Health

Hunderte tote Vögel, vermutlich an der Vogelgrippe, auf einem See in Illinois gefunden

CHICAGO – Die Vogelgrippe hat wahrscheinlich Hunderte von zweireihigen Kormoranen getötet, die am Baker’s Lake in der Nähe von Barrington nisten.

Der Wildtierbiologe Chris Anchor sagte, dies sei die größte Wildtierepidemie, die er in Cook County gesehen habe.

„So etwas habe ich noch nie gesehen, seit ich vor 41 Jahren hier angefangen habe zu arbeiten“, sagte Anchor vom Preserve County von Forest County. „Die Chancen stehen gut, dass dies anderswo passiert, und wir sind uns dessen nicht bewusst, weil niemand zuschaut.“

Das ein Ausbruch, der die Wildnis betrifft, Hinterhof-Vogelpopulation und zu kommerziellen Zwecken, wird wahrscheinlich durch denselben hoch ansteckenden Stamm der Vogelgrippe verursacht, der das Land überfallen hat.

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums wurden seit Anfang Februar mehr als 23 Millionen Vögel in kommerziellen Herden durch die Vogelgrippe getötet oder aufgrund einer Epidemie eingeschläfert, hauptsächlich außerhalb von Illinois.

Fälle wurden in diesem Jahr in 24 Bundesstaaten gemeldet, wobei Iowa am stärksten betroffen war, berichtet Associated Press. Obwohl Geflügel unbedenklich gegessen werden kann, solange es richtig gekocht ist, steigen die Preise für Eier und andere geflügelbezogene Lebensmittel.

Bundes- und Landesbeamte sagten, dies sei die schlimmste Vogelgrippe-Epidemie in den Vereinigten Staaten seit 2015, als mehr als 50 Millionen Vögel an der Grippe starben oder eingeschläfert wurden.

In Illinois schlossen Beamte vom 16. bis 25. März das Emiquon National Wildlife Refuge und das Emiquon Preserve im Westen von Zentral-Illinois nach einem wahrscheinlichen Ausbruch unter Zuggänsen. Nach Angaben des USDA Vogelgrippe festgestellt in einer Handvoll Wildvögel, die im März in Will, Champaign und anderen Grafschaften tot aufgefunden wurden.

Die Epidemie am Baker’s Lake, etwa 40 Meilen nordwestlich von Chicago, scheint das erste große Aussterben von Wildvögeln durch die Krankheit in Illinois zu sein, sagte Anchor. Ein staatlicher Pathologe bestätigte, dass sieben Kormorane, die im Spa tot aufgefunden wurden, positiv auf die Vogelgrippe getestet wurden, sagte er.

Anchor nahm die Vögel vor ein paar Tagen auf, nachdem er in einen See in der Nähe der Linsen getreten war, wo er Hunderte von Toten fand, von denen einige zwischen den Hörnern und der Vegetation trieben.

Obwohl die Vogelgrippe Menschen normalerweise nicht infiziert, gab es laut den Centers for Disease Control and Prevention seltene Fälle von Infektionen beim Menschen.

Anchor hat die Öffentlichkeit gewarnt, es zu vermeiden, sich wilden Vögeln zu nähern oder sie zu berühren, die krank aussehen oder tot sind, insbesondere Wasser- und Greifvögel.

Der Lincoln Park Zoo, der Brookfield Zoo und andere Institutionen haben kürzlich ihre Vögel zu Indoor-Ausstellungen gebracht, um sie vor Wildvögeln zu schützen, die die Krankheit übertragen könnten. „Es ist eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Anchor.

Die Aviäre Influenza tritt vor allem bei wildlebenden Greifvögeln, Küstenvögeln, Gänsen, Enten und anderen Wasservögeln wie Kormoranen sowie bei Haushühnern, Puten, Enten und Gänsen auf. Und es gibt viele verschiedene Stämme, von denen einige weniger tödlich sind als andere.

„Der jüngste ist sehr tödlich“, sagte Michael P. Ward, ein leitender Ornithologe am Illinois Natural History Survey. “Wenn ein Vogel es bekommt, stirbt es.”

Dies ist einer der Gründe, warum viele Kormorane am Baker’s Lake der Krankheit erlegen sein könnten. Diese Vögel sind koloniale Nester, die miteinander brüten, was die Übertragung der Krankheit erleichtert, sagte Ward.

“Vogelgrippe ist immer vorhanden, aber diese hochpathogene Version kommt nicht oft vor”, sagte er. “Es kommt normalerweise in engen Gebieten bei Wasservögeln vor und kann Massensterben verursachen.”

“Es brennt oft schnell”, sagte Ward und fügte hinzu, er hoffe, dass es auch Vögeln am Baker’s Lake passieren würde.

Die Beamten bleiben wachsam, da kormoranähnliche Vögel zu dieser Jahreszeit immer noch wandern und sie in verschiedene Gebiete mitnehmen können.

„Reiher, Reiher, Kormorane versammeln sich in diesen Nestern, wo sich die Krankheit schnell ausbreiten kann“, sagte Ward.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen an der Vogelgrippe erkranken, sehr gering ist, sagte Ward: „Das beunruhigt uns heutzutage mehr, da COVID (wahrscheinlich) von Wildtieren auf Menschen umgestiegen ist.“

Die Vogelgrippe wird durch direkten Kontakt von Vogel zu Vogel übertragen. Laut USDA kann es sich auch über kontaminierte Oberflächen und Materialien, einschließlich Kleidung, Schuhe oder menschliche Hände, auf Vögel ausbreiten.

Vögel, die in der Nähe leben, wie Enten und Kolonialnester, sind auch anfällig für andere Krankheiten. Jeden Sommer werden am Baker’s Lake ein Dutzend Vögel an einer Pilzkrankheit namens Histoplasmose oder einer Viruskrankheit namens Newcastle-Krankheit tot aufgefunden, sagte Anchor. Beide Krankheiten befallen Hausvögel, und Histoplasmose kann auf den Menschen übertragen werden.

Anchor erfuhr von den toten Kormoranen, nachdem er von Tom Regan aus Barrington informiert worden war, der Vögel am Baker’s Lake beobachtete.

„Ich sah einen toten Vogel und dachte: ‚Oh, das ist nicht ungewöhnlich für eine große Kolonie auf einer Insel. Dann sehe ich diese anderen sterben – etwa 10 oder 20 – als würden sie vor Schmerzen krampfen “, sagte Regan.

Großreiher, die auch am Baker’s Lake nisten, flogen herum und sahen gut aus, sagte er. Silberreiher und Kormorane mit doppelter Haube standen einst auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Nistvögel in Illinois.

„Wenn man sieht, wie ein großer Prozentsatz der Vogelpopulation verschwindet, ist das sehr dramatisch und viele Leute denken, dass es tragisch ist“, sagte Anchor. „Vögel werden desorientiert. Sie werden unkoordiniert. Es ist ein Teil der Natur.“

Laut dem Illinois Department of Natural Resources ist es wichtig, über diese Sichtungen zu berichten. Wenn Menschen an einem Ort auf fünf oder mehr tote wilde Wasservögel, Wasservögel oder Raubvögel stoßen, sollten sie sich an ihren örtlichen Tierbiologen des IDNR County wenden ( www.wildlifeillinois.org/sidebar/contact-an-idnr-district-wildlife-biologist ) oder USDA Wildlife Services unter (866) 487-3297.

———

© 2022 ChicagoTribune. Besuch chicagotribune.com. Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.

About the author

admin

Leave a Comment