Sports

Portland Trailblazer 2021-22. Saisonübersicht: Die Handelsfrist naht

Das Portland-Trail-Blazer hat gerade die Saison 2021/22 wie keine andere in der Geschichte der Franchise beendet. Ein Jahr schien sich über drei zu erstrecken, als Portland einen Zyklus aus hoffnungsvollen Unterzeichnungen, organisatorischen Unruhen, Entlassungen, großen Wechseln und schließlich dem NBA-Lotterierennen 2022 am Ende einer Saison durchlief, die mit Hoffnungen auf das Konferenzfinale begann.

Als ich mich hinsetzte, um die Saison Revue passieren zu lassen, konnte ich nicht umhin zu bemerken, wie Ereignisse, die nur ein paar Monate zurück im Kalender standen, aus einer persönlichen, emotionalen Perspektive ein Jahrhundert entfernt aussahen. Davon ausgehend, dass es den Lesern genauso gehen wird, unterteilen wir den Saisonüberblick in Portland in drei Teile, die drei unterschiedliche „Epochen“ repräsentieren, durch die die Blazers in den letzten zehn Monaten gereist sind.

Gestern berichteten wir über Portlands Sommerumzüge und voller Hoffnung, aber verwirrend, frühen Teil der Saison. Heute schauen wir uns das mittlere Drittel an, das erschreckend ereignisreich umgibt Handelsfrist der NBA.

Richtungswechsel

Das letzte Mal, als wir unsere Geschichte verließen, feuerten die Blazers den Präsidenten der Basketball-Operationen, Neil Olshey, und kämpften mit einer Reihe von Verletzungen, was zu weniger als einem herausragenden Rekord führte.

Olsheys Abgang war mehr als symbolisch. Er nahm die Hände vom Lenkrad, das seit fast sieben Jahren in die gleiche Richtung zeigte.

Nachdem Star-Stürmer LaMarcus Aldridge im Sommer 2015 zu einer Free Agency wechselte, bauten die Olshey and Blazers um ihr hochoktaniges Hinterland Damian Lillard und CJ McCollum herum auf. Die rotierende Aufstellung von Stürmern und Spielern auf der Bank hat die Wachen im Laufe der Jahre zusammen mit dem oft verletzten Innenverteidiger Jusuf Nurkic umringt. Jede Nebensaison war eine Wiederholung ähnlicher Themen: Wir werden besser … nur ein oder zwei Schritte. Wir werden nicht aufgeben, was wir haben, um wilde Schwünge zu machen. Wir müssen mehr Unterstützung für die Damen und CJ bekommen und zur Verteidigung übergehen. Jetzt haben wir eine bessere Chance als je zuvor. Diese Bewegungen machen einen Unterschied.

Das Problem war, dass sie selten waren. Saison für Saison lehnte Portland Vorschläge ab, einen seiner Wächter zu ersetzen, und verbrachte stattdessen das Zeichnen und Begrenzen des Platzes für Spieler, um die Lücken in der Liste und im Stil zu füllen, die die Wächter hinterlassen hatten. Bis Ende 2021 hatten die Blazers kein Geld mehr zum Ausgeben, keine Pik mehr zum Tauschen, keine Spieler mehr zum Tauschen auf der Suche nach ihrer hartnäckigen Suche. Sie erreichten das Ende der Straße.

Als Olshey ging, wurde sein Nachfolger, Interims-CEO Joe Cronin, in einer Sackgasse voller Trümmer zurückgelassen. Mit einem sportlichen Rekord, der bald unter 0,500 absank, mit einem unübertroffenen, verletzten Team, angeführt von einem Trainer im ersten Jahr, konnten die Blazers nicht das Recht auf einen bedeutenden Platz in den Playoffs vorhersagen. Selbst als aktuelle Lösungen auftauchten, war Portland zu verarmt, um danach zu suchen.

Das mit Abstand drängendste Thema war die kommende Luxussteuer. Den Blazers waren die Steuerstrafen nicht unbekannt; sie hatten sie vor Jahren bezahlt. Aber dieses Jahr würden sie für ein Team bestraft, das es nicht einmal in die Playoffs schafft. Sie würden auch im nächsten Jahr mit hohen Strafen für eine Wiederholungssteuer belegt, wenn sie die Saison immer noch über der Steuerschwelle verlassen würden. Die unmittelbare Priorität war nicht, die Saison zu retten, sondern das Ausmaß ihrer Schmerzen zu begrenzen.

