Home

Vermisster 15-Jähriger aus Dallas in Arlington gefunden

Die Polizei sagte, das 15-jährige Mädchen sei am 27. April als vermisst gemeldet worden. Ihre Mutter sagte, sie werde in einem Krankenhaus behandelt.

DALLAS – Ein 15-jähriges Mädchen aus Dallas, das seit dem 27. April vermisst wurde, wurde gefunden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Brendetta McDonald, die Mutter des Mädchens, sagte, dass für Samstagnachmittag eine Kundgebung geplant sei, um die laufenden Bemühungen zu unterstützen, sie zu finden. Als ihr Telefon am frühen Samstagmorgen klingelte, dachte sie, es sei jemand, der wegen der Veranstaltung anrief.

„Ich habe den Anruf gegen sechs erhalten“, sagte McDonald. “Sie sagten: ‘Wir haben deine Tochter.'”

Der Anruf kam von der Polizei von Arlington. Die Abteilung bestätigte der WFAA, dass der vermisste Teenager am Samstag gegen 5:50 Uhr eine der Umspannstationen betrat und sich den Beamten zuwies.

McDonald sagte, sie sei nach Arlington Medical City gebracht worden, bevor sie in das Kinderkrankenhaus in Dallas gebracht wurde, wo sie von einer Krankenschwester für sexuelle Übergriffe untersucht wurde.

„Sie sagte, sie sei zu vielen Dingen gezwungen worden, die sie nicht hätte ertragen sollen“, sagte McDonald.

McDonald sagte, die Haare ihrer Tochter seien gefärbt und sie habe abgenommen. Sie sagte, sie könne es nicht ertragen, im Raum zu sein, um zu hören und zu sehen, wie ihre Tochter den Prozess der Untersuchung auf sexuelle Übergriffe durchläuft.

Tonya Stafford, eine Opferanwältin, deren Organisation Überlebende des Menschenhandels rettet und Heilungsressourcen für Überlebende des Menschenhandels bereitstellt, saß an der Seite des Teenagers. Stafford hilft McDonald bei der Suche nach ihrer Tochter.

„Ich mache viele davon durch, und es wird nie einfacher. Vor allem, wenn es um ein Kind geht“, sagte Stafford.

Stafford sagte, sie könne viele Details des Teenagers nicht teilen, da sie untersucht werden, aber sie bestätigte, dass der Teenager sagte, sie sei wiederholt körperlich und sexuell missbraucht worden. Sie bestätigte auch, dass sie Sexhandel war.

„Es ist entsetzlich, was sie durchgemacht hat“, sagte McDonald.

Dallas-Polizei sagte, die 15-Jährige sei am 27. April vermisst worden. McDonald sagte, sie sei beschimpft worden, nachdem sie in der Schule in Schwierigkeiten geraten war und ihr Wohnhaus in der Innenstadt von Dallas verlassen hatte.

„Ich dachte, sie würde sich einfach zusammenreißen“, sagte McDonald WFAA in einem früheren Interview. “Ich hätte nie gedacht, dass sie verschwinden würde. Das ist nicht sie.”

McDonald sagte, sie habe an diesem Abend die Polizei von Dallas angerufen, aber ihr wurde gesagt, dass ihre Tochter als Ausreißerin angesehen wurde, weil sie freiwillig gegangen war.

Zwei Wochen später, am 12. Mai, bezeichnete DPD sie später als „kritisch vermisst“. McDonald hatte Flyer in Gebieten in ganz Dallas platziert und das Foto ihrer Tochter auf verschiedenen Social-Media-Websites veröffentlicht.

Sie sagte auch, sie habe eine Reihe von Tipps zu Sichtungen ihrer Tochter in der Innenstadt und im Süden von Dallas erhalten. Sie sagte sogar, sie habe ein Foto ihrer Tochter gesehen, das auf Überwachungsmaterial in einem Gebäude in der Nähe des Bereichs aufgenommen wurde, in dem ihre Tochter zuletzt gesehen wurde.

McDonald sagte, sie habe ihre Tochter mit mehreren erwachsenen Männern vor der Kamera gesehen.

Am Samstag wollte DPD lediglich bestätigen, dass der Teenager gefunden wurde und die Ermittlungen andauern. Die Abteilung würde nicht bestätigen, ob der Fall als Fall von Menschenhandel untersucht wird.

Nachdem sie mit dem Teenager gesprochen hatte, sagte Stafford, ihre Geschichte sei nicht die Geschichte einer Ausreißerin. Sie sagte, das Mädchen sei „entführt“ worden.

„Sie ist rausgegangen, aber es war, um sich abzukühlen“, sagte Stafford. „Sie ist wirklich in die Hände eines Menschenhändlers geraten. Sie warteten nicht nur auf sie. Sie warteten auf jeden, und sie war zufällig diejenige. Sie ist nicht weggelaufen. sie hat sich nicht gestellt. Sie entkam, weil sie bereit war. Sie versuchte es. Sie hatte versucht, wegzukommen.“

Staffords Organisation It’s Going to be OK! wird nun mit McDonald und ihrer Tochter an einer traumainformierten Pflege arbeiten, um den Genesungsprozess zu unterstützen. Stafford sagte, die Reise werde lang sein, aber sie würden es schaffen.

„Sie wird die beste Pflege bekommen, die wir ihr bieten können, und wir beginnen mit dem Heilungsprozess”, sagte Stafford. „Sie ist ziemlich widerstandsfähig, also wird sie auch davon heilen.”

About the author

admin

Leave a Comment