Sports

Phantastische Tierwesen und wo man sie rückgängig machen kann: Wie die Zaubererwelt ihre Magie verloren hat Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

HWie seltsam ist es jetzt, auf die Art von Wut auf niedriger Ebene zurückzublicken, mit der JK Rowling einst zu kämpfen hatte. Im Jahr 2009 behauptete Matt Latimer, ein ehemaliger Redenschreiber für George W. Bush, in seinem Buch Speechless: Tales of a White House Survivor, dass der Schöpfer von Harry Potter wegen des Verdachts der Verwaltung aus der Rücksicht auf die Freiheitsmedaille des Präsidenten geworfen wurde dass ihre Bücher “Hexerei ermutigten”. Was die Zaubererwelt heute nicht für die Kontroverse um dieses Band geben würde: eines, das nicht zu Einkommensverlusten, Hassvorwürfen und einem zuvor unvorstellbaren Spektakel führt Wladimir Putin sagt, er wisse, wie Rowling sich fühlt.

In diesem unbeständigen Klima befinden sich die Phantastischen Tierwesen: Dumbledore’s Secrets, Third in Harry Potter Spin-off-Serie, Ausgänge. Der Film beginnt damit, dass sich der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald (gespielt von Mads Mikkelsen) in ein Teehaus schleicht und seine Nase zuckt. “Kannst du es riechen?” er zischt. “Das stinken?” Er denkt an das Aroma von Muggeln – also nichtmagischen Menschen – die überall um ihn herum sitzen, aber jedem, der auf den Reichtum der einst unverwundbaren Zaubererwelt geachtet hat, sei verziehen, wenn er die Zeile als Kommentar zum Franchise selbst liest.

Im Gegensatz zu den fantastischen Bestien, die der Magizologe Newt Scamander (Eddie Redmayne) katalogisiert, haben die Probleme, mit denen die Serie konfrontiert ist, eine Vielzahl von Formen und Größen. Einer seiner Stars, Johnny Depp, der Grindelwald am Ende des ersten Fantastic Beast-Films und während des zweiten spielte, war Warner Bros. nachdem er eine Verleumdungsklage gegen die Sun verloren hatte, die ihn nach Vorwürfen häuslicher Gewalt gegen ihn durch seine Ex-Frau Amber Heard als „Frauenschläger“ bezeichnete. Vor zwei Jahren war sie ein weiterer Filmstar, Ezra Miller Video von ihm, wie er eine Frau am Hals packt in einer Bar in Reykjavik. Letzte Woche, Ein nicht-binärer Akteur wurde wegen Randalierens festgenommen in einer Karaoke-Bar in Hawaii; Berichten aus derselben Nacht zufolge brachen sie in ein Privathaus ein und bedrohten ein dort lebendes Ehepaar.

All dies scheint ein bisschen wie ein Bier im Vergleich zu der Kontroverse, die sich in den letzten Jahren um Rowling gedreht hat, da ein langer Aufsatz, den sie über ihren geschlechtskritischen Feminismus geschrieben hat, sie in den Mittelpunkt eines Trancegesetzstreits gestellt hat. Die Welt von Harry Potter und seinen Ablegern Fantastic Beasts wird dadurch zweifellos gestört. Die Frage ist nun, ob der Schaden irreversibel und sogar schwerwiegend genug ist, um zukünftige Projekte zu zerstören. Anna Smith, Filmkritikerin und Podcast-Moderatorin Die Mädchen im FilmEr gibt zu, dass das Franchise mehrere Schläge erlitten hat. „Die Tatsache, dass diese beiden Dinge Leuten passiert sind, die an Phantastische Tierwesen beteiligt waren, hat die Serie für manches Publikum ein wenig beschmutzt“, sagt sie. „Aber ich bin mir nicht sicher, ob es katastrophal wird. Es gibt wahrscheinlich genug Leute, die von der Serie begeistert sind und nicht wissen oder nicht wissen, worum es bei Movie Twitter geht.

JK Rowling bei der Premiere von Phantastische Tierwesen: Die Geheimnisse von Dumbledore in London. Foto: Jeff Spicer / Getty Images für Warner Bros.

Die Romanautorin Joanna Nadin, die mehr als 90 Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben hat, darunter die Bestseller-Serie World’s Worst Class, glaubt, dass die Bedeutung von Rowlings Kommentaren weitaus größer ist. „Es ist nicht nur Movie Twitter oder sogar YA Twitter“, sagt sie. „Diese Gespräche finden unter Jugendlichen immer dann statt, wenn Bücher oder Filme erwähnt werden. Es hat für viele seine eigene Marke getrübt.“

Schauen Sie sich zum Beweis Emma Watsons Online-Antwort auf ihren Auftritt bei der Bafta-Zeremonie im letzten Monat an, wo der Schauspieler seine zuvor übermittelte Botschaft der Unterstützung für die Trans-Community bekräftigte, indem er vor einem dankbaren Publikum sprach: „Ich bin einfach hier alles von Hexen.”

