Sports

Kevon Looney führt Golden State beim Comeback-Sieg gegen die Dallas Mavericks an

SAN FRANCISCO – Am Tag, bevor Kevon Looney das beste Spiel seiner Profikarriere produzierte, saß er in einem Flur des Chase Center in San Francisco und dachte darüber nach, wie sich seine Rolle verändert hatte, seit Golden State ihn 2015 eingezogen hatte.

Dies war ein Team, das für seine kleineren Aufstellungen bekannt war; so hatte es in jenem Jahr eine Meisterschaft gewonnen. Mit 6 Fuß 9 und trotz einer Flügelspannweite von mehr als zwei Metern galt Looney als zu klein.

Looney kicherte bei dem Gedanken, dann dachte er noch ein bisschen darüber nach.

„Die Liga hat sich irgendwie verändert, und jetzt bin ich eher das traditionelle Zentrum in der NBA“, sagte Looney, als er darüber nachdachte, wie die Leute manchmal über Golden State sprechen. „Also ist es irgendwie komisch für mich. Manchmal fühlt es sich wie ein Schlag ins Gesicht an, wenn sie sagen: „Sie haben keine Größe.“

Looney ist normalerweise nicht das am meisten diskutierte Mitglied der Warriors. Er wurde weniger als zwei Wochen, nachdem Golden State seine erste Meisterschaft mit Steve Kerr als Trainer gewonnen hatte, eingezogen und war Teil des Teams für vier aufeinanderfolgende Auftritte im NBA-Finale und zwei Meisterschaften. Nachdem er frühe Verletzungsprobleme überwunden hatte, wurde er zu einem wichtigen Bestandteil des Kaders von Golden State, und dieses Jahr war er einer von nur fünf Spielern in der gesamten Liga, die in allen 82 Spielen der regulären Saison zum Einsatz kamen.

In den Playoffs dieses Jahres konnte Golden State auf ihn zählen. Er startete nicht in den Spielen 1 bis 5 ihrer Halbfinalserie der Western Conference gegen die Memphis Grizzlies, startete dann und holte sich 22 Rebounds beim Sieg in Spiel 6, der die Serie für sich entschied.

Am Freitagabend erzielte Looney in Spiel 2 der Finalserie der Western Conference gegen die Dallas Mavericks 21 Punkte mit 12 Rebounds beim 126-117-Comeback-Sieg. Es war das erste Mal seit seiner einzigen Saison an der UCLA, dass er mehr als 20 Punkte in einem Spiel erzielte. Es war auch das erste Mal seit 1977, dass ein Center der Warriors 20 Punkte mit mindestens 10 Rebounds in den Playoffs erzielte.

„Wir sehen die Arbeit, die er investiert hat, um es Wirklichkeit werden zu lassen“, sagte Stephen Curry, Wächter des Golden State. „Jetzt, in den Playoffs, mache ich einfach den nächsten Schritt. Er bringt viel Freude an dem, was wir in der Umkleidekabine tun. Ich nenne ihn sozusagen die Muse in der Umkleidekabine. Er hat einfach ein tolles Auftreten an sich. Er ist die Brücke zwischen den Tierärzten und den jungen Leuten. Ziemlich großartig zu sehen, wie er sich dieser Rolle anpasst.“

Kerr nannte Looney „jedermanns Lieblingstyp“.

Stürmer Draymond Green nannte ihn einen Meister der Professionalität.

„Derselbe Profi, der er heute ist, war er, als er in die Liga kam“, sagte Green.

Looney mag Green Professionalität und Besonnenheit projiziert haben, aber die Wahrheit war, dass Looney, als er eingezogen wurde, ein 19-Jähriger mit großen Augen war, der nur versuchte, nichts zu brechen.

Dieses Team war nach seiner Meisterschaft hoch im Kurs, und seine Aufgabe war es, dazuzugehören, nicht aufzufallen. Als einziger Neuling hatte er niemanden mit gemeinsamen Erfahrungen, mit dem er darüber sprechen konnte, wie das war und was er tun sollte.

„Es war definitiv einschüchternd“, sagte Looney.

