Home

Ein kalifornischer Gesetzgeber erklärt, warum er für eine Vier-Tage-Arbeitswoche ist

Da Millionen von Amerikanern den Arbeitsplatz wechseln, will ein kalifornischer Politiker den „Great Reset“ nutzen, um eine bessere Work-Life-Balance für Arbeitnehmer zu schaffen.

Parlamentsmitglied Cristina Garcia unterstützte einen Gesetzentwurf, um die offizielle Arbeitswoche im Bundesstaat für Unternehmen mit 500 oder mehr Mitarbeitern auf 32 Stunden zu erhöhen. Jede Arbeit, die nach dieser Pause geleistet wird, würde zu einem kräftigen Anstieg führen: Arbeitgeber müssten Zeit und pro Arbeitnehmer bezahlen, deren Arbeitszeit 32 Stunden pro Woche übersteigt. Und Arbeit, die mehr als 12 Stunden am Tag oder sieben Tage die Woche dauert, würde doppelt so gut bezahlt wie der übliche Lohn.

Arbeitgebern, die dem Gesetz unterliegen, das für 20 Prozent der kalifornischen Belegschaft gelten würde, wäre es auch untersagt, die Gehälter der Menschen zu kürzen, wenn sie weniger als die Standardarbeitswoche arbeiten, sagte Garcia gegenüber CBS News. Der Gesetzentwurf würde nicht für Arbeitnehmer gelten, die von der Gewerkschaft vertreten werden und unter den Tarifvertrag fallen.

„Nach zwei Jahren der Pandemie haben über 47 Millionen Mitarbeiter ihre Jobs auf der Suche nach besseren Möglichkeiten aufgegeben“, sagte Garcia. „Sie senden eine klare Botschaft, dass sie eine bessere Work-Life-Balance wollen – sie wollen eine bessere emotionale und mentale Gesundheit, und das ist Teil dieser Debatte.“

Die kalifornische Wirtschaft ist die fünftgrößte der Welt und die größte unter den US-Bundesstaaten, was sie für viele Aspekte der Arbeitskultur von entscheidender Bedeutung macht.

Ein Jobkiller?

Das vorgeschlagene Gesetz würde etwa 2.600 Unternehmen in Kalifornien abdecken, entsprechend Abteilung Beschäftigungsentwicklung.

Die kalifornische Handelskammer nannte ihn einen „Jobkiller“ und sagte, dies würde die Beschäftigung verteuern und zu einem Rückgang der Zahl der Arbeitsplätze in Kalifornien führen.

„Die Arbeitskosten gehören oft zu den größten Kosten, mit denen ein Unternehmen konfrontiert ist“, schrieb Ashley Hoffman, ein politischer Anwalt bei der Kammer, Co-Sponsor des Gesetzentwurfs von Evan Low, letzte Woche.

“[B]Unternehmen arbeiten oft mit niedrigen Gewinnmargen und… die Anzahl der Mitarbeiter, die man hat, bestimmt nicht den finanziellen Erfolg“, sagt sie schrieb.

Beweise aus anderen Ländern deuten darauf hin, dass eine viertägige Arbeitswoche positive Auswirkungen haben kann, indem sie die Produktivität der Mitarbeiter steigert und gleichzeitig Stress reduziert. Ein umfassender Versuch in Island im vergangenen Sommer kam zu dem Schluss, dass die kürzere Arbeitswoche “ein großer Erfolg„- 8 von 10 Arbeitnehmern im Land sind seitdem an vier Tagen in der Woche zur Arbeit gewechselt. Unter anderem in anderen Ländern SchottlandSpanien und sogar das berühmte Workaholic Japan testeten kürzere Arbeitswochen.

Garcia behauptet, dass große Unternehmen, die ihre eigenen hatten das profitabelste Quartal seit den 1950er Jahrensie können es sich leisten, mehr Arbeiter zu bezahlen.

„Wir möchten, dass sie auch mit ihren Mitarbeitern einen Teil dieses besseren Lebens teilen“, sagte sie gegenüber CBS News.

Er arbeitet mehr als ein Bauer

In den USA haben mehrere Unternehmen begonnen, mit einer Vier-Tage-Woche zu experimentieren. Kickstarter führt diesen Monat offiziell seine verkürzte Arbeitswoche ein. “[M]Ihre Erwartung und mein Wunsch ist, dass wir durch die Änderung unserer Arbeitsweise die gleichen oder bessere Ergebnisse erzielen können“, sagte der scheidende CEO Aziz Hasan Zeit Änderungen.

Das D’Youville College, eine kleine Privatschule in Buffalo, New York, hat begonnen testen eine Vier-Tage-Woche im Januar. Präsidentin Lorrie Clemo sagte, der Umzug würde „das allgemeine Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Institution verbessern“.

Aber insgesamt war Teilzeitarbeit eine relative Seltenheit in einem Land, in dem Arbeitnehmer länger arbeiten als in den meisten anderen Industrieländern.

Der typische amerikanische Arbeiter arbeitet heute fast 1.770 Stunden im Jahr. Unter den Industrieländern arbeiten nur vier Länder – Israel, Korea, Russland und Mexiko – länger als Amerika. Historische Aufzeichnungen besagen, dass Bauern im 14. Jahrhundert weit entfernt arbeiteten weniger er moderne Amerikaner; Im Gegensatz dazu arbeiteten Fabrikarbeiter im 19. Jahrhundert viel länger.

Garcias Konto ähnelt dem Bundeskonto im Kongress eingeführt von Mark Takan, einem kalifornischen Demokraten, und unterstützt vom Congressional Progressive Caucus.

„Die Menschen verbringen mehr Zeit bei der Arbeit, weniger Zeit mit ihren Lieben, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verschlechtern sich und die Löhne stagnieren. Es ist Zeit für Veränderungen“, sagte Takano Erklärung.

About the author

admin

Leave a Comment