Home

Nordkorea meldet mehr Fieber, während Kim den Fortschritt des Virus behauptet

SEOUL, Südkorea (AP) – Nordkorea sagte am Samstag, es habe fast 220.000 weitere Menschen mit fieberhaften Symptomen gefunden, obwohl Führer Kim Jong Un Fortschritte bei der Verlangsamung einer weitgehend nicht diagnostizierten Ausbreitung von COVID-19 in seiner nicht geimpften Bevölkerung behauptete und auf eine Lockerung der Virusbeschränkungen hinwies um eine verfallende Wirtschaft zu pflegen.

Der Ausbruch hat Besorgnis über schwere Tragödien in dem armen, isolierten Land mit einem der schlechtesten Gesundheitssysteme der Welt und einer hohen Toleranz gegenüber zivilem Leid ausgelöst. Experten sagen, dass Nordkorea mit ziemlicher Sicherheit das wahre Ausmaß der Virusverbreitung herunterspielt, einschließlich einer seltsam geringen Zahl von Todesopfern, um den politischen Schlag gegen Kim abzumildern, während er durch den schwierigsten Moment seines Jahrzehnts der Herrschaft navigiert.

Rund 219.030 Nordkoreaner mit Fieber wurden in den 24 Stunden bis 18 Uhr am Freitag identifiziert, der fünfte tägliche Anstieg in Folge um rund 200.000, so die nordkoreanische zentrale Nachrichtenagentur, die die Informationen dem Antiviren-Hauptquartier der Regierung zuschrieb.

Nordkorea sagte, dass mehr als 2,4 Millionen Menschen krank geworden sind und 66 Menschen gestorben sind, seit sich Ende April ein nicht identifiziertes Fieber schnell ausbreitete, obwohl das Land aufgrund eines Mangels nur eine Handvoll dieser Fälle als COVID-19 identifizieren konnte von Testvorräten. Nachdem der Norden 2 1/2 Jahre lang eine zweifelhafte Behauptung aufrechterhalten hatte, er habe das Eindringen des Virus in sein Hoheitsgebiet perfekt blockiert, gab der Norden letzte Woche Omicron-Infektionen zu.

Inmitten eines Mangels an Mitteln für die öffentliche Gesundheit hat der Norden mehr als eine Million Gesundheitspersonal mobilisiert, um Menschen mit Fieber zu finden und sie in Quarantäneeinrichtungen zu isolieren. Kim verhängte auch strenge Beschränkungen für Reisen zwischen Städten und Gemeinden und mobilisierte Tausende von Truppen, um beim Transport von Medikamenten zu Apotheken in der Hauptstadt des Landes, Pjöngjang, zu helfen, die das Zentrum des Ausbruchs war.

Während einer Sitzung des Politbüros der Regierungspartei am Samstag bestand Kim darauf, dass das Land damit beginne, den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen, und forderte eine erhöhte Wachsamkeit, um den „bestätigenden Trend“ in der Antivirenkampagne aufrechtzuerhalten, sagte KCNA. Aber Kim schien auch anzudeuten, seine Reaktion auf die Pandemie zu lockern, um seine wirtschaftlichen Probleme zu lindern, und wies die Beamten an, die Präventivmaßnahmen des Landes auf der Grundlage der sich ändernden Virussituation aktiv zu ändern und verschiedene Pläne zur Wiederbelebung der Volkswirtschaft auszuarbeiten.

KCNA sagte, die Mitglieder des Politbüros debattierten über Möglichkeiten für eine „effektivere Entwicklung und Ausführung“ der Antiviren-Politik der Regierung in Übereinstimmung mit der Art und Weise, wie die Ausbreitung des Virus „stabil kontrolliert und eingedämmt“ werde, aber der Bericht spezifizierte nicht, was diskutiert wurde.

Während er angeblich „maximale“ Präventivmaßnahmen auferlegte, betonte Kim auch, dass seine wirtschaftlichen Ziele weiterhin erreicht werden sollten, und staatliche Medien haben beschrieben, dass sich weiterhin große Gruppen von Arbeitern auf Farmen, Bergbauanlagen, Kraftwerken und Baustellen versammeln.

Experten sagen, Kim könne es sich nicht leisten, das Land zum Stillstand zu bringen, was einen weiteren Schock für eine fragile Wirtschaft auslösen würde, die durch jahrzehntelanges Missmanagement, lähmende US-geführte Sanktionen wegen seiner Atomwaffenambitionen und pandemische Grenzschließungen belastet wäre. Staatliche Medien haben einen dringenden Vorstoß für landwirtschaftliche Kampagnen dargestellt, die darauf abzielen, Ernten inmitten einer anhaltenden Dürre zu schützen, einer besorgniserregenden Entwicklung in einem Land, das lange Zeit unter Ernährungsunsicherheit gelitten hat, und um groß angelegte Wohn- und andere Bauprojekte abzuschließen, die Kim als entscheidend für seine ansieht Regel.

