Sports

Joel Embiid sagt, James Harden, Philadelphia 76ers, müsse aggressiver sein und sich abhärten, um durchzubrechen

PHILADELPHIA – Nach dem Erwerb James Harden Zum Handelsschluss hofften die Philadelphia 76ers, dass dies endlich das Jahr sein würde, in dem sie den Durchbruch schaffen und es in die Conference-Finals – und darüber hinaus – in den NBA-Playoffs schaffen würden.

Stattdessen sah Philadelphia zum vierten Mal in fünf Jahren seine Saison in der zweiten Runde am Donnerstagabend zu Ende und verlor 99-90 gegen die Miami Heat. Harden war kein Faktor im Spiel, er machte nur neun Schüsse – davon zwei in der zweiten Halbzeit – und erzielte 11 Punkte.

Das führte Joel Embiid zu sagen, dass die 76er nicht die Version von Harden bekommen haben, die den NBA-Preis für den wertvollsten Spieler gewonnen hat und bei der Abstimmung drei weitere Male unter den ersten drei landete, und dass er – und der Rest der 76er – es nicht waren aggressiv genug während der gesamten Serie.

„Seit wir ihn haben, haben alle den Houston James Harden erwartet“, sagte Embiid. “Aber das ist er nicht mehr. Er ist eher ein Spielmacher. Ich dachte manchmal, er hätte aggressiver sein können, wie wir alle hätten sein können. Wir alle, ob es so war Reifen [Maxey] oder Tobias [Harris] oder Jungs, die von der Bank kommen.

“Und ich spreche nicht nur offensiv. Ich spreche nicht von offensiv und defensiv insgesamt. Ich dachte nicht, dass wir als Team defensiv gut sind. Sie haben viele Dinge ausgenutzt, die wir hatten versucht Und dann offensiv einfach wirklich alle auf der gleichen Seite zu sein, offensichtlich nur was zu haben, drei oder vier Monate, um alle zusammenzuarbeiten und zu versuchen, es herauszufinden Vielleicht war es nicht viel Zeit … Ich weiß glaube nicht, dass wir unseren besten Basketball gespielt haben.”

Die 76ers spielten in den Spielen 5 und 6 dieser Serie sicherlich nicht ihren besten Basketball, als die Heat sie zweimal hintereinander erfolgreich vom Platz drängten, um die Dinge zu beenden, nachdem Philadelphia die Spiele 3 und 4 hier im Wells Fargo Center gewonnen hatte sogar die Serie.

Während eines weitreichenden Interviews, das sowohl als Diskussion nach dem Spiel als auch als Exit-Interview für die bevorstehende Nebensaison diente, sagte Embiid, dass die Niederlage keinem einzelnen Spieler zugeschrieben werden könne und dass es ein Moment sei, in dem alle auf der Liste hinschauen müssten in den Spiegel und finde Wege, besser zu werden.

“Alle müssen besser werden”, sagte Embiid. „Es geht nicht nur nicht nur um mich oder [Harden]. Von 1 bis 15 gibt es einen Grund, warum wir gegen Miami verloren haben. Das bedeutet, dass wir alle nicht gut genug waren. Also müssen einfach alle besser werden.”

Und als er gebeten wurde, Einzelheiten darüber zu erfahren, worin genau die 76er als Team besser werden müssen, wies Embiid das Team darauf hin, dass er gerade mit dem Spielen fertig war – der Hitze – und sagte, die 76er müssten viel bekommen härter, was speziell auf Heat Forward hinweist PJ Tucker als der Typ, mit dem er während seiner Karriere noch nie gespielt hat.

„Sicher“, sagte Embiid. „Ich meine, wir hatten ein paar harte Jungs, seit ich hier bin. Ich kann mich erinnern, ob es Mike Scott war, er hat nicht viele Minuten gespielt, aber wenn Sie Größe und Zähigkeit haben, dauert das lange Weg.

„Sie sehen jemanden wie PJ Tucker an, einen großartigen Spieler, aber es geht nicht darum, dass er Schüsse niederschlägt. Es geht darum, was er tut. Ob in der Defensive oder beim Abprallen des Balls dass man von Punkt A nach Punkt B kommen kann und er glaubt, dass ihn niemand schlagen kann und er ist hart, als ob er nur körperlich und er ist hart. Und sie haben ein paar von diesen Typen, ob es so ist Bam [Adebayo] und all diese Jungs.

„Seit ich hier bin, würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass wir diese Art von Typen hatten. Nichts gegen das, was wir haben. Es ist nur die Wahrheit. Wir hatten noch nie PJ Tucker. Das ist wirklich was ich versuche zu sagen. So wie die Körperlichkeit [increases], besonders wenn man in die Playoffs oder die späteren Runden kommt, braucht man das. Du brauchst diese Jungs, die wirklich hart sind.“

Und Embiid sprach nicht nur über Tucker, sondern bekräftigte auch seine Zuneigung zu Heat Star Jimmy Butlersein Teamkollege für ein paar Monate hier vor drei Jahren, bevor er in der Nebensaison nach Miami kam.

Tatsächlich war es am Donnerstag vor drei Jahren, dass Philadelphias Saison in Spiel 7 in Toronto endete Kawhi Leonard‘s forever shot – das einzige Mal, dass sich Embiid und Butler in den Playoffs zusammengetan haben. Embiid gab zu, dass er sich wünschte, er hätte in der Nachsaison mehr Möglichkeiten gehabt, mit Butler zu spielen.