Im Juli dieses Jahres war er in Las Vegas, nachdem er am Summer League-Turnier der NBA teilgenommen hatte, bei dem Teams Aufstellungen ihrer jungen Spieler und NBA-Hoffnungen aufstellen. Die Veteranen in seinem Team waren in Las Vegas für eine Preisverleihung der Spielergewerkschaft, und eines Abends schrieb Andre Iguodala eine SMS und bat ihn, ein paar Donuts mitzubringen.

“Es ist wie 1 Uhr morgens”, sagte Looney lachend. „Ich wusste nicht einmal, ob er es ernst meinte. Am ersten Tag habe ich schon Angst. Ich will meinen ersten Tag nicht vermasseln.”

Er nahm an der Preisverleihung teil, aber als das Team zusammen auf die Bühne ging, sagte er, er sei zu schüchtern, um sich ihnen anzuschließen. Diese Schüchternheit hielt zu Beginn der Saison an, als das Team mit 24: 0 auf dem Weg zu einem NBA-Rekord von 73 Siegen war.

„Sie haben immer Witze darüber gemacht, dass ich in den ersten sechs Monaten nicht gesprochen habe“, sagte Looney.

Iguodala forderte nicht nur um 1 Uhr morgens Donut-Lieferungen an, sondern nahm Looney unter seine Fittiche und half ihm, sich anzupassen. Green würde Looney einladen, Zeit mit ihm zu verbringen, nur damit er sich in dieser neuen Umgebung wohler fühlt.

Das half in der Umkleidekabine, aber Looney würde andere Herausforderungen erleben. Er hatte eine Hüftoperation, bevor sein Rookie-Jahr begann. Dann hatte er in seiner zweiten Saison eine weitere Hüftverletzung.

Looney hatte noch nie ein Spiel im College oder in der High School verpasst und nannte die Verletzungen „verheerend“.

„Wir wussten nicht, was wir hatten“, sagte Kerr und merkte an, dass das Team Looneys Vertragsoption für eine vierte Saison nicht annahm, weil er nicht viel gespielt hatte. Er fuhr fort: „Und dann hat er in seinem dritten Jahr ein großartiges Jahr, es ist, als würden wir diesen Typen verlieren.“

Looney war sich der Fragen, die die Organisation über ihn hatte, sehr wohl bewusst, aber er fand Trost in der Unterstützung seiner Teamkollegen.

„Ich habe immer den Respekt meiner Teamkollegen bekommen, und das hat mich dazu gebracht, weiterzumachen, das hat mir ein gutes Gefühl gegeben und ich weiß, dass ich das Richtige tue“, sagte Looney. „Auch wenn die Fans – du hast vielleicht ein schlechtes Spiel, die Fans sagen vielleicht, dass du nicht gut genug bist, jemand könnte sagen, dass du nicht gut genug bist – aber wenn deine Teamkollegen sagen:“ Mann, ich ziehe es an Egal, was die Statistikzeilen sagen, ich möchte mit Loon da draußen sein, es ist eine große Ehre. ”

Looney war in den ersten beiden Spielzeiten während der Playoffs inaktiv. Aber in seiner dritten Saison begann er, eine bedeutende Rolle für die Warriors zu spielen und trug zu ihrem Meisterschaftslauf 2017-18 bei. Er verteidigte oft die besten Spieler.

Jetzt ist er 26 und ein Veteran in einem Team, das junge Leute aufgenommen hat, die ihre ersten Playoff-Läufe erleben. Looney weiß, wie sich das angefühlt hat und versucht, sie durch den Prozess zu führen.

Und wenn Golden State dieses Jahr eine weitere Meisterschaft gewinnt, wird es sich angesichts seiner Beiträge etwas spezieller anfühlen.

“Um etwas zu bewirken und viele dieser Spiele zu starten, Playoff-Spiele, für das Team da zu sein, einige große Rollen in Playoff-Momenten zu spielen, das wird mir viel bedeuten”, sagte Looney. „Es wird einfach wie das Sahnehäubchen sein, es zu Ende zu bringen und zu gewinnen und für mein Team da zu sein.“

About the author

admin

Leave a Comment