Movies

Michael Che versucht immer noch, den Code zu knacken

Michael Che versucht, seinen Autorenkollegen nicht zu viele Regeln aufzuerlegen, wenn sie Sketche für seine HBO-Max-Comedy-Serie erstellen. “Dieser verdammte Michael Che.”

„Wir werden schreiben, was wir für die lustigste Ereigniskette halten“, erklärte er kürzlich. Doch trotz aller Wege, die dies offen zu lassen scheint, enden ihre Skizzen – über die Schwierigkeiten, denen eine fiktionalisierte Version von Che ausgesetzt ist – unweigerlich an einem ähnlichen Ziel.

“Ich sehe immer schlecht aus”, sagte er. “Ich bin nie der Gewinner.”

Mit einem Kichern fügte er hinzu, dass er verstehe, warum seine eigene Serie diese Ergebnisse erfordert. „Wenn du Leute zu dir nach Hause einlädst, isst du immer zuletzt“, sagte er.

In dem Sketch, der die zweite Staffel eröffnet (erscheint am 26. Mai), versucht unser Star, einem Mann zu helfen, der auf einem U-Bahnsteig verprügelt wird. Doch als das Opfer anfängt, bizarre Obszönitäten von sich zu geben, wird Che zum Ziel einer Internet-Gegenreaktion, die seine Karriere zu ruinieren droht.

Die Folge, die folgt, ist (unter anderem) eine Parodie auf die „John Wick“-Filme und eine Satire auf mittlerweile vertraute Rituale der sogenannten Cancel-Kultur, in der Che versucht, seinen Ruf wiederherzustellen.

Im Gegensatz zu den rasanten, schlagzeilengetriebenen Setups und Pointen, die Che seit acht Saisons liefert als Wochenend-Update-Anker bei „Saturday Night Live“ „That Damn Michael Che“ bietet eine lockerere Mischung aus Standup und Sketch, die allmählich zu einer Geschichte oder einem Riff auf zeitgenössische Themen wird.

Dass seine Streaming-Serie zu dieser breiten Formel gelangt ist – angewendet auf alltägliche Ärgernisse, soziale Ungerechtigkeiten und hochklassige Promi-Probleme – war „nicht unbedingt Absicht“, sagte Che.

„Ich denke, das ist am Ende passiert“, erklärte er. “Wenn Sie eine Show starten, suchen Sie nach ihrer Identität.”

Es ist ein Prozess, den Che nicht nur bei „That Damn Michael Che“, sondern auch in seinem Standup und bei „SNL“ durchläuft, wo er lernt, die Anforderungen dieser sich überschneidenden Aufgaben in Einklang zu bringen. Er entdeckt immer noch die individuellen Vorteile dieser Formate, die besten Möglichkeiten, daran zu arbeiten, und sogar, was er darin sagen möchte.

Während Che in seiner Live-Comedy eine gewisse Unerschütterlichkeit projiziert, kann er sich hinter der Bühne selbst genau prüfen und offen unsicher über seine Entscheidungen sein. Wenn Sie auf eine bestimmte Art schielen, sehen Sie vielleicht sogar einen Typen an einer Kreuzung, der die Idee, seine produktive „SNL“-Amtszeit zu beenden, zumindest gehänselt – und dann schnell ausgelacht – hat.

Wie bei der Entwicklung einer neuen Serie schlug Che vor, dass es auch Versuch und Irrtum erfordert habe, sich professionell zurechtzufinden. „Alles sieht einfach aus, bis man damit anfängt“, sagte er.

An einem Dienstagnachmittag in diesem Monat saß Che, der am 19. Mai 39 Jahre alt wird, in seiner „SNL“-Umkleidekabine, einer abgedunkelten Kammer, die von einem Fernseher erhellt wurde und lautlos „Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Secret of the Ooze“ spielte. Er war zunächst ruhig und versteckt unter einem Hoodie – akklimatisierte sich noch nach einer Rückreise aus das Netflix-Comedy-Festival in Los Angeles, sagte er – aber er wurde geselliger, als sich das Gespräch seiner Arbeit zuwandte.

