Home

Trump teilt die CPAC Ungarn-Plattform mit notorischen Rassisten und Antisemiten | Ungarn

Ein notorischer ungarischer Rassist, der Juden als „stinkende Exkremente“ bezeichnet, Roma als „Tiere“ bezeichnet und rassistische Beinamen verwendet, um Schwarze zu beschreiben, war einer der Hauptredner bei einer großen Versammlung von US-Republikanern in Budapest.

Zsolt Bayer trat am zweiten Tag der Conservative Political Action Conference (CPAC) Ungarn auf, einer Tagung, auf der auch Reden gehalten wurden Donald TrumpFox News-Moderator Tucker Carlson und Trumps ehemaliger Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows.

Der letzte Hauptredner der Konferenz war Jack Posobiec, ein rechtsextremer US-Blogger verwendete antisemitische Symbole und förderte die fabrizierte „Pizzagate“-Verschwörungstheorie Beleidigung prominenter Demokraten als Pädophile.

Bayer, ein Moderator einer Fernseh-Talkshow in Ungarn, wurde weithin wegen seines Rassismus angeprangert. Während der Proteste gegen Black Lives Matter 2020 hat er schrieb auf seinem Blog: „Ist das die Zukunft? Die dreckigen Fickstiefel küssen [racist epithet] und sie anlächeln? Sich darüber freuen? Weil sie dich sonst töten oder verprügeln?“

2011 verwendete er den Ausdruck „stinkende Exkremente“, um sich allgemein auf Juden in England zu beziehen, und 2013 schrieb er: „Ein bedeutender Teil der Roma ist für eine Koexistenz nicht geeignet. Sie sind nicht geeignet, unter Menschen zu leben. Diese Roma sind Tiere und sie verhalten sich wie Tiere.“

Als er 2016 vom nationalistischen Ministerpräsidenten des Landes, Viktor Orbán, mit dem ungarischen Verdienstorden ausgezeichnet wurde, war der Starredner am ersten Tag des CPAC Ungarn am Donnerstag, dem US Holocaust Memorial Museum protestierte und sagte, dass dies „die langjährige Weigerung der Führung der ungarischen Regierungspartei Fidesz widerspiegelt, sich von Bayer zu distanzieren, trotz Bayers wiederholtem Muster rassistischer, fremdenfeindlicher, antisemitischer und Anti-Roma-Hetze“.

Bei der CPAC-Veranstaltung am Freitag trat er mit einem prominenten rechtsgerichteten ungarischen Drehbuchautor auf der Bühne auf, der über Geschlechterfragen sprach. Bayer konzentrierte sich darauf, Calvin Klein wegen politischer Korrektheit zu verspotten, und verglich eine Anzeige aus dem Jahr 2009 mit einem weißen Supermodel, das Bayer als „eine sehr heiße Frau“ bezeichnete, mit einer Anzeige aus dem Jahr 2019 mit dem schwarzen Rapper Chika, den er als „nicht so heiß“ bezeichnete, und fügte hinzu: „Es ist klar, dass diese Anzeige unter der Ägide von Black Lives Matter geboren wurde.“

In einer Videoansprache kurz vor Bayers Auftritt überschüttete Trump Orbán, der kürzlich für eine vierte Amtszeit zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, Komplimente.

„Er ist ein großartiger Anführer, ein großartiger Gentleman, und er hatte gerade ein sehr großes Wahlergebnis. Es war mir eine große Ehre, ihn zu unterstützen“, sagte Trump.

Die US-Denkfabrik Haus der Freiheit hat seine Einschätzung Ungarns auf eine „teilweise freie“ Gesellschaft unter Orbán und der Fidesz-Partei herabgestuft und „verfassungsrechtliche und rechtliche Änderungen festgestellt, die es ihm ermöglicht haben, die Kontrolle über die unabhängigen Institutionen des Landes, einschließlich der Justiz, zu festigen“.

Es kritisierte die Regierung auch für eine Anti-Immigranten-, Anti-LGBT+-Politik und Einschränkungen für unabhängige Medienuniversitäten und NGOs.

Orbán hat sich, wie viele amerikanische Republikaner, angenommen die Verschwörungstheorie des „großen Ersatzes“.was beinhaltet, den Glauben zu fördern, dass die weiße Bevölkerung durch linke Politik absichtlich reduziert und durch Einwanderung verwässert wird.

Die von der American Conservative Union organisierte CPAC reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zur Teilnahme von Bayer. Matt Schlapp, der CPAC-Vorsitzende, beschwerte sich auf seiner Website dass: „Linke Medien starteten eine koordinierte Schmutzkampagne“ zu der Veranstaltung.

„Unsere Mission ist es, Freiheit und Möglichkeiten auf der ganzen Welt zu erhöhen, auch für diejenigen, die unter sozialistischen und kommunistischen Regimen leben“, sagte Schlapp.

„Wenn man jedoch das herablassende Jammern von sozialistischen Unterstützern in den Medien wie dem Guardian hört, würde man glauben, dass die CPAC für etwas ganz anderes stünde“, fügte er hinzu. „Im Wachzustand verzerrte Logik des staatlich finanzierten NPR [National Public Radio]irgendwie sind Rufe nach Freiheit und nationaler Souveränität mit Rassismus und Autoritarismus verwandt.

About the author

admin

Leave a Comment