Sports

Die World Series 2019 ist eine ferne Erinnerung, als die Nationals auf Astros treffen

Das erste Aufeinandertreffen der Washington Nationals und der Houston Astros seit Spiel 7 der World Series 2019 wird eine Person mit einem einzigartigen Verständnis dafür zeigen, was dieser Sieger-Take-All-Kampf für beide Franchises bedeutete.

Allerdings wird nur das aktuelle Team von Houston-Manager Dusty Baker am Freitag, wenn die Astros die Nationals besuchen, wie ein Anwärter auf die World Series aussehen. Es wird Bakers erstes Spiel gegen Washington seit dem Ende seiner Amtszeit als Manager nach der Saison 2017 sein.

Astros Linkshänder Framber Valdez (1-2, 3,34 ERA) soll gegen Rechtshänder Josiah Gray (4-2, 3,45) starten.

Die Astros setzten ihre Siegesserie auf 10 Spiele fort und rückten mit zwei Siegen am Donnerstagnachmittag auf den ersten Platz in der American League West vor. Nach einem 11:3-Sieg gegen die Gastgeber Minnesota Twins am Ende eines wegen Gewitters unterbrochenen Spiels am Mittwochabend errang Houston einen 5:0-Sieg im regulären Turnier.

Die Nationals verloren am Donnerstag im Gummispiel einer Drei-Spiele-Serie mit 4: 1 gegen die besuchenden New York Mets. Washington hat sechs seiner letzten acht Spiele verloren.

Baker führte die Nationals 2016/17 zu zwei aufeinanderfolgenden National League East-Kronen, aber nach aufeinanderfolgenden Misserfolgen in der NL Division Series wurde ihm kein neuer Vertrag angeboten. Er gab am Donnerstag zu, dass er sich immer noch nicht sicher ist, warum Washington ihn nicht behalten hat.

„Ich habe meine Zeit in Washington wirklich genossen“, sagte Baker. „Die zwei Jahre, in denen ich dort war, waren wahrscheinlich einige der angenehmsten Zeiten, die ich je im Baseball hatte, auf dem Feld und neben dem Feld.“

Nach zwei Jahren Pause wurde Baker im Januar 2020 von den Astros eingestellt – frisch von der Niederlage der World Series gegen die Nationals – als AJ Hinch wegen seiner Rolle in Houstons Skandal um den Schilderdiebstahl während der World Series-Gewinnersaison 2017 gefeuert wurde .

Die Astros gingen in der durch die Pandemie verkürzten Saison 2020 mit 29: 31 in Führung, brachten die Tampa Bay Rays jedoch auf sieben Spiele in der AL Championship Series. Houston schaffte es letztes Jahr erneut in die World Series – Bakers erster Auftritt bei den Fall Classic seit er 2002 bei den San Francisco Giants war – bevor er in sechs Spielen gegen die Atlanta Braves unterlag.

Ein 6:2-Sieg gegen die Astros am 10. Am 30. Februar 2019 endete das Meisterschaftsfenster für die Nationals, die seitdem zwischen 102 und 153 liegen und auf dem Weg zu einem dritten letzten Platz in Folge in NL East sind.

Von den 12 Spielern, die im Drahtreifen auftraten, bleiben nur Superstar Juan Soto, sein Outfielder-Kollege Victor Robles und Pitcher Patrick Corbin bei den Nationals.

Ein Baserunning-Ausrutscher im vierten Inning am Donnerstag unterstrich, wie weit die Nationals von ihrem World Series-Gewinner entfernt sind