Sports

Nuggets-Saison im Rückblick: Nikola Jokic

Nikola Jokic 2021-22 Statistiken pro Spiel

Es war eine weitere historische Saison für Nikola Jokic, der in 74 Spielen der regulären Saison im Durchschnitt ein Karrierehoch von 27,1 Punkten und 13,8 Rebounds pro Spiel erzielte. Jokic erzielte im Durchschnitt knapp unter seinem Karrierehoch von 8,3 Assists pro Spiel, da er durchschnittlich 7,9 Cent pro Spiel erzielte, was immer noch ziemlich bemerkenswert ist. Er erzielte den Ball nicht nur nach Belieben, sondern auch mit Leichtigkeit, da Jokic 58,3 Prozent vom Feld, 33,7 Prozent von jenseits des Bogens und 81 Prozent von der Freiwurflinie schoss.

Jokic stellte nicht nur mit seinen offensiven Statistiken Karrierebestwerte auf, sondern erzielte auch defensiv ein Karrierehoch von durchschnittlich 0,9 Blocks und 1,5 Steals pro Spiel. Schneller Vorlauf zu den Playoffs, in den fünf Playoff-Spielen der Nuggets erzielte Jokic durchschnittlich 31 Punkte, 13,2 Rebounds und 5,8 Assists pro Spiel. In den Playoffs schoss Jokic 57,5 ​​Prozent vom Dreier, 27,8 Prozent von der Dreierlinie und 84,8 Prozent von der Freiwurflinie.

Die Geschichte der regulären Saison

Für Jokic war es eine reguläre Saison für die Geschichtsbücher, da er seiner MVP-Saison ein noch besseres Jahr folgen ließ, das ihm die zweite MVP-Trophäe in Folge einbrachte. Jokic schloss sich einem Elite-Unternehmen an, da er erst der 13. Spieler in der NBA-Geschichte ist, der in aufeinanderfolgenden Saisons MVP wurde. Der Rest dieser Liste umfasst: Michael Jordan, Lebron James, Steph Curry, Bill Russell, Wilt Chamberlain, Kareem Abdul-Jabbar, Moses Malone, Larry Bird, Magic Johnson, Tim Duncan, Steve Nash und Giannis Antetokounmpo.

Eine ziemliche Elite-Gesellschaft für Jokic, der auch der erste Mensch in der NBA-Geschichte war, der 2.000 Punkte, 1.000 Rebounds und 500 Assists in einer einzigen Saison erzielte. Jokic trug die Nuggets im Alleingang zu einem Playoff-Platz und obwohl sie in fünf Spielen gegen die verloren hatten Krieger des Goldenen Staates Es war immer noch etwas ganz Besonderes, was der große Mann der Nuggets mit einem erschöpften Kader erreichen konnte.

Foto von Garrett Ellwood / NBAE über Getty Images

Immer wieder verließen sich die Nuggets auf Jokic, um zu liefern, und meistens tat er genau das. Während andere MVP-Kandidaten mit mehr Talent weniger taten, sorgten die Nuggets und Jokic weiterhin dafür, dass es funktionierte, egal wer in der Aufstellung war.

Hat es sich auf die Playoffs übertragen?

Absolut, Jokic war der Grund, warum Denver es in die Nachsaison geschafft hat, und er war der Grund, warum sie mindestens ein Spiel gegen Golden State gewonnen haben. Die Nuggets als Team spielten in den Playoffs nicht großartig und obwohl Jokic in den ersten paar Spielen Probleme hatte, kehrte er schließlich zu seiner Form zurück und fand heraus, dass Draymond Green ihm zu Beginn der Serie Anfälle bescherte.

Jokics Schussquote von 57 Prozent in den Playoffs war ein Karrierehoch und die Tatsache, dass er so effizient 31 Punkte pro Spiel erzielen konnte, spricht für seine allgemeine Größe als Spieler. Es gab nicht viele Dinge, auf die Denver in dieser Saison immer zählen konnte, aber in der regulären Saison und der Nachsaison blieb eine Konstante gleich und das war das Spiel von Jokic.

Bester Moment – 49 Punkte Triple-Double bei Denvers Comeback-Sieg gegen die Clippers

Es gibt natürlich eine Menge Momente zur Auswahl, aber für mich war es Jokics 49-Punkte-Triple-Double beim Sieg der Nuggets in der Verlängerung gegen die Los Angeles-Clippers. Es war einfach etwas an diesem Spiel, das zeigte, wie besonders und dominant Jokic wirklich als Spieler ist. In seinen 41 Minuten erzielte Jokic 49 Punkte mit 16 aus 25 Schüssen vom Feld, 3 aus 5 aus dem Bogen und satte 14 aus 16 von der Freiwurflinie.

Jokic erzielte außerdem 14 Rebounds und verteilte 10 Assists im Nebel eines weiteren beeindruckenden Triple-Double. Das beeindruckendste Spiel in diesem Spiel von Jokic kam tatsächlich bei seinem 10. Assist des Abends, als er diesen bemerkenswerten Pass zu Aaron Gordon warf, der den spielgewinnenden Springer entleerte:

Es war eine besondere Nacht für Jokic und die Nuggets, als sie einen 15-Punkte-Rückstand in der zweiten Halbzeit überwanden und einen Weg zum Sieg fanden. Jokic war absolut dominant und im Alleingang – wie er es die meiste Zeit der Saison tat – zwang er die Nuggets zum Sieg.

Saisonnote – A +

Es ist schwer, dem Spieler, der zum zweiten Mal in Folge einen MVP-Preis gewonnen hat, nicht weniger als ein A+ zu geben. Es war ein besonderes Jahr für Jokic und es verdient die beste Note von allen in dieser Saison bei den Nuggets. Jokic dominierte den Wettkampf Nacht für Nacht und wird dies noch viele Jahre tun.

Wie sieht die Zukunft von Nikola Jokic aus?

Jokic steht nun für einen Super-Max-Vertrag in dieser Nebensaison an, was ich erwarte, dass er und die Nuggets fertig werden, um ihn für eine sehr lange Zeit in Denver zu halten. Als Eckpfeiler der Franchise werden die Nuggets nicht nur nächstes Jahr, sondern noch viele Jahre in guten Händen sein, solange # 15 in der Mile High City bleibt.

Eine Abschiedsnotiz ist, wie cool es war, Jokic gestern Abend in Serbien seine MVP-Trophäe entgegennehmen zu sehen. Jokic führte sein TNT-Interview vor seinem Pferd, das natürlich aus vielen urkomischen Momenten bestand, an deren Anblick wir uns gewöhnt haben, sobald Jokic ein Mikrofon in den Händen hält.

Die Nuggets haben auch dieses großartige Video getwittert, in dem Jokic von einem großen Kontingent von Denvers Front Office und Trainerstab überrascht wurde, als sie die Nachricht überbrachten, dass er erneut den MVP gewonnen hatte.

Es ist selten, dass wir Jokic so emotional sehen, was es zu einem ganz besonderen Moment machte. Natürlich würden wir uns alle freuen, wenn die Nuggets noch in den Playoffs wären, aber die Tatsache, dass wir sehen konnten, wie Jokic seine MVP-Trophäe zu Hause in Serbien erhielt, war etwas ganz Besonderes.

About the author

admin

Leave a Comment