„Der Grund, warum Emma Watsons Kommentar über Bafta viral wurde, ist, dass dies kein begrenztes Thema ist“, sagt Nadine. „Das ist etwas, in das Millionen von Menschen investieren. Die jungen Menschen, mit denen ich in den letzten fünf Jahren gearbeitet habe, von denen viele transsexuell sind, fühlen sich von jemandem betrogen, der ihnen ein kluger Führer war, der ihnen einen Ort gegeben hat, an dem sie sich sicher fühlen können, wo „Unterschied“ gefeiert wurde . Wir verwenden jetzt nicht Rowlings Namen oder Unterrichtsarbeit.

Schon vor seiner aktuellen Tortur war das Fantastic Beast-Franchise riskant. Aus einem bestimmten Blickwinkel erschien die Idee, einen Zyklus von fünf Filmen anzukündigen, zunächst wie ein Zeichen von Arroganz (wenn wir großartig darin sind) oder ein Akt zynischer Ausbeutung (wenn wir es nicht sind). Rowling hat ein Spin-off-Buch über Harry Potter veröffentlicht Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 2001 um Geld für Comic Relief zu sammeln. Als der erste Film, für den sie ihr erstes Solo-Drehbuch schrieb, in die Kinos kam, war nicht ganz klar, dass sie genug Material für einen Film hatte, geschweige denn für die anderen vier, die sie versprochen (oder angedroht, je nachdem, was Sie denken) hatte Ansichten). Die Extrapolation einer langweiligen Geschichte aus einer ursprünglich dünnen Enzyklopädie ungewöhnlicher Kreaturen führte zu etwas, das dem zweistündigen Pokémon Go-Spiel sehr ähnlich war.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind und im Jahr 2016 veröffentlicht wurden, boten Pluspunkte – darunter eine gute, intensive Arbeit von Samantha Morton als Prediger der Anti-Magie und Miller als ihren aufgewühlten Sohn Credence – aber ein deutliches Minus war Redmain, dessen manierierte, sympathische Darstellung Tom Hanks als Forrest Gump wie eine Studie von Bressons Realismus aussehen ließ. Augen, die unsicher in die Tiefe ragten, der Mund halb offen in bevölkerter Liebe, schienen Michael Crawford in Some Mothers Do ‘Ave’ Em zu kanalisieren.

Die Kritiken waren größtenteils freundlich, und das Publikum war noch freundlicher: Der Film spielte weltweit 814 Millionen Dollar ein (bei einem Budget von 180 Millionen Dollar). Aber als zwei Jahre später ein weiterer Film mit dem Untertitel Grindelwalds Verbrechen erschien, hatte sich der Tenor geändert. Sorte Commercial Paper proklamiert dass „wahre Magie fehlt“; Der Telegraph diagnostiziert „Einer der schwierigsten Fälle von Prequel-itis von Star Wars: The Phantom Menace“; und die Financial Times lehnte das Bild ab als “müde Special Effects Show” und riet den Filmemachern, “alle Gedanken an Fantastic Beasts 3 zu stoppen”. Das Budget für den zweiten Film stieg auf 200 Millionen Dollar, aber die internationalen Kinokassen sanken auf 654 Millionen Dollar. Vielleicht noch nicht katastrophal, aber ein Grund zur Sorge – und ein Zeichen dafür, dass Harrys Mond vorbei ist. Und Kassenschätzungen vor der Veröffentlichung schlagen vor, dass Dumbledore weniger als die Hälfte von Grindelwald besetzen wird.

Was hat sich in der Zwischenzeit geändert? Filmzuschauer haben sicherlich begonnen, stärker auf den Verdacht zu reagieren, dass ihr Welpe verkauft wird, was der Exodus des Publikums aus dem Divergent-Franchise beweist (die dritte Folge, Allegiant, scheiterte so sehr, dass die vorgeschlagene vierte abgelehnt wurde). sowie ein Rückgang der Begeisterung für die neu gestartete Terminator-Serie, bei der der Untertitel der letzteren – Dark Fate – alles sagte.

Ist es möglich, dass die Tage des Auspeitschens der toten Franchise gezählt sind, jetzt, wo die Zuschauer nicht nur so viele andere Optionen zu sehen haben, sondern auch so viele Plattformen, auf denen sie ihre Unzufriedenheit ausdrücken können? Disneys Herangehensweise an Star Wars hat gezeigt, dass kein Filmzyklus zu groß ist, um zu scheitern. Das Studio wurde 2018 mit Solo: A Star Wars Story erfolgreich, das zu wie Vanity Fair damals sagte, “Offiziell der erste Star Wars-Film, der scheitert.” Zwei Jahre später übernahm Disney-CEO Bob Iger. „Ich denke, der Fehler, den ich gemacht habe – ich übernehme die Schuld – war ein bisschen zu viel, zu schnell.“ sagte er dem Hollywood Reporterbevor Sie bestätigen, dass „Sie mit einer Verlangsamung rechnen können“.