Obwohl der Zyklus einer weiteren Woche bei „SNL“ im Gange war, sagte Che, er sei nicht gestresst. „Ich mag den schmutzigen Teil des Spiels“, sagte er, womit er das Komponieren von Material meinte: „Versuchen, den Code zu knacken, das Rätsel zu lösen. Der Teil, den niemand sieht, ist für mich wirklich interessant.“

Diese Arbeitsmoral erregte die Aufmerksamkeit seiner Kollegen bei „SNL“, wo Che 2013 als Gastautor mitarbeitete und Colin Jost am Weekend Update-Desk beitrat im Herbst 2014.

Jost, der half, ihn in die Show zu bringen, sagte, dass Che trotz seiner mangelnden Erfahrung im Schreiben von Sketchen schnell zu einem der besten Autoren wurde.

„Er hat einfach daran gearbeitet und es herausgefunden“, sagte Jost in einer E-Mail.

Lorne Michaels, der Schöpfer und langjährige ausführende Produzent von „SNL“, sagte, er sehe keine Bedürftigkeit in Ches kühler, selbstbewusster Bühnenpräsenz. Für die meisten Darsteller, erklärte Michaels, „geht es nur darum, geliebt oder gewollt zu werden, und daran scheint er nicht besonders interessiert zu sein.“

Er fügte hinzu: „Wenn er an den Witz glaubt, macht er ihn. Und er wird die Reaktion des Publikums anerkennen, aber man hat nicht das Gefühl, dass er in dieser Nacht nicht schlafen wird.

Jost sagte, dass es während der Arbeit mit Che am Weekend Update „definitiv eine Weile gedauert hat, bis wir es herausgefunden haben, einzeln und gemeinsam, und deshalb ist es befriedigend, jetzt da draußen zu sein und es nach Jahren zu genießen, in denen es sich wie ein Gefühl anfühlte Kampf. “

„Ches Ding war immer, dass er keinen Witz erzählen wollte, den jemand anderes erzählen könnte“, sagte Jost und fügte hinzu, dass er glaubt, dass Che dies geschafft hat: „Selbst ein zufälliger Witz am Ende von Update, den jeder technisch erzählen könnte, er findet einen Weg, es zu tun, der für ihn einzigartig ist. ”

Aus einer Perspektive Ches Aufstieg war schnell: Nachdem er 2009 seine ersten offenen Mikrofone gespielt hatte, trat er auf in David Lettermans „Late Show“ im Jahr 2012 und arbeitet als Korrespondent zwei Jahre später in Jon Stewarts „Daily Show“..

Doch davor hat Che viele Jahre andere Berufe durchlaufen: Zeichnen und Malen, T-Shirt-Design, Kundendienst in einem Autohaus. Alles, was er von einer Karriere wollte, sagte er mir, war, dass es „nicht illegal oder ein Gigolo“ war.

Seine Erziehung als jüngstes von sieben Kindern, die in Sozialwohnungen in Manhattans Lower East Side aufgewachsen sind, liegt ihm selten fern, und er sucht häufig nach Möglichkeiten, dies zu tun zurück geben zur Gemeinde das hat ihn geprägt.

Als ich ihn etwas leichtfertig fragte, was er tun würde, um Schritt zu halten Josts jüngste Investition in eine stillgelegte Staten Island-Fähre, dachte Che einen Moment lang nach. Dann antwortete er, dass er einen hypothetischen Glücksfall nutzen würde, um ein Gemeindezentrum in den Alfred E. Smith Houses zu renovieren, das er in seiner Kindheit besuchte.

„Mehr Orte und Programme für Kinder zu haben, die sie besuchen können, würde ihnen sehr helfen“, sagte er. „Manchmal kann man nicht einfach nach Hause gehen. Manchmal leben 12 Personen in einer Dreizimmerwohnung. Manchmal passieren schlimme Dinge in deiner Wohnung.“

Er holte Luft und sagte zu mir: “Das ist eine sehr merkwürdige Frage.”

Als sich Che die Gelegenheit bot, 2020 seine eigene Serie mit HBO zu erstellen, ermutigte Michaels ihn, diese parallel zu seinen „SNL“-Aufgaben zu verfolgen. „Es ist in meinem Interesse, dass die Leute weiter wachsen“, sagte Michaels, der auch ausführender Produzent von „That Damn Michael Che“ ist.