„Offensichtlich ist das mein Typ“, sagte Embiid. “Das ist mein Bruder. Oh Mann, es ist hart. Aber ich bin so stolz auf ihn. Er spielt gerade ein unwirkliches Level. Er ist gerade etwas anderes. Ich bin stolz darauf, dass er auf diesem Level ist und sie trägt und was Er hat es geschafft. Sie hatten die ganze Saison Höhen und Tiefen. Sie haben Jungs vermisst, sind nicht gesund, und sie haben trotzdem einen Weg gefunden, die Nummer eins im Osten zu werden und in der Lage zu sein, reinzukommen und was zu tun Das haben sie getan, sie verdienen viel Anerkennung. Sie haben ein großartiges Team, insgesamt großartige Jungs. Und offensichtlich großartiges Coaching und eine großartige Offensive.

“Wie ich schon sagte, ich freue mich für ihn. Ich meine, ich werde nicht hier sitzen und sagen, dass ich mir nicht wünschte, er wäre mein Teamkollege. Ich weiß immer noch nicht, wie wir ihn gehen lassen. Ich wünschte, ich hätte es getan.” Ich bin immer noch mit ihm in den Kampf gegangen. Aber es ist, was es ist. Ich muss einfach weiter aufbauen und versuchen, dieses Ziel zu erreichen. “

Während Embiid nicht mit Butler spielt, spielt er mit Harden, der mit seinem Verschwinden in Spiel 6 eine weitere enttäuschende Nachsaison zu Ende gehen sah. Harden hat in der zweiten Halbzeit nur zwei Schüsse abgegeben – wobei der zweite sehr spät kam vierten Viertel, nachdem das Spiel bereits entschieden war.

Auf die Frage, was ihn dazu gebracht habe, offensiv zu verschwinden, sagte Harden: „Wir haben unsere Offensive ausgeführt. Der Ball kam einfach nicht zu mir zurück.”

Aber wenn es um seine Zukunft in Philadelphia ging, hatte Harden noch etwas mehr zu sagen. Mit einer 47-Millionen-Dollar-Spieleroption in dieser Nebensaison hat Harden die Wahl, diese entweder abzuholen und dieses Geld zu sperren, es abzuholen und mit den 76ers zu verlängern oder es abzulehnen und entweder woanders zu unterschreiben oder einen neuen Vertrag zu unterzeichnen.

Welche Option er auch wählt, Harden sagte jedoch, er werde sich dafür entscheiden, hier zu spielen.

„Ich werde hier sein“, sagte Harden.

Auf die Frage, ob er weniger Geld nehmen werde, fügte er hinzu: „Was auch immer es uns ermöglicht, weiter zu wachsen und besser zu werden und die notwendigen Dinge zu tun, um zu gewinnen und auf hohem Niveau zu konkurrieren.“

Klar ist, dass die 76er mehr brauchen werden, als sie haben, um auf dem Niveau zu bestehen, das sie sich erhoffen. Nach dem Spiel sagte der Trainer der 76ers, Doc Rivers, wiederholt, dass dieses Team „nicht gut genug“ sei, um die Hitze zu schlagen, und sagte, der Kader müsse sich verbessern.

Und zusätzlich zu Embiids Kommentaren über Philadelphias Zähigkeit, die verbessert werden muss, sagte Harris, die mentale Zähigkeit des Teams sei ein Problem gegen Miami.

“Es ist nicht leicht zu beheben”, sagte Harris. “Aber ich denke, es kommt nur mit der Absicht. Jeder Mann für sich selbst mit der Absicht, dass Sie ins Spiel kommen, mit der Energie, mit der Sie kommen, ich denke, das ist ein großer Teil davon. Das ist etwas, was wir tun.” Ich werde sagen, in diesem Jahr haben wir in vielen Spielen gezeigt, wie großartig wir sein können, und wir haben gezeigt, wie stark wir mental sind, wenn die Dinge gut laufen. Ich denke, Sie wissen, auf der anderen Seite davon „Das haben wir nicht gut gemacht, als die Dinge nicht so liefen, wie wir wollten.“

Jetzt haben die 76er eine lange Nebensaison, um darüber nachzudenken, ob es nicht ihren Weg geht, und alle Auswirkungen, die sich daraus ergeben.

Embiid sagte unterdessen, dass er immer noch damit rechnet, das gerissene Band in seinem rechten Daumen operieren zu lassen, aber dass er nicht erwartet, dass er es für seinen Gesichtsbruch brauchen wird. Und er gab zu, dass er, nachdem er zum ersten Mal in seiner Karriere durch die reguläre gesunde Saison gekommen war, enttäuscht war, dass seine Saison damit endete, dass er durch mehrere Verletzungen spielte, die ihn davon abhielten, sein Bestes zu geben.

„Ich bereue es nicht, weil es das Leben ist“, sagte Embiid. “Es passiert. Man muss sich nur damit auseinandersetzen. Es ist scheiße. Ich suche keine Ausreden. Aber das sind nur die Fakten. Es ist scheiße. Ich glaube nicht, dass irgendjemand glauben wird, dass ich 100% war. Also ist es scheiße.” auf die Bühne zu gehen und nicht du selbst zu sein, nicht in der Lage zu sein, das zu tun, was du willst, und dein Körper erlaubt dir nicht, einfach du selbst zu sein. Also ist es scheiße, aber ich bereue es nicht.“

.

About the author

admin

Leave a Comment