisse

WEINEN SPIELER LAND PREIS
1 Jamie Gold Vereinigte Staaten 12.000.000 $
2 Paul Wasika Vereinigte Staaten 6.102.499 $
3 Mike Binger Vereinigte Staaten 4.123.310 $
4 Allen Cunningham Vereinigte Staaten 3.628.513 $
5 Rhett Butler Vereinigte Staaten 3.216.182 $
6 Richard Lee Vereinigte Staaten 2.803.851 $
7 Douglas Kim Vereinigte Staaten 2.391.520 $
8 Erich Freiberg Schweden 1.979.189 $
9 Dan Nassif Vereinigte Staaten 1.566.858 $

Jerry Yang: 2007 WSOP Main Event Champion ($ 8.250.000)

Jerry Yang

2007 sank die Auszahlung für den Gewinner des Main Events auf schlappe 8,25 Millionen Dollar. Jerry Yang, setzte sich ein weiterer Freizeitspieler ohne große Turniererfolge gegen ein Feld von 6.358 Spielern durch. Der Finaltisch hatte mit sechs vertretenen Ländern ein gewisses internationales Flair, ein starker Kontrast zum Vorjahr, in dem nur ein Spieler von außerhalb der Vereinigten Staaten stammte.

Am Finaltisch 2007 gab es nicht viel oder gar keine Starpower. Tatsächlich hat keiner der neun Spieler, die es geschafft haben, viel weiter in seiner Pokerkarriere getan Hevad Khan gewann 2008 bei einem 10.000-Dollar-Turnier im Caesars Palace in Las Vegas 1 Million Dollar. Lee Watkinson, der für 585.699 $ Achter wurde, hat laut Hendon Mob über 4,6 Millionen $ an lebenslangen Live-Turniergeldern.

Vom Pokerspieler zum Restaurator

Yang wurde, wie viele Main-Event-Champions in diesem Bereich, ein PokerStars-Botschafter, als er den Finaltisch erreichte. Aber das Leben eines Pokerspielers zu leben war nicht das, wozu er bestimmt war. Der Familienvater wechselte kurz nachdem er lebensveränderndes Geld gewonnen hatte, zu anderen Interessen, insbesondere als Besitzer mehrerer Restaurants.

Ähnlich wie beim Poker gibt es in der Restaurantbranche Höhen und Tiefen. Im Jahr 2019 war Yang gezwungen, das zu schließen Sushi & Grill von Pocket 8 aus finanziellen Gründen in Merced, Kalifornien. Er eröffnete das Geschäft ursprünglich im Jahr 2009 mit seinen Gewinnen bei der World Series of Poker.

2015 eröffnete er die Dynamit-Grill in Las Vegas, ein weiteres Sushi-Restaurant. Das Geschäft wurde inzwischen geschlossen. Vor zwei Jahren eröffnete er eine Schobu Japanisches Restaurant in Fresno, Kalifornien, und erhält eine 4,5-Sterne-Bewertung Jaulen.

Yang spielt immer noch in seiner Freizeit Poker und tritt jährlich bei der WSOP auf. Er wurde Vierter in a WSOP-Circuit Veranstaltung im Donnertalim Januar für 57.772 $. Der in Nordkalifornien lebende Spieler hat in den 15 Jahren seit seinem Main Event-Sieg nur 200.000 $ an Live-Turniergeldern gewonnen.

2007 WSOP Main Event Final Table Ergebnisse

WEINEN SPIELER LAND PREIS
1 Jerry Yang Vereinigte Staaten 8.250.000 $
2 Tuan Lam Kanada 4.840.981 $
3 Raymond Rahme Südafrika 3.048.025 $
4 Alexander Krawtschenko Russland 1.852.721 $
5 Jonathan Kalmar England 1.255.069 $
6 Hevad Khan Vereinigte Staaten 956.243 $
7 William Childs jr Vereinigte Staaten 705.229 $
8 Lee Watkinson Vereinigte Staaten 585.699 $
9 Philipp Hilm Dänemark 525.934 $

Peter Eastgate: 2008 WSOP Main Event Champion ($ 9.152.416)

Peter Eastgate

Das WSOP Main Event 2008 war das erste, das das November Nine-Konzept vorstellte. Nachdem das Turnier im Juli seinen Finaltisch erreicht hatte, machten die verbleibenden Spieler eine Pause bis zum ersten Dienstag im November, eine Entscheidung von ESPN. Das Konzept dauerte bis 2017, als ESPN feststellte, dass die Produktionskosten zu hoch waren.

