Sports

Spurs-Spielerbewertung: Doug McDermott war solide, aber nicht wirkungsvoll

Ein Veteran in einem jungen Team zu sein, kann ein undankbarer Job sein. Die Fangemeinde würde es vorziehen, wenn ein jüngerer Spieler Minuten bekommt, während das Trainerteam wahrscheinlich fehlerfreie Leistungen und Führung erwarten wird. Es ist nicht jedermanns Sache, auch wenn es lukrativ sein kann.

Doug McDermott war bereit für die Aufgabe, was den Spurs in vielerlei Hinsicht wirklich half. San Antonios großer Offseason-Neuzugang hat großartige Arbeit geleistet, indem er mit gutem Beispiel vorangegangen ist und seine Rolle gut ausgefüllt hat. Da das Team jedoch immer noch Impact-Spieler benötigt, bleibt die Frage, ob der Spezialist in den Plänen der Franchise für die Zukunft eine wichtige Rolle spielen sollte.

Eigenschaften, erwartete Rollen und Statistiken

Doug McDermott ist ein 30-jähriger 6’7-Zoll-Combo-Stürmer, der nach einem Karrierejahr bei den Pacers in der freien Agentur zu den Spurs kam.

Von ihm wurde erwartet, dass er einem Team, das danach hungerte, das Schießen zur Verfügung stellte, während er einen der Startstürmerplätze neben Keldon Johnson besetzte.

In 55 Auftritten erzielte er durchschnittlich 11,3 Punkte und 2,3 Rebounds, während er in seinen 24 Minuten pro Nacht 42 Prozent von jenseits des Bogens schoss.

McDermott Saisonrückblick

Eine der größten Herausforderungen, denen McDermott die ganze Saison über gegenüberstand, bestand darin, lange genug gesund zu bleiben, um mit seinen neuen Teamkollegen eine gewisse Chemie zu entwickeln. Die Probleme begannen früh, da er das fünfte Spiel des Jahres verpasste und nur für 13 der ersten 20 antreten würde. Zu seiner Ehre machte er seine Hauptaufgabe, Außenschüsse auf hohem Niveau zu treffen, aber es war schwierig für ihn Ihn, Wege zu finden, um mit Kürzungen an den Rand zu kommen, wie er es in der Saison zuvor in Indiana hatte. Das Fehlen eines wirklich elitären Passzentrums und Rückraumschießens machte es ihm noch schwerer, aber seine Entschlossenheit wankte nicht. Der Veteran hörte nie auf, sich auf dem halben Platz zu bewegen, und bekam schließlich mehr Möglichkeiten in der Nähe des Randes. Leider stoppte eine weitere längere Abwesenheit Anfang Januar seinen Schwung vorübergehend.

McDermott fand bei seiner Rückkehr eine gewisse Beständigkeit und sah in den nächsten 20 Spielen so effizient wie immer aus, aber während die Offensive gut verlief, wurden seine Grenzen am anderen Ende und auf den Brettern weiterhin offengelegt. Obwohl McDermott einer der ältesten und besser bezahlten Spieler im Kader war, belegte er letztes Jahr den letzten Platz in Minuten pro Spiel in der Kupplung unter den Rotationsspielern, da er eine zu große Belastung darstellte, wenn er auf kleinere Ballhandler umgestellt wurde und bei anderen keine Rolle spielte Wege. Seine mangelnde Wirkung spät in engen Matchups erklärt tatsächlich, warum das Team ihn in den letzten 15 Spielen der Saison, die er verletzungsbedingt verpasste, nicht wirklich vermisst hat. Während andere von außen vielleicht nicht so tödlich waren wie er, machten sie dies mit defensiver Vielseitigkeit wett, die McDermott einfach fehlte.

