Home

US-Marshals sagen, dass eine Frau aus Texas wegen tödlicher Schüsse auf einen Radprofi gesucht wurde

Eine Fahndung nach einer Frau aus Texas ist im Gange, die im Zusammenhang mit der tödlichen Erschießung eines Radprofis gesucht wird, von dem die Behörden sagen, dass er einst mit dem Freund des Verdächtigen romantisch verbunden war.

Die Polizei von Austin erließ am Dienstag einen Mordbefehl gegen Kaitlin Marie Armstrong, 35, bei der Ermordung der 25-jährigen Anna Moriah Wilson, so der US Marshals Service.

Wilson war letzte Woche für ein Rennen in Austin, als sie in der Nacht des 11. Mai blutend und bewusstlos mit mehreren Schusswunden im Haus einer Freundin aufgefunden wurde, teilte die Polizei mit. Ersthelfer führten lebensrettende Maßnahmen durch, aber sie wurde für tot erklärt. Eine Obduktion stellte die Todesart auf Totschlag fest. Das teilte die Polizei von Austin mit zu der Zeit, dass sie eine Person hatten, die an dem Vorfall interessiert war, und dass die „Schießerei keine zufällige Handlung zu sein scheint“.

US-Marschälle sagten, sie seien es derzeit auf der Suche nach Armstrongaus Austin, von dem sie sagten, dass er ein Verdächtiger der tödlichen Schießerei ist.

„Mitglieder der Lone Star Fugitive Task Force führen aktiv eine Flüchtlingsuntersuchung durch und gehen Hinweisen auf den Verbleib von Armstrong nach“, sagte der US Marshals Service in a Erklärung Freitag.

Laut der eidesstattlichen Erklärung im Haftbefehl gegen Armstrong wegen Mordes ersten Grades besuchte Wilson Austin von San Francisco zu einem Radrennen, als ihre Freundin nach Hause kam und Wilson allein blutüberströmt auf dem Badezimmerboden liegend vorfand. Laut eidesstattlicher Erklärung wurde Armstrongs 2012er Jeep Cherokee auf Überwachungsaufnahmen von einem Nachbarhaus festgehalten, das in der Nacht des Mordes vor dem Haus hielt.

Früher am Abend hatte sich Wilson mit Colin Strickland, einem Radprofi aus Austin, getroffen, um schwimmen zu gehen, sagte der Freund der Polizei, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Als der 35-jährige Strickland am 12. Mai von der Polizei befragt wurde, bestätigte er laut eidesstattlicher Erklärung, dass er mit Wilson schwimmen gegangen war. Strickland teilte der Polizei mit, dass er und Armstrong zusammenleben und seit etwa drei Jahren zusammen sind, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. Während einer kurzen Unterbrechung ihrer Beziehung im Oktober 2021 hatte er laut eidesstattlicher Erklärung eine „romantische Beziehung“ mit Wilson, bevor er wieder mit Armstrong zusammen war.

Seitdem sagte Strickland der Polizei, er müsse Wilsons Namen in seinem Telefon ändern und Textnachrichten löschen, „um zu verhindern, dass Armstrong sie findet“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. Textnachrichten aus der Nacht, in der Wilson getötet wurde, zeigten, dass Strickland Armstrong über seinen Aufenthaltsort belogen hatte, „um zu verbergen, dass er den ganzen Abend bei Wilson war“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Ein Freund von Wilson, der anonym bleiben wollte, teilte der Polizei mit, dass Wilson und Strickland laut eidesstattlicher Erklärung eine Beziehung hatten, die immer wieder aufs Neue stattfand. Ein anderer anonymer Anrufer sagte, Armstrong habe im Januar herausgefunden, dass Strickland und Wilson eine romantische Beziehung hatten, woraufhin Armstrong „wütend wurde und vor Wut zitterte“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. „Armstrong sagte dem Anrufer, Armstrong sei so wütend, dass Armstrong Wilson töten wollte“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Als die Polizei Armstrong am 12. Mai befragte, wurde sie „mit Videobeweisen ihres Fahrzeugs konfrontiert“, aber „sie hatte keine Erklärung dafür, warum es in der Gegend war, und bestritt die Aussagen nicht“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. Nach weiteren Befragungen bat Armstrong laut eidesstattlicher Erklärung um Abreise.

Armstrong hat seitdem ihre Social-Media-Konten gelöscht und „seit dieser Zeit weder gesehen noch gehört“, so die eidesstattliche Erklärung. Strickland sagte der Polizei, er habe sie zuletzt am 13. Mai gesehen, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Zwei Schusswaffen, die Strickland der Polizei mitteilte, die er für sich und Armstrong gekauft hatte, wurden laut eidesstattlicher Erklärung nach der Schießerei in seinem und Armstrongs Haus gefunden. Basierend auf den am Tatort gefundenen Patronenhülsen sei das Potenzial, dass eine der Waffen in den Mord verwickelt war, „erheblich“, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

In einer Erklärung gegenüber der ABC News Austin-Tochter KVUE sagte Strickland, er habe „voll und ganz mit den Ermittlern zusammengearbeitet“ und „Folter wegen meiner Nähe zu diesem schrecklichen Verbrechen“ zum Ausdruck gebracht.

Er sagte, er habe von Ende Oktober bis Anfang November 2021 eine „kurze romantische Beziehung“ mit Wilson gehabt, und kurz nachdem er seine Beziehung zu Armstrong „versöhnt und wieder aufgenommen“ habe, während er eine „platonische und professionelle“ Beziehung zu Wilson aufrechterhalten habe.

Wilsons Tod schockierte die Radsport-Community. Die Athletin hatte in den vergangenen beiden Saisons mehrere Schotter- und Mountainbike-Rennen gewonnen und kürzlich ihren Job aufgegeben, um sich laut VeloNews auf den Rennsport zu konzentrieren interviewte Wilson Tage, bevor sie am 14. Mai bei den 157-Meilen-Gravel Locos in Hico, Texas, antreten sollte.

Wilson, bei Freunden und Familie als „Mo“ bekannt, überlebte von ihren Eltern und ihrem Bruder. Ihre Familie sagte in einer Erklärung gegenüber ABC News, dass sie „am Boden zerstört sind durch den Verlust unserer schönen Tochter und Schwester“.

„Es gibt keine Worte, die den Schmerz und das Leid ausdrücken können, das wir aufgrund dieses sinnlosen, tragischen Verlustes erfahren. Moriah war eine talentierte, freundliche und fürsorgliche junge Frau“, sagte ihre Familie. „Ihr Leben wurde ihr genommen, bevor sie die Gelegenheit hatte, alles zu erreichen, wovon sie geträumt hatte. Unsere Familie und alle, die sie liebten, werden sie für immer vermissen.“

Ihre Familie wollte auch klarstellen, dass Wilson zum Zeitpunkt ihres Todes mit niemandem romantisch verbunden war.

Wilsons Familie hofft, in ihrem Andenken eine Stiftung zu gründen, um „Moriahs Lebensgeschichte und Vermächtnis zu teilen, um das Leben anderer zu inspirieren und zu bereichern“.

„Mit ihrer Sichtbarkeit und Präsenz in der Radsportwelt wollte sie junge Sportlerinnen stärken, Menschen aller Gesellschaftsschichten ermutigen, durch Sport und Gemeinschaft Freude und Sinn zu finden, und alle dazu inspirieren, ihren Träumen nachzujagen“, sagten sie.

Lisa Sivertsen von ABC News hat zu diesem Bericht beigetragen.

About the author

admin

Leave a Comment