Technology

Sony, Insomniac folgen Roe v. Wade Cat E-Mail-Gaffe mit Spenden

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Letzte Woche schickte PlayStation-Präsident Jim Ryan Mitarbeitern eine E-Mail, in der er sie aufforderte, angesichts der durchgesickerten Meinung des Obersten Gerichtshofs zu Roe v. Wade betonte, dass „wir es einander und den Millionen von PlayStation-Benutzern schuldig sind, Meinungsverschiedenheiten zwischen allen in unseren internen und externen Communities zu respektieren“, und schloss das Schreiben mit mehreren Absätzen ab über die Geburtstage von Ryans Katzen. Laut einem Bloomberg-Bericht über die E-Mail waren die Mitarbeiter mit der unbeschwerten Antwort nicht zufrieden.

Nach diesem Ausrutscher plant Insomniac, die Sony-Tochter hinter „Ratchet & Clank“ und „Marvel’s Spider-Man“, 50.000 US-Dollar an das Women’s Reproductive Rights Assistance Project (WRRAP) zu spenden, heißt es in einer internen E-Mail, die am 13 Ted Price angesehen von der Washington Post. Sony wird die Spende verdoppeln, zusammen mit Spenden von einzelnen Insomniac-Mitarbeitern, wenn sie diese über das „PlayStation Cares“-Programm des Unternehmens tätigen. Darüber hinaus plant Sony nun, eine Initiative zur finanziellen Unterstützung von Mitarbeitern zu formulieren, die möglicherweise in verschiedene Bundesstaaten reisen müssen, um reproduktive Pflege zu erhalten. Insomniac wird bei der Formulierung dieser Richtlinie behilflich sein.

Keines der Unternehmen plant, über seine Spenden zu twittern, und den Mitarbeitern von Insomniac ist es verboten, Insomniac oder Sony ausdrücklich zu erwähnen, falls sie sich entschließen sollten, Ankündigungen des WRRAP zu retweeten, heißt es in der E-Mail.

Sony und Insomniac hatten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anfragen nach Kommentaren beantwortet.

Als Reh v. Die Aufhebung von Wade droht, die oft ausgesprochene Videospielindustrie entscheidet sich für Schweigen

Ein Teil der E-Mail ist als Q&A strukturiert und beantwortet Fragen von Mitarbeitern. Darin erklärt Price seine Begründung für das Schweigen in den sozialen Medien. Er beginnt mit der Feststellung, dass das Studio ein „fast 60-seitiges“ Dokument an den Leiter von PlayStation Studios, Hermen Hulst, gesendet hat, das mit Nachrichten von Mitarbeitern gefüllt ist, in denen die Führung – insbesondere Ryan – aufgefordert wird, „bessere Mitarbeiter zu machen, die direkt betroffen sind“. Vorerst darf sich Insomniac jedoch nicht zu reproduktiven Rechten oder seiner Spende äußern – und Price hält es auch nicht für eine gute Idee, wenn das Studio über Sony hinweggeht und es versucht.

„Es würde erhebliche Auswirkungen auf uns als hundertprozentige Tochtergesellschaft geben“, schrieb Price als Antwort auf eine Frage, was passieren würde, wenn Insomniac über die Spende twittern würde. „Unter anderem alle Fortschritte, die wir bei der Unterstützung des Wandels machen könnten [Sony Interactive Entertainment’s] Annäherung würde sofort gestoppt werden. Wir würden wahrscheinlich auch in Zukunft stark daran gehindert, wichtige öffentliche Arbeit zu leisten.

Dies geschah, nachdem Mitarbeiter von Insomniac wiederholt darum gebeten hatten, das Management dazu zu bringen, eine ähnliche Erklärung abzugeben die von einigen anderen großen Videospielunternehmen herausgegeben werden darunter „Destiny 2“-Entwickler Bungie und „Psychonauts 2“-Schöpfer Double Fine. In den Fragen und Antworten schreibt Price, dass Sony diesen Ansatz eingestellt hat: „[Sony Interactive Entertainment] wird KEINE Äußerungen irgendeines Studios zum Thema Reproduktionsrechte genehmigen. Dafür haben wir hart gekämpft und wir haben nicht gewonnen.“

Ein Mitarbeiter fragte Price, ob er Sonys Übernahme halte Insomniac für 229 Millionen Dollar im Jahr 2020 beeinträchtige „jetzt unsere Meinungsfreiheit und unsere Werte“.

„Was unsere Meinungsfreiheit betrifft, so haben wir zwar VIEL Autonomie, die oft als selbstverständlich angesehen wird, aber es gibt Zeiten, in denen wir anerkennen müssen, dass wir Teil einer größeren Organisation sind“, schrieb Price in der E-Mail. „Zum größten Teil war unsere Fähigkeit, zu twittern, uneingeschränkt. Es gibt jedoch seltene Zeiten, in denen wir in der Opposition sind (wie diese Woche) und SIE das letzte Wort haben wird.

About the author

admin

Leave a Comment