Home

Netflix’ „Don’t F – k With Cats“-Star: Das New Yorker Red Flag-Gesetz „scheiterte“, als es um den mutmaßlichen Buffalo-Mörder ging

Ein Bürgerdetektiv, der in der war Netflix Der Dokumentarfilm “Don’t F – k with Cats” sagte, dass New York “völlig versagt” habe, sein Gesetz mit roten Fahnen umzusetzen, nachdem ein 18-Jähriger bei einem Angriff in Buffalo, New York, angeblich 10 Menschen getötet und drei weitere verletzt habe, so die Polizei war rassistisch motiviert.

Der 18-jährige Payton Gendron drohte angeblich im Juni 2021 im Klassenzimmer mit einem Selbstmordmord und wurde bewertet und freigegeben, was ihm laut NBC erlaubte, die Schusswaffe zu kaufen, die er angeblich bei der Schießerei auf dem Tops Friendly Market am 14. Mai verwendet hatte.

Während die Schulverwaltung die Polizei alarmierte, nachdem der Kommentar abgegeben worden war, New York Gouverneur Kathy sagte Hochul dass die Drohung nicht spezifisch war oder “etwas, das umsetzbar zu sein schien”.

„Es gab nichts, was darauf hindeutete, dass er nicht in der Lage sein würde, in ein Geschäft zu gehen und eine Waffe zu kaufen“, sagte Hochul.

BUFFALO-MASSENSCHIESSVERDÄCHTIGER TRUG SCHUTZANZUG ZUR SCHULE, NACHDEM DAS PERSÖNLICHE LERNEN WIEDERAUFGENOMMEN WURDE

Ein Polizist hebt am Sonntag, den 15. Mai 2022 in Buffalo, New York, das Absperrband ab, das den Schauplatz einer Schießerei in einem Supermarkt absperrt. (AP Photo / Matt Rourke / AP-Nachrichtenredaktion)

Das Gesetz soll es der Vollstreckung, der Schulverwaltung und Familienmitgliedern ermöglichen, zu versuchen, ein Gerichtsverfahren einzuleiten, um einen Minderjährigen oder Erwachsenen zu beschlagnahmen und zu verhindern, dass er im Besitz einer Schusswaffe ist.

Deanna Thompson, die in der Netflix-Dokumentation „Don’t F – k With Cats“ zu sehen war, sagte gegenüber FOX Business, dass New York in diesem Szenario „versagt“ habe.

„Der Staat New York ist in diesem Szenario völlig gescheitert. Das Red-Flag-Gesetz sollte umgesetzt werden, es wurde nie weiterverfolgt, als hätten sie einfach ihre Bewertung vorgenommen und dieses Kind nie wieder verfolgt. Nun, dieser Mann ist kein Kind, auch wenn sie ihn nie weiterverfolgt haben. Also hat der Staat New York zu 100% komplett versagt“, sagte Thompson.

BUFFALO LEBENSMITTELGESCHÄFTE SCHIESSEN: VERDÄCHTIGER ARBEITETE IN DEN MONATEN VOR DEM „RASSISCH MOTIVIERTEN“ ANGRIFF AUF DEM HOMETOWN MARKET

New Yorker Gouverneur Kathy Hochul spricht während einer Pressekonferenz über die Schießerei am Samstag in einem Supermarkt am Sonntag, den 15. Mai 2022, in Buffalo, NY (AP Photo / Joshua Bessex / AP-Nachrichtenredaktion)

Thompson fügte hinzu, dass Gesetze, die rote Flaggen korrekt umsetzen, unglaublich hilfreich sein können.

„Ich denke, es könnte ein sehr hilfreiches Werkzeug sein. Unglaublich hilfreich. Manchmal führt ein Klopfen an der Tür immer dazu, dass jemand sagt: ‚Oh ja, ich brauche etwas Hilfe’“, sagte Thompson.

Beamte sagten während einer Pressekonferenz am 14. Mai, dass sie glauben, dass die Schießerei rassistisch motiviert war, und verwiesen auf ein etwa 180-seitiges Manifest, das der Schütze geschrieben und veröffentlicht hatte, bevor er angeblich insgesamt 13 Menschen erschossen hatte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Gendron schrieb in dem Manifest, dass er befürchte, dass die Weißen dabei seien, durch Menschen anderer Rassen ersetzt zu werden.

Nach Angaben der Behörden waren elf der Opfer des Angriffs Schwarze und zwei von ihnen Weiße.

About the author

admin

Leave a Comment