Aber herauszufinden, was die neue Show sein würde, war eine Herausforderung. Che sagte, er habe ursprünglich gedacht, es wäre eine animierte Erzählung – eine Idee, zu der er vielleicht noch zurückkehren werde – und sich dann zurückgelehnt, um eine Comedy zu skizzieren, die ihm schneller und vertrauter ist.

„Als die Drehbücher eintrafen, fing HBO an zu sagen, es wäre großartig, wenn Sie viel mehr vor der Kamera wären“, sagte Che. Angesichts seines bestehenden Engagements für „SNL“ sagte Che, die Fragen, mit denen er konfrontiert sei, seien: „Was könnten wir drehen? Was könnten wir tun, ohne hier auf Arbeit verzichten zu müssen?“

Es war nicht schwierig, einen Schreibstab für „That Damn Michael Che“ einzustellen; Der Star hat sich gerade an den Stand-up-Kader gewandt, mit dem er regelmäßig in Comedy-Clubs abhängt.

„Diese langen Nächte, in denen über nichts geredet und herumgealbert wurde, führten dazu, dass Mike seine eigene Show bekam und sagte: ‚Hey, komm, schreib‘“, sagte er. Reggie-Eroberungein Komiker und Schauspieler („Abbott Elementary“, „Scream“), der für beide Staffeln der Serie geschrieben hat.

Wie Conquest sie beschrieb, fühlten sich diese Schreibsitzungen „so an, als würde man in einem Comedy-Club abhängen und so reden, wie wir es normalerweise tun“.

„Es war sehr therapeutisch“, sagte er, als sie von realen Orten und realen Erfahrungen sprachen. Und egal wie schrecklich es klingen mag, du versuchst es lustig zu machen.“

In Staffel 1 führte diese Strategie zu Skizzen zu Themen wie Polizeigewalt und Zögern in Bezug auf den Covid-19-Impfstoff. Überprüfung der Show für The Daily Beastschrieb Kevin Fallon: „Die Komödie und die Intimität von Ches persönlicher Erfahrung schaffen eine Show, die sich lustiger, resonanter und aktueller anfühlt, als er jemals hoffen könnte, auf ‚SNL‘ zu sein.“

Gary Richardson, der Chefautor von „That Damn Michael Che“ und ein „SNL“-Veteran, sagte, dass die erste Staffel die Interessen und Sorgen ihres Stars widerspiegele. „Er wollte wirklich sicherstellen, dass es seine Show war“, sagte Richardson. “Es war eine Menge Drucktests für seine Ideen.”

In Staffel 2 sagte Richardson, dass Che „andere Leute mehr kochen ließ – er fühlte sich wohler, wenn er es öffnete und andere Leute ihren Geschmack in den Topf geben ließ“.

Che selbst sagte, sein Ansatz in dieser Saison sei es, „mehr auf die Seite des Witzigen als auf die Seite der Betonung zu zielen“. Das hat zu Episoden geführt, in denen er versucht, eine Brunch-Party zu organisieren, die schwarze Exzellenz ehrt, und sich mit seinen schamlosen Bemühungen abmüht, sie mit Top-Prominenten zu bevölkern; und wo er mit den Auswirkungen der Abbruchkultur konfrontiert ist, einem Phänomen, das Che sagte, er betrachte es nicht als bedeutsam oder besonders neu.

„Ich glaube nicht daran“, sagte Che. „Für mich gibt es bei allem, was du sagst, ein Risiko und du musst Verantwortung übernehmen, egal was passiert. Es ist lustig für mich zu sehen, wie Menschen Dinge lernen, die ich als Überlebenstaktik mein ganzes Leben lang wissen musste. ”

In seiner eigenen Arbeit sagte Che: „Ich denke ständig, dass meine Karriere nach einem schlechten Set oder einem schlechten Update vorbei ist. Du denkst immer, das ist es, jeden Moment werde ich erwischt.“ Als es ihm in einer Skizze passierte, in der ein Versuch des Altruismus zu seinem Untergang führt, sagte er: „Ich dachte nur, es wäre eine sehr lustige Art, alles zu verlieren.“

Nicht, dass Che erwartet, seine Gewohnheit aufzugeben Nutzung sozialer Medien Journalisten zu verärgern die ihn kritisiert haben oder von denen er glaubt, dass sie ihn oder seine Freunde falsch dargestellt haben.