Die Zeitung Rodong Sinmun des Nordens sagte, dass Landarbeiter in der Provinz South Hwanghae danach strebten, „wundersame Ergebnisse“ beim Reisanbau zu erzielen, um Kim zurückzuzahlen, und beschrieb, wie ihr Anführer seine persönlichen medizinischen Hilfsgüter gespendet hat, um bei den Antivirenbemühungen zu helfen, wie die Zeitung sagte ermöglichte es den Arbeitern, sich „wie ein Phönix zu erheben“.

Das Virus hat Kim nicht davon abgehalten, wichtige öffentliche Veranstaltungen für seine Führung abzuhalten und daran teilzunehmen. Staatliche Medien zeigten ihn weinend während der Staatsbeerdigung für den hochrangigen nordkoreanischen Militärbeamten Hyon Chol Hae, von dem angenommen wird, dass er während der Herrschaft seines Vaters Kim Jong Il daran beteiligt war, Kim als zukünftigen Führer auszubilden.

Nordkoreas optimistische Beschreibung seiner Reaktion auf die Pandemie steht in krassem Gegensatz zu der Besorgnis von außen über schlimme Folgen, einschließlich Todesfällen, die Zehntausende erreichen können. Die Sorgen sind gewachsen, da das Land offenbar versucht, die Krise isoliert zu bewältigen, während es die Hilfe von Südkorea und den Vereinigten Staaten ignoriert. Die südkoreanische Regierung sagte, sie könne Berichte nicht bestätigen, wonach Nordkorea diese Woche Flugzeuge geflogen habe, um Notvorräte aus dem verbündeten China zurückzubringen.

Der Norden hat in den letzten Jahren Millionen von Impfstoffdosen gemieden, die vom UN-unterstützten COVAX-Verteilungsprogramm angeboten werden, möglicherweise wegen der mit diesen Impfungen verbundenen internationalen Überwachungsanforderungen. Die WHO und UNICEF haben gesagt, Nordkorea habe bisher nicht auf ihre Anfragen nach Virusdaten oder Hilfsvorschlägen reagiert, und einige Experten sagen, dass der Norden bereit sein könnte, ein bestimmtes Maß an Todesfällen zu akzeptieren, um durch eine Infektion Immunität zu erlangen.

Es ist möglich, dass zumindest ein Teil der Fieberfälle Nordkoreas auf Nicht-COVID-19-Krankheiten wie durch Wasser übertragene Krankheiten zurückzuführen ist, die laut südkoreanischen Geheimdienstbeamten in den letzten Jahren angesichts des Mangels an medizinischer Versorgung zu einem wachsenden Problem für den Norden geworden sind.

Experten sagen jedoch, dass das explosive Tempo der Ausbreitung und das Fehlen eines Testregimes in Nordkorea zum Nachweis einer großen Anzahl von Virusträgern in den frühen Stadien der Infektion darauf hindeuten, dass die COVID-19-Krise des Landes wahrscheinlich schlimmer ist als die Fieberzahlen. Sie sagen, dass die Todesfälle des Landes deutlich höher sein würden als die offizielle Zahl und dass die Todesfälle in den kommenden Wochen angesichts der Intervalle zwischen Infektionen und Todesfällen weiter zunehmen werden.

Nordkoreas Eingeständnis eines COVID-19-Ausbruchs erfolgte inmitten einer Reihe von Waffentests, einschließlich der ersten Demonstration einer Interkontinentalrakete des Landes seit 2017 im März, als Kim auf eine riskante Aktion drängt, die darauf abzielt, die Vereinigten Staaten zu drängen, die Idee von zu akzeptieren den Norden als Atommacht und das Aushandeln von wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Zugeständnissen aus einer Position der Stärke.

Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die COVID-19-Krise werden seine Druckkampagne wahrscheinlich nicht verlangsamen. US- und südkoreanische Beamte sagten, es bestehe die Möglichkeit, dass der Norden während oder im Zusammenhang mit den Besuchen von Präsident Joe Biden in Südkorea und Japan in dieser Woche einen weiteren ballistischen Raketentest oder einen nuklearen Sprengstofftest durchführt.

Die Atomverhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang sind seit mehr als drei Jahren wegen Meinungsverschiedenheiten darüber ins Stocken geraten, wie die lähmenden US-geführten Sanktionen im Austausch für Abrüstungsschritte des Nordens gelockert werden können.

.

About the author

admin

Leave a Comment