Die nachteiligste Wirkung auf die Zaubererwelt wurde nicht so sehr von dem blassen Produkt verursacht – Phantastische Tierwesen haben immer noch viele Fans –, sondern von Rowling selbst. Warner Bros. schien es zuzugeben, als es letztes Jahr den Trailer zu Secrets of Dumbledore veröffentlichte in der ihr Name mit bloßem Auge nicht sichtbar war. Frühere Trailer haben den Romanautor vorne und in der Mitte platziert; Der erste Trailer für Fantastic Beasts enthielt eine Titelkarte, die von ihrem Namen dominiert wurde (“JK Rowling Invites You”), während The Crimes of Grindelwald eine enthielt, die einen neuen Film von “JK Rowling” ankündigte. Als es an der Zeit war, Appetit auf die dritte Episode zu machen, wurde sie zu einem schmutzigen Geheimnis in Dumbledores Geheimnisse, das in kleinen Buchstaben am unteren Bildschirmrand abgelegt wurde.

Der Umzug schien im Einklang mit dem letztjährigen Reunion-Special zu stehen, Harry Potter 20. Jahrestag: Rückkehr nach Hogwarts, die keine neuen Aufnahmen von Interviews mit Rowling enthielt. Stattdessen ging die Zeit vor dem Bildschirm an die Stars des Original-Franchise: Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint, die sich alle bereits öffentlich von Rowling distanziert haben, und bekundeten ihre Solidarität mit der Trans-Community. Redmayne war es auch laut in seinem Widerstand gegen ihren Kampfws. „Ich stimme Joins Kommentaren nicht zu“, sagte er im Jahr 2020. „Transfrauen sind Frauen, Transmänner sind Männer und nicht-binäre Identitäten sind gültig.“

Wenn Sie die Stars Ihrer eigenen Franchise hintereinander haben, um Ihnen zu widersprechen, und Putin versucht, sich mit Ihren Qualen auf dem Höhepunkt der Feindseligkeiten gegen die Ukraine zu versöhnen (er verglich westliche Versuche, Russland, wie er sagte, mit der Behandlung von Rowling zu „abbrechen“) durch sogenannte Fans Gender Freedoms “, dann muss eine Art kosmische Neukalibrierung sicherlich in Ordnung sein. Selbst diejenigen, die Rowling vollkommen sympathisieren, kommen nicht umhin zuzugeben, dass sie diejenige ist, die den ungestörten Fortgang der Zaubererwelt verhindert. Um die Sprache der Horrorfilme zu sprechen, kommt der Ruf von innen Haus.

Trotz der Kontroverse um Rowling ist es unwahrscheinlich, dass Dumbledores Geheimnisse zu einem wundersamen Anstieg des Rufs des Franchise führen werden. Die übliche Kritik, der zweite Film sei absolut weltberühmt und charakterlos, oder Rowling überhäufte die ersten beiden Filme mit obskuren Details, schien getroffen zu haben: für diesen dritten Steve Kloves, der das Drehbuch für die gesamte Harry-Potter-Reihe geschrieben hat , verdient als Co-Autor. Es wäre schwer, eine ruhigere Hand am Erz zu finden, obwohl dies nicht zu einem besseren Seherlebnis führte. Der neue Film wirkt bleiern und unbedeutend zugleich, ihm fehlt die Tiefe, Klarheit oder das Kaliber an Ideen, die zweieinhalb Stunden vor der Leinwand rechtfertigen würden.

Gute Nachrichten für Warner Bros. ist, dass die Marke Harry Potter im Gegensatz zu Fantastic Beasts von rückwirkenden Schäden isoliert zu sein scheint. Das Interesse an dem ursprünglichen Besitz lässt nicht nach, selbst bei den Fans, die ihre Treue zu Rowling aufgegeben haben. Der Bühnenhit Harry Potter und das verwunschene Kind dominiert weiterhin den Broadway und das West End, während die letztjährige Reunion-Dokumentation auf HBO Max einen Sturm erlebte, wo eine Live-Spin-off-Serie über Harry Potter in den frühen Planungsstadien ist. „Es ist interessant, die Generation zu sehen, die mit den Büchern und Filmen aufgewachsen ist, die sie jetzt ‚besitzen‘“, sagt Nadine. “Sie sind in der Lage zu sagen: ‘Das gehört uns, nicht ihr’ und es aus dem Bild zu entfernen, was meiner Meinung nach eine gesunde Einstellung ist.”

Aber während Harry Potter vom Wohlwollen treuer Fans umgeben zu sein scheint, ist die Zukunft von Fantastic Beasts weniger sicher. David Yates, der seit Harry Potter und der Orden des Phönix im Jahr 2007 bei allen Filmen über die Zaubererwelt Regie führte, bestätigte kürzlich, dass Rowling noch nicht mit der Arbeit am vierten Drehbuch der Serie begonnen hat. Das Feuer auf diesem ersten Entwurf zu halten, bis Dumbledores Geheimnisse akzeptiert sind, scheint vernünftig. Sofern kein Hogwarts-Absolvent einen Zauber kennt, der geeignet ist, ein schmutziges Film-Franchise zu waschen, ist dies ein Biest, das immer noch aus seinem Elend herauskommen kann.

Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore erscheint am 7. April in Australien, am 8. April in Großbritannien und am 15. April in den USA.

About the author

admin

Leave a Comment