Home

Food Network-Kandidat Ariel Robinson zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er ein Pflegekind getötet hat

Eine Jury aus Greenville, South Carolina, befand Ariel Robinson, eine Kandidatin des Food Network, die beschuldigt wird, ihre Pflegetochter in ihrem Haus getötet zu haben, laut lokalen Berichten am Donnerstagnachmittag des Mordes durch Kindesmissbrauch für schuldig.

Robinson, 30, und ihr 35-jähriger Ehemann, Jerry „Austin“ Robinson, wurden festgenommen und angeklagt mit Mord durch Kindesmissbrauch im Januar 2021 nach dem Tod ihrer 3-jährigen Pflegetochter Victoria „Tori“ Rose Smith, zeigen Aufzeichnungen von Greenville County. Austin bekannte sich letzten Monat schuldig, Mord durch Kindesmissbrauch unterstützt und begünstigt zu haben.

Die Jury beriet etwa anderthalb Stunden, bevor sie nach einem viertägigen Prozess zu einem Urteil kam. Robinson wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, berichtete FOX Carolina.

Das Coroner’s Office von Greenville County sagte, dass Smith laut einer medizinischen Untersuchung im vergangenen Jahr an den Folgen stumpfer Gewalteinwirkung starb.

Ariel Robinson trat am Donnerstag in den Zeugenstand und brach in Tränen aus, als sie gefragt wurde, wie es sei, mit Smith zusammenzuleben. Der Gewinner der 20. Staffel von „Worst Cooks in America“ beschrieb den 3-Jährigen laut der Verkaufsstelle als „ein perfektes Kind“, mit dem man leicht auskommen konnte.

Die Staatsanwälte argumentierten, die Robinsons hätten Smith am 11. November 2021, als die Polizei das Mädchen in ihrem Haus nicht ansprechbar vorfand. Dr. Greenville County Leitender Gerichtsmediziner Michael Ward, ein forensischer Pathologe, testete am Mittwoch, dass das Kleinkind mit solcher Wucht geschlagen wurde, dass ihre Blutgefäße platzten, wodurch sich Blut in ihren Muskeln und ihrem Fett ansammelte, was zu ihrem Tod hätte führen können, berichtete FOX Carolina.

Robinson beschrieb Victoria Rose Smith als „ein perfektes Kind“, mit dem man leicht auskommen konnte.
Instagram

“Wenn wir genug Blut verlieren, hat das Herz nicht genug Volumen zum Pumpen”, sagte er.

Austin Robinson sagte den Behörden zuvor, dass die tödliche Prügelstrafe vom 14. November 2021, als er sagte, Smith habe sich auf dem Weg zu einem Gottesdienst übergeben, und Ariel sei wütend auf das Kind geworden.

Die Zeugen Jean Smith und Avery Santiago sagten am Mittwoch aus, dass sie Ariel und einen unbekleideten Smith im Badezimmer der Kirche gesehen hatten, als Ariel versuchte, das Kleid des Mädchens in einem Waschbecken zu reinigen. Smith sagte, sie habe Ariel gefragt, ob Smith krank sei, und Ariel sagte ihr anscheinend, dass das Kind „zu viel isst und sich zum Kotzen bringt“, und nannte es „ein Spiel“.

Santiago sagte aus, dass sie Ariel zu Smith sagen hörte: „‚Oh, dir ist kalt. Du bist kalt. Mädchen, die sich zum Kotzen bringen, verdienen es, kalt zu sein“, so FOX Carolina.

„Ich war frustriert“, sagte Ariel am Donnerstag, als er nach dem Kirchenvorfall gefragt wurde.

Austin, der am Dienstag den Zeugenstand betrat, sagte aus, dass Ariel wütend auf Smiths Essgewohnheiten werden und sie mit Gürteln oder einem Holzpaddel schlagen würde.

„Manchmal nahm ich ein Stück (ihr) Essen, nur um ihr zu helfen“, sagte die 35-Jährige aus, berichtete FOX Carolina.

Victoria Rose Smith lächelt
Victoria Rose Smith wurde mit solcher Gewalt geschlagen, dass ihre Blutgefäße platzten und sich Blut in ihren Muskeln und ihrem Fett sammelte, sagte ein Gerichtsmediziner aus.
Instagram

Airel, ein ehemaliger Lehrer, gewann 25.000 US-Dollar, als er den Food Network-Wettbewerb gewann, bei dem Amateurköche in einer Reihe von Kochherausforderungen unter der Leitung von Starköchen gegeneinander antreten. Termin gemeldet.

Episoden ihrer Staffel können nicht mehr auf den Online-Plattformen von Food Network, einschließlich Discovery +, Hulu und YouTube, gestreamt werden.

Eine Petition auf Change.org mit fast 46.000 Unterschriften fordert die Gesetzgeber von South Carolina auf, ein Gesetz namens Victoria’s Law zu verabschieden, das „das derzeitige Screening-Verfahren reformieren wird, um nicht nur Adoptiveltern, sondern auch Pflegeeltern zu werden“.

„Wir möchten, dass es häufige außerplanmäßige Hausbesuche bei den Pflege- und Adoptiveltern gibt, auch nachdem die Adoptionen abgeschlossen sind“, heißt es in der Beschreibung der Petition. „Wir wollen Guardian Ad Litems und Sachbearbeiter [sic] mit den Kindern in diesen Heimen privat zu sprechen, damit sie die Möglichkeit haben, um Hilfe zu bitten, wenn sie sie brauchen.“

In einem Twitter-Thread, der am 6. Januar gepostet wurde, sagte Robinson, dass ihre schwarz-weißen Kinder in ihrem Haus zwar gleich behandelt würden, dies jedoch „nicht der Fall“ sei, wenn sie in die reale Welt gehen.

„Es ist eine Schande, dass ich als stolze Mutter von 4 wunderschönen Jungs sie nicht vor der Realität und dem Bösen dieser Welt beschützen kann, sobald sie das Haus verlassen. Ich werde jedoch kämpfen und meine Stimme einsetzen, um etwas zu bewirken. Bewusstsein und Veränderung zu bringen, damit diese Veränderung eines Tages kommen wird “, fuhr sie fort. „Ich bin eine Bärenmama und ich werde alles tun, um meine Kinder zu beschützen und dafür zu sorgen, dass ihre Zukunft genauso rosig ist [because] Sie haben die gleichen Möglichkeiten und werden gleich behandelt, so wie Gott sie geschaffen hat. Es sollte kein #whiteprivilege geben, nur ein amerikanisches Privileg. #EqualityforAll #BlackLivesMatte[r].“

.

About the author

admin

Leave a Comment