Saisonnote: C+

Die Spurs haben sich wahrscheinlich mehr von McDermott erhofft, als sie ihn verpflichtet haben, aber es ist schwer, ihm das leicht enttäuschende Jahr anzulasten. Kleine Verletzungen und eine COVID-bedingte Abwesenheit kosteten ihn zu Beginn der Saison Spiele, und eine Knöchelverstauchung setzte ihn für die letzte Strecke aus, aber er schien in Form und spielwillig zu sein, also bekommt er einen Pass, weil er nicht langlebig ist. Offensiv hatten die Spurs einfach nicht das Personal, um es ihm zu ermöglichen, den Erfolg zu wiederholen, den er als Inside Finisher in Indiana hatte. Die Probleme mit der Verteidigung und den Brettern waren während seiner gesamten Karriere immer da, daher war es wahrscheinlich nicht sehr realistisch, von ihm zu erwarten, dass er in einer Startrolle gut abschneiden würde.

Dennoch fühlt es sich unfair an, einem Spieler, der nur für 51 Spiele einsatzbereit war und in der Verteidigung offensichtlich negativ war, eine der besten Noten im Team zu geben, egal wie gut er seine Hauptrolle als Bodenabstandshalter ausfüllte. McDermott war nicht schlecht, wenn er verfügbar war, aber er war auch nicht großartig, was seine gesamte Karriere weitgehend beschreibt.

Die Zukunft

McDermott wird den zweiten von einem Dreijahresvertrag abschließen, den er 2021 mit den Spurs unterzeichnet hat. Er sollte bereit sein, das Trainingslager zu besuchen, wenn er in San Antonio bleibt, und könnte tatsächlich ein gutes Handelsstück sein, wenn sich das Front Office entscheidet, weiterzuziehen von ihm, da sein Vertrag kein Albatros ist.

Mit Doug sollte alles auf dem Tisch liegen. Ihn zu behalten wäre völlig in Ordnung, besonders wenn er auf eine Bankrolle wechseln kann. Als Starter hilft sein Schießen sicherlich, aber wenn die Spurs jemanden mit mehr Größe und defensiver Vielseitigkeit finden können, um diese Stelle zu besetzen, sollten sie es wahrscheinlich tun. Es wäre schwierig, einen Stürmer mit diesen Attributen zu finden, der auch so gut schießen kann wie McDermott, aber solange sein Ersatz eine ausreichende Bedrohung von außen darstellt, um die Verteidigung ehrlich zu halten, würde sich der Kompromiss wahrscheinlich lohnen . Es würde McDermott noch genügend Minuten bleiben, um Raumeinheiten mit Dejounte Murray und Jakob Poeltl zu helfen, sowie genügend Möglichkeiten für ihn in der zweiten Einheit, von den Bildschirmen zu kommen und loszufeuern. Er kann bestimmt noch helfen.

Ein Tausch wäre auch akzeptabel, insbesondere wenn die Spurs ihre drei Picks im Entwurf auf Spieler anwenden, die sofort in den Kader aufgenommen werden. Es scheint unwahrscheinlich, dass sie das tun werden, da sie bereits neun Spieler für die nächste Saison unter Vertrag haben und ein Entwicklungsprojekt wie Josh Primo in der Nähe ist, aber wenn es keine Möglichkeit gibt, die Picks zu verpacken oder keine Draft-and-Stash-Option, die das Front Office fasziniert, es könnte passieren. Unter diesen Umständen würden die Spurs in Eile jung werden, und es würde keinen Sinn machen, einen 30-jährigen Rollenspieler zu behalten, der einem konkurrierenden Team mehr helfen würde als einem Wiederaufbau. Es könnte auch eine Möglichkeit sein, mit McDermott aufzusteigen, da einer (oder beide) der Picks in den 20er Jahren und ein ausgewiesener Schießspezialist San Antonio im mittleren Teenageralter holen könnten.

Letztendlich spielt es keine Rolle, was mit McDermott passiert, zumindest nicht in signifikanter, das Franchise verändernder Weise. Er war nie ein Unterschiedmacher und wird hier auch keiner werden. Er ist einfach ein solider Rotationsspieler mit klaren Stärken und Schwächen, der den meisten Teams in der richtigen Rolle helfen könnte.

Ob die Spurs am besten zu dem passen, was er einbringt, ist unklar, aber wie der Rest der Nebensaison verläuft, könnte ihnen dabei helfen, das herauszufinden.


Spielerbewertungen

Jock Landale

Keita Bates-Diop

Tre Jones

Zach Collins

Josh Primo

Lonnie Walker IV

About the author

admin

Leave a Comment