In 2008, Peter Eastgateder damals mit 22 Jahren der jüngste Gewinner des Main Events war, gewann über 9 Millionen US-Dollar, indem er 6.844 Spieler besiegte. Ivan Demidovaus Russland, belegte den zweiten Platz, gefolgt von Amerikanern Dennis Phillips der immer sein Markenzeichen St. Louis Cardinals-Hut am Pokertisch.

Eastgate, aus Dänemark, unterzeichnet mit PokerStars nach seinem Sieg beim Main Event. Er hat den Finaltisch komplett ausgelöscht,

Eine der denkwürdigsten Hände am Finaltisch war das Spiel mit fünf Händen Scott Montgomery ging mit rund 6 Millionen Chips all-in {a-Diamanten}{3-Diamanten}. Eastgate, der Big Stack, würde mitgehen {6-Pik}{6-Herzen}. Die Hand war nicht so einprägsam, weil der Pot riesig war. Tatsächlich war es ein relativ kleiner Pot im Vergleich zu einigen anderen Händen am Finaltisch. Aber die Art und Weise, wie es sich abspielte, war ziemlich wild.

Als Phillips sah, dass die Karten umgedreht wurden, sagte er: „Ich hatte eine Sechs.“

„Zumindest weiß ich, dass er keine Quads floppen wird“, scherzte Montgomery.

Der Flop kam heraus {a-Clubs}{4-Diamanten}{q-}, ein nahezu perfekter Flop für Montgomery, wenn man bedenkt, dass sein Gegner nur ein Out hatte. Er würde seine Hand mit dem stärken {a-Spaten} auf dem Turn, bevor seine Hoffnungen und Träume mit dem One-Out zerschmettert wurden {6-Diamanten} auf dem Fluss.

Besser beim Pokern als Sie denken

Eastgates Pokerkarriere war, wie Yang, nicht sehr umfangreich. Aber sein Lauf zum Ruhm im Jahr 2008 war kein Zufall. Er war tatsächlich eine Zeit lang ein sehr talentierter Pokerprofi und der Titel beim Main Event war nicht sein einziger kleiner Erfolg. Insgesamt hat er 11,1 Millionen US-Dollar an Live-Turniergeldern, darunter drei zusätzliche sechsstellige Punktzahlen.

Eastgate trat auch in einigen im Fernsehen übertragenen Cash-Game-Shows auf, wie z High-Stakes-Poker. Innerhalb weniger Jahre, nachdem er das Main Event gewonnen hatte, war er kein Pokerprofi mehr und spielte nur noch gelegentlich Poker.

Kurz nachdem er Weltmeister geworden war, versteigerte Eastgate sein Goldarmband bei eBay für wohltätige Zwecke, und das Höchstgebot lag bei über 140.000 US-Dollar. Das Post-Poker-Leben des dänischen Pokerspielers war nicht öffentlich und er hat das Rampenlicht gemieden. Er verlor einfach seine Leidenschaft für Poker und wurde der Swings überdrüssig.

„Es ist kein Geheimnis, dass ich ein ziemlich introvertierter Typ bin. Ich habe immer gesagt, dass ich nicht gut im Rampenlicht stehe“, sagte Eastgate 2018 in einem Interview mit ESPN.com. “Ich war deswegen immer nervös und ich mag es nicht, wie ich in Interviews klinge.”

In diesem Interview erklärte er, dass er 2009 bei Sportwetten weit über 1 Million Dollar verloren habe und entschied, dass es das Beste für ihn sei, die Glücksspielwelt zu verlassen, und gab zu, dass er ein „degenerierter Spieler“ sei. Bis heute ist Eastgate, der 2013 von London zurück nach Dänemark zog, so weit wie möglich vom Rampenlicht entfernt, und das wird wahrscheinlich für immer so bleiben.

2008 WSOP Main Event Final Table Ergebnisse

WEINEN SPIELER LAND PREIS
1 Peter Eastgate Dänemark 9.152.416 $
2 Ivan Demidov Russland 5.809.595 $
3 Dennis Phillips Vereinigte Staaten 4.517.773 $
4 Ylon Schwartz Vereinigte Staaten 3.794.494 $
5 Scott Montgomery Kanada 3.096.768 $
6 Darus Suharto Kanada 2.418.562 $
7 Chino Rheem Vereinigte Staaten 1.772.650 $
8 Kelly Kim Schweden 1.288.217 $
9 Craig Marchese Vereinigte Staaten 900.670 $

About the author

admin

Leave a Comment