Movies

Wanda Sykes kritisiert Will Smiths Ohrfeige als „immer noch traumatisiert“.

Hollywood könnte sich von Will Smiths wegbewegen spektakulärer Schlag von Chris Rock bei den Oscars – aber Wanda Sykes verzeiht oder vergisst nicht.

Die 58-jährige Komikerin, die die Preisverleihung mit moderierte, als Smith die Bühne stürmte und Comedian Rock ins Gesicht schlug, sagt, sie sei fast zwei Monate nach dem Vorfall „immer noch traumatisiert“.

Sykes machte das Geständnis in einem neuen Interview mit People Magazinund fügte hinzu, dass sie entsetzt sei, dass der Schauspieler nach der Gewalttat nicht aus dem Theater geflogen sei.

„Ich kann nicht darüber reden. Ich werde emotional“, sagte sie. „Ich konnte nicht glauben, dass er immer noch da saß, wie ein – Loch. Sollten Sie nicht mit einem Anwalt oder dem LAPD da sitzen, Motherf – – ker? “

Sykes sagte der Veröffentlichung, dass sie glaubt, dass Smith gespielt hat, weil er mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat – aber sie hat nicht viel Mitgefühl.

„Ich hoffe, er bekommt sein s – – t zusammen. Bis dahin, f – – k ihn “, erklärte sie unverblümt.

Die Co-Moderatorin der Oscars, Wanda Sykes (rechts), hat Will Smith fast zwei Monate, nachdem er Chris Rock bei der Veranstaltung am 27. März ins Gesicht geschlagen hatte, angegriffen. Der Comic sagte, sie sei durch die Ohrfeige „immer noch traumatisiert“ und habe kein Mitgefühl für Smith.
Sykes moderierte die Oscars in der Nacht, in der Smith die Bühne stürmte und Rock ohrfeigte.  Sie ist in der Mitte mit ihren Co-Moderatoren Amy Schumer (links) und Regina Hall (rechts) abgebildet.
Sykes moderierte die Oscars in der Nacht, in der Smith die Bühne stürmte und Rock ohrfeigte. Sie ist in der Mitte mit ihren Co-Moderatoren Amy Schumer (links) und Regina Hall (rechts) abgebildet.
Getty Images

Es ist nicht das erste Mal seit der Ohrfeige vom 27. März, dass sich der Komiker gegen Smith ausspricht.

Zwei Tage nach dem Vorfall erschien Sykes in der „Ellen DeGeneres Show“ und sagte, sie sei verärgert darüber, dass der Schauspieler nicht von der Veranstaltung eskortiert wurde.

Weniger als eine Stunde nach dem Angriff Smith gewann den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in „King Richard“ und erhielt sogar Standing Ovations vom Publikum.

„Damit sie ihn in diesem Raum bleiben und den Rest der Show genießen und seine Auszeichnung entgegennehmen konnten, dachte ich:‚ Wie ekelhaft ist das? Das ist einfach die falsche Botschaft‘“, sagte Sykes gegenüber DeGeneres. „Du greifst jemanden an, wirst aus dem Gebäude eskortiert und das war’s. Dass sie ihn weitermachen ließen, fand ich ekelhaft.“

Sie fügte hinzu: „Ich fühlte mich einfach so schrecklich für meinen Freund Chris. Es war widerlich. Ich fühlte mich körperlich krank.“

Sykes hat sich mit ihrer Kritik an Smiths Verhalten nicht zurückgehalten. Nur zwei Tage nach dem Angriff sagte sie Ellen DeGeneres, dass sie von seinem Angriff auf Rock „angewidert“ sei.
ABC über Getty Images

Sykes ist nicht der einzige Star, der Smith öffentlich für den Angriff kritisiert – was geschah, nachdem Rock einen Witz über Smiths Frau Jada Pinkett Smith gemacht hatte, die an Alopezie leidet.

Komiker Jim Carrey sagte er hätte Smith verklagt, während Steve Harvey sagte er „Viel Respekt verloren“ für Schmied.

Unterdessen hält sich der „Independence Day“-Schauspieler nach dem Angriff weiterhin bedeckt.

Will Smith (R) schlägt Chris Rock während der 94. Oscar-Verleihung in Hollywood, Los Angeles, Kalifornien, USA, am 27. März 2022 auf die Bühne.
Smith (rechts) schlug Rock bei den Oscars auf der Bühne, nachdem der Comic einen Witz über die Glatze von Jada Pinkett Smith gemacht hatte.

Letzten Monat war Smith gesichtet in Mumbai, Indien, inmitten von Berichten, die er immer noch hat sich nicht entschuldigt um über den Angriff vor der Kamera zu rocken.

Allerdings hat Smith aus der Akademie ausgetreten of Motion Picture Arts and Sciences nach dem Aufruhr über seine Taten, und er war es auch von allen Akademieveranstaltungen ausgeschlossen für die nächsten 10 Jahre.

An anderer Stelle hat sich Rock auch bedeckt gehalten – aber das tat er verweisen auf die Ohrfeige bei einem Auftritt in der Royal Albert Hall in London am vergangenen Donnerstagabend.

Weniger als eine Stunde nach dem Angriff erhielt Smith den Oscar für den besten Schauspieler für seine Rolle in „King Richard“.

“Mir geht es gut, falls sich jemand gefragt hat”, witzelte Rock. „Ich habe den größten Teil meines Gehörs wiedererlangt. . . [But] wer sagt ‚Worte tun weh‘ – wurde noch nie ins Gesicht geschlagen.“

Der Witzbold sagte, er würde nicht weiter über den Vorfall sprechen – es sei denn, er bekomme einen saftigen Scheck von einem Streaming-Dienst.

„Die Leute erwarten, dass ich über die Bullen spreche – – t. Ich werde jetzt nicht darüber sprechen. Irgendwann komme ich dazu – weiter Netflix“, scherzte er.

.

About the author

admin

Leave a Comment