Movies

Kehren Sie mit dem ersten Teaser für Avatar: The Way of Water zu Pandora zurück

James Cameron bringt endlich eine Fortsetzung von 2009 Benutzerbild ins Theater mit Avatar: Der Weg des Wassers.

Wenn Sie sich ins Theater wagten, um zuzusehen Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns An diesem Wochenende haben Sie wahrscheinlich den ersten Teaser für gesehen Avatar: Der Weg des Wassersdie lang erwartete Fortsetzung des Science-Fiction-Blockbusters von 2009 Benutzerbild. Direktor James Cameron hat mehr als ein Jahrzehnt damit verbracht, die erste von vier geplanten Fortsetzungen zu machen, von denen ein großer Teil in Unterwasserumgebungen spielt.

(Spoiler für den Film von 2009 unten.)

Cameron schrieb eine Behandlung für Benutzerbild Bereits 1994, und es sollte das nächste große Projekt des Regisseurs werden, nachdem er seinen Blockbuster abgeschlossen hatte Titanic. Aber Cameron erkannte, dass die Technologie noch nicht existierte, um den Film zu machen, den er sich vorstellte. Er verbrachte mehrere Jahre damit, das zu entwickeln, was er brauchte, einschließlich eines hochmodernen virtuellen Kamerasystems zur Regie der Motion-Capture-Szenen. (Er verglich es mit „einer großen, mächtigen Spiel-Engine“.)

Das visionäre Wagnis zahlte sich aus. Der fertige Film stellte bei seiner Veröffentlichung neue Kassenrekorde auf; Es war der Film mit den höchsten Einnahmen bis Rächer: Endspiel nahm 2019 kurzzeitig den ersten Platz ein. Eine chinesische Neuveröffentlichung im März 2021 Benutzerbild wieder an der Spitze.) Die Kritiker waren überwiegend positiv und lobten die technologischen Errungenschaften, obwohl einige darauf hinwiesen, dass das Geschichtenerzählen leicht gelitten habe. Cameron hat sich auch mit mehreren Wissenschaftlern beraten, als er die Welt von Pandora entwarf (ein Mond, der einen Gasriesen-Exoplaneten namens Polyphemus im Alpha Centauri A-System umkreist). Benutzerbild wurde für neun Oscars nominiert und gewann schließlich in den Kategorien „Best Art Direction“, „Best Cinematography“ und „Best Visual Effects“.

Vergrößern / Sam Worthington wiederholt seine Rolle als Jake Sully, jetzt dauerhaft in seiner Avatar-Form.

YouTube / Studios des 20. Jahrhunderts

Schon vorher Benutzerbild‘s Veröffentlichung drückte Cameron seine Hoffnung aus, zwei Fortsetzungen zu machen und den Umfang der Geschichte zu erweitern, um andere Monde von Polyphemus einzubeziehen. Die erste würde den Ozean von Pandora zeigen und Aufnahmen auf dem Grund des Marianengrabens mit einem Tiefsee-Tauchboot beinhalten. (Cameron schaffte 2012 den ersten Solo-Abstieg zum Graben dank eines solchen Tauchboots.) Aber auch hier brauchte er eine Technologie, die es noch nicht gab – nämlich zum Filmen von Motion-Capture-Szenen unter Wasser. Als Cameron erklärte Collider im Jahr 2017:

Es wurde noch nie zuvor gemacht und ist sehr knifflig, weil unser Bewegungserfassungssystem, wie die meisten Bewegungserfassungssysteme, das ist, was sie optische Basis nennen, was bedeutet, dass es Markierungen verwendet, die mit Hunderten von Kameras fotografiert werden. Das Problem mit Wasser ist nicht der Unterwasserteil, sondern die Grenzfläche zwischen Luft und Wasser, die einen beweglichen Spiegel bildet. Dieser sich bewegende Spiegel reflektiert alle Punkte und Markierungen und erzeugt einen Haufen falscher Markierungen. Es ist ein bisschen wie ein Kampfflugzeug, das einen Haufen Spreu abwirft, um das Radarsystem einer Rakete zu verwirren. Es schafft Tausende von falschen Zielen, also mussten wir herausfinden, wie wir dieses Problem umgehen können, was wir auch taten. Im Grunde genommen wird es jedes Mal, wenn Sie Wasser zu einem Problem hinzufügen, zehnmal schwieriger. Wir haben also eine Menge Pferdestärken, Innovation, Vorstellungskraft und neue Technologie auf das Problem geworfen, und wir haben jetzt ungefähr anderthalb Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie wir es anstellen werden.

Ich gehe davon aus, dass wir mehr über die verschiedenen technologischen Fortschritte hören werden, die bei der Herstellung dieses Films erzielt wurden, wenn das Studiomarketing hochfährt.

Mehrere Schauspieler mussten speziell geschult werden, um die vielen Unterwasserszenen zu drehen.
Vergrößern / Mehrere Schauspieler mussten speziell geschult werden, um die vielen Unterwasserszenen zu drehen.

YouTube / Studios des 20. Jahrhunderts

Sam Worthington und Zoe Saldana wiederholen ihre Rollen als Jake Sully bzw. Neytiri. Jake beschloss, am Ende des ersten Films dauerhaft mit seinem Avatar zu verschmelzen, damit er mit Neytiri zusammen sein und eine Familie auf Pandora gründen konnte. Laut offizieller Inhaltsangabe: „Spielt mehr als ein Jahrzehnt nach den Ereignissen des ersten Films, Avatar: Der Weg des Wassers beginnt, die Geschichte der Familie Sully (Jake, Neytiri und ihre Kinder) zu erzählen, die Schwierigkeiten, die ihnen folgen, die Anstrengungen, die sie unternehmen, um sich gegenseitig zu schützen, die Kämpfe, die sie kämpfen, um am Leben zu bleiben, und die Tragödien, die sie ertragen müssen.

Das ist ziemlich vage, stimmt aber mit dem überein, was wir im Laufe der Jahre gehört haben. Jamie Flatters, Britain Dalton und Trinity Bliss spielen die drei Kinder des Paares (Neteyam, Lo-ak und Tuk), während Jack Champion einen Teenager namens Spider spielt, der auf menschlicher Basis geboren wurde und von dem Paar gerettet und adoptiert wird. Sigourney Weaver (Dr. Grace Augustine), Stephen Lang (Colonel Miles Quaritch) und Matt Gerald (Corporal Lyle Wainfleet) werden ebenfalls zurückkehren, obwohl alle drei im Original gestorben sind. Und CCH Pounder kehrt als Mo’at zurück, Neytiris Mutter und spirituelle Anführerin des Omaticaya-Clans. Cameron hat gesagt, dass Quaritch wieder der Hauptantagonist sein wird. Die Rückkehr dieser alten Bedrohung zwingt Jake und seine Familie, ihre Heimat zu verlassen und andere Teile von Pandora zu erkunden – daher „der Weg des Wassers“.

About the author

admin

Leave a Comment