Home

Richard Bernard Moore, ein zum Tode verurteilter Häftling aus South Carolina, wählt ein Erschießungskommando

Platzhalter während Artikelaktionen geladen werden

Richard Bernard Moore verbrachte mehr als 20 Jahre mit der Todesstrafe in South Carolina.

In weniger als zwei Wochen ist der 57-Jährige ein Mann, der 1999 des Mordes an einem Ladenangestellten für schuldig befunden wurde Es ist geplant, die erste Person zu werden, die seit 2011 im Land getötet wurde.

Aber er wird nicht an einer tödlichen Injektion sterben, einer der drei Hinrichtungsmethoden, die in South Carolina zur Verfügung stehen.

Vom Staat gezwungen, zwischen einem elektrischen Stuhl oder einer Schusslinie zu wählen, Moore entschied sich für Letzteres, was gut wäre ihn der der vierte Gefangene in den Vereinigten Staaten, der seit 1976 starb ich der erste im Staat, der ein Erschießungskommando wählte.

Letztes Jahr, South Carolina – einer von 27 Staaten wo die Todesstrafe legal bleibt – ein Gesetz erlassen Umwandlung von Elektroschocks als primäre Hinrichtungsmethode, es sei denn, der Gefangene beschließt, durch ein dreiköpfiges Erschießungskommando zu sterben. Der Gesetzgeber hat argumentiert, dass die Maßnahme notwendig ist, um sie zu beenden ein staatliches Moratorium für die Todesstrafe aufgrund fehlenden Zugangs zu tödlichen Injektionen und den Familien der Opfer irgendeine Art von Gefangenschaft zu geben.

Das das Gesetz zwingt die Insassen, zwischen einer tödlichen Injektion, einem elektrischen Stuhl oder einer Schusslinie zu wählen, aber wenn keine Medikamente zur Injektion verfügbar sind, muss der Insasse eine von zwei anderen Optionen wählen.

South Carolina könnte Todestraktinsassen zwingen, zwischen einem elektrischen Stuhl und einem Erschießungskommando zu wählen

U Gerichtsakten eingereicht FreitagMoore sagte, er sei nicht einmal damit einverstanden, dass er eine Entscheidung treffen müsse, und sagte, die ihm vorgelegten Methoden seien „verfassungswidrig“.

„Ich glaube nicht oder erkenne nicht an, dass das Erschießungskommando oder der Elektroschock legal oder verfassungsgemäß sind“, argumentierte Moore in Gerichtsakten. „Ich traue dem Ministerium nicht [of Corrections] es sollte ihm gestattet sein zu bestätigen, dass eine gesetzlich vorgeschriebene Methode, wie z.

Er fügte hinzu: „Allerdings bin ich stärker gegen den Tod durch Stromschlag. Da das Ministerium sagt, dass ich mich zwischen einer Schusslinie oder einem Elektroschock oder einer Hinrichtung durch einen Elektroschock entscheiden muss, werde ich ein Erschießungskommando wählen.

In einer eidesstattlichen Erklärung vor dem Obersten Gericht von South Carolina bestätigte Bryan P. Stirling, Direktor des State Department of Correctional Sentences, dass die einzigen derzeit im Staat verfügbaren rechtlichen Vollstreckungsmethoden ein elektrischer Stuhl und ein Erschießungskommando sind.

Stirling behauptete, dass die Reparaturabteilung “trotz sorgfältiger Bemühungen” “nicht in der Lage war, die notwendigen Medikamente für die Hinrichtung durch tödliche Injektion zu beschaffen oder zu beschaffen”.

Laut eidesstattlicher Erklärung haben die Justizvollzugsbeamten kontaktierte die Hersteller, „die sich alle weigerten, die Medikamente an das Ministerium zu verkaufen“. Es wird auch angegeben, dass die Agentur mehrere Apotheker bezüglich des Mischens von Arzneimitteln für die Abteilung kontaktiert hat, aber auch diese Bemühungen waren erfolglos.

Laut Stirling versuchte die Abteilung sogar, Massenkomponenten für die Medikamente zu beschaffen und zu mischen, jedoch ohne Erfolg.

„Infolgedessen steht die Todesspritze dem Ministerium nicht als Hinrichtungsmethode zur Verfügung“, schrieb Stirling.

Unter ersterem in South Carolina das Gesetz, Todeskandidaten wählten zwischen einer Giftspritze und einem elektrischen Stuhl. Aber wenn sich ein Gefangener für eine tödliche Injektion entschied, konnte der Staat ihn nicht zwingen, durch Stromschlag zu sterben – Tatsache ist, dass dies der Fall ist Es gibt zumindest verzögert zwei Hinrichtungen, weil der Staat seit etwa 2016 keine tödlichen Medikamente mehr für Injektionen beschaffen kann.veröffentlichte ein Staatsblatt.

South Carolina, das hat 35 Gefangene zum Tode verurteilt, hat seit 1912, als dort der Gebrauch von elektrischen Stühlen begann, 282 Männer und zwei Frauen hingerichtet. 1995 genehmigte der Bundesstaat als 25. Staat tödliche Injektionen. Der letzte Tod durch Stromschlag im Bundesstaat ereignete sich in 2008.

Im Jahr 2001 wurde Moore zum Tode verurteilt, nachdem er für schuldig befunden worden war, den Ladenverkäufer James Mahoney (42) ermordet zu haben, neben anderen Verbrechen, darunter versuchter Mord, bewaffneter Raub und Verletzungen von Schusswaffen in Spartanburg, SC.

Er soll hingerichtet werden ein dreiköpfiges Erschießungskommando Gewehre am 29. Seine Anwälte versuchen immer noch, seine Hinrichtung zu verhindern. Recht und Kriminalität eingeloggt.

About the author

admin

Leave a Comment