Dies erforderte eine Taktik, die unter Olshey fast undenkbar war: Dumping-Löhne für maximale Einsparungen und so viele zukünftige Vorteile wie möglich. Das war alles, was das vorherige Regime vermieden hatte, und jetzt der einzige Weg nach vorne.

Die Frist für den Handel in der NBA League im Jahr 2022 fiel auf den 10. Februar. Bis dahin musste Cronin seine Züge zurückziehen.

Handelssaison

Klagen sind über die erste Sparmaßnahme laut geworden. Die Blazer schickten den neu verpflichteten Flügelspieler Norman Powell – einen potenziellen 20-Punkte-Scorer – zusammen mit Stürmer Robert Covington – den die Blazer in der ersten Runde in Brand steckten, um zu gewinnen – weiter Los Angeles-Clippers 4. Februar. Die Rückkehr war der erfahrene Quarterback Eric Bledsoe (der nach der Saison einen garantierten Vertrag hat), der billige Stürmer Justise Winslow und der Rookie Keon Johnson. Die Blazers haben auch in der zweiten Runde einen Future Pick bekommen, aber nicht in der ersten. Das Ungleichgewicht zwischen den Talenten war enorm, aber auch die Einsparungen.

Dieser Umzug war nur ein Vorgeschmack auf den, der vier Tage später kommen sollte. Ohne Fanfare schickten die Blazers McCollum – einen echten 20-Punkte-Scorer – zusammen mit Stürmer Larry Nance Jr. – den die Blazers in der ersten Runde in Brand gesteckt hatten – und den Veteranen Tony Snell hinein Pelikane aus New Orleans. Die Rückkehr war der erfahrene Stürmer Josh Hart (der nach der Saison einen ungesicherten Vertrag hatte), eine Sammlung billiger Flügel und ein lottogeschützter Spaten in der ersten Runde des Jahres 2022.

Hier erkennt man das Muster: bewährt, aber teuer, Spieler draußen, junge Spieler mit günstigen Verträgen.

Einen Tag später wird Portland einige seiner neu erworbenen Flügel in einen Drei-Wege-Deal umwandeln San Antonio Spurs ich Utah-Jazzeinen Jazz-Stürmer – und einen Free Agent – ​​Joe Ingles, plus den jungen Quarterback Elijah Hughes und einen zukünftigen Pick in der zweiten Runde.

Mit diesen Verträgen haben sich die Blazers sicherlich unter die Luxussteuerschwelle geflüchtet, verdienen Einkommen und sparen sich potenzielle Strafen in diesem und im nächsten Jahr. Sie akquirierten auch jüngere Spieler bei Hart, Winslow, Johnson und Hughes. Sie gaben sich Möglichkeiten, im nächsten Sommer zu limitieren, und gewannen einen bedingten Erstrundenspieler, eine potenzielle Lotterie.

Der Wert, den Portland aus seinen Spielern zog, war situativ. Sie schätzten Ersparnisse über Talent, zukünftige Vermögenswerte über die Gegenwart. Sie fanden andere Teams mit umgekehrten Prioritäten und machten dann Deals. Sie haben in jedem ihrer beiden großen Jobs den besten Spieler abgegeben, was normalerweise ein Zeichen von Verlust ist. Aber wenn diese Spieler eine Menge Geld verdienten, bis Portland zum endgültigen Erfolg führte, konnte es immer noch als Gewinn gewertet werden. So jedenfalls geht die Logik.

Die Spiele gehen weiter

Weder Logik noch Geist nutzten Portland während dieses Stücks auf dem Boden. Lillard kehrte zu einem kurzen Lauf zurück, nachdem er versucht hatte, eine wiederkehrende Bauchverletzung zu heilen. Seine Leistung auf dem Boden war nicht besser als zu Beginn der Saison, was für seine Verhältnisse ziemlich schlecht war. McCollum ist weg. Nance, Jr. war fast das ganze Jahr verletzt und ist jetzt auch weg. Powell und Covington waren nicht mehr.

Eine Serie von vier Siegen kurz vor der All-Star-Pause ließ hoffen, dass die Blazers eine respektable Saison auf die Beine stellen könnten, aber selbst mit diesen Siegen lag ihr kumulierter Rekord nur bei 25-34. Sie sollten neun weitere in Folge gewinnen, nur um wieder auf 0,500 zu kommen.

Spoilerwarnung … es ist nicht passiert.

Weiter: Lotterierennen

About the author

admin

Leave a Comment