„Ich habe kein neues Blatt aufgeschlagen“, sagte er. „Es gibt eine Macht, von der ich glaube, dass Schriftsteller wissen, dass sie sie haben, die sie nicht zugeben werden, dass sie sie haben, wenn es darum geht, Wahrnehmung Wirklichkeit werden zu lassen. Ich mache mich einfach gerne darüber lustig. Es ist wie, ich sehe dich – du siehst mich.“

Che gab zu, eine gewisse berufliche Eifersucht auf Kollegen wie Dave Chappelle, Bill Burr und Michelle Wolf zu haben, die er als besonders ausgefeilte Stand-Ups ansieht, die ihre Zeit ausschließlich dem Feinschliff ihrer Live-Auftritte widmen können.

Es wäre verständlich, wenn Che über ein Leben nach „Saturday Night Live“ nachdenken würde, wo er der erste Schwarze ist, der Chefautor wird, und der erste, der ein Moderator des Wochenend-Updates ist. Er hält die zweitlängste Amtszeit in der Sendungsgeschichte (hinter seinem Schreibtischpartner Jost).

Als Che im März in einem Friseursalon in Minneapolis auftauchte, Die Minneapolis Star Tribune zitierte ihn mit diesen Worten, „Das ist mein letztes Jahr.“ Aber in Kommentaren, die er später auf seinem Instagram-Account veröffentlichte, sagte Che, dass er die Show nicht verlassen würde.

(In dem Post, den er inzwischen gelöscht hat, Che schrieb: „An Comedy-Fans; Bitte hören Sie auf, Reportern alles zu erzählen, was Sie in einer Comedy-Show hören. du verdirbst den Trick. )

In unserem Gespräch spielte Che seine Bemerkungen weiterhin als Witz aus. „Wer sagt nicht, dass er seinen Job kündigen wird, wenn er in seinem anderen Job ist?“ er sagte. “Ich bin mir sicher, dass Biden das zweimal die Woche sagt.”

In einem aufrichtigeren Ton sagte Che: „Mein Kopf war in den letzten fünf Saisons dabei, zu gehen.“

Er fügte hinzu: „Ich denke, dass ich länger hier bin, als ich hier sein werde. Diese Show ist für jüngere Stimmen gemacht und irgendwann wird es zur Halbzeit der Show etwas Aufregenderes zu sehen geben als mich und den dummen Jost. ”

(Jost sagte, er verstehe das als Kosewort. „Jetzt freue ich mich darauf, Apple ‚Dummer Jost‘ vorzustellen“, antwortete er.)

Michaels sagte, dass nach der aktuellen Staffel von „SNL“ „ein Jahr der Veränderung“ möglich sei, aber er hoffe, dass Che nicht Teil dieses Umsatzes sein würde.

“Wenn es nach mir ginge, wäre er hier”, sagte Michaels. „Und ich bekomme nicht immer meinen Willen. Aber wenn du jemanden hast, der echt ist, willst du so lange wie möglich durchhalten.“

Obwohl der Komiker hofft, dass seine Arbeit an „That Damn Michael Che“ für sich alleine stehen wird, erkannte Che, dass seine Zeit bei „SNL“ einen einzigartigen Status verleiht, den kein anderes Programm erreichen kann.

„Es gibt Leute, die mich hassen, die mir jeden Witz erzählen können, den ich jemals in der Show gemacht habe“, sagte er.

Er fügte hinzu: „Auch wenn es nicht aufregend ist, fragen sich die Leute, wann wird es aufregend? Niemand sagt, dass es so war noch nie spannend. Du verstehst, dass jeden Moment etwas Cooles passieren könnte.“

Als jemand, der bereits zwei Sketchshows und einen Standup-Act zur Auswahl hat, sagte Che: „Ich hatte wirklich Glück in meiner Karriere. Wenn ich schlechte Sachen bekomme, denke ich: ‘Ja, ich bin fällig, ich kann mich nicht beschweren.’ Ich habe mich nicht beschwert, als es gut war.“

About the author

admin

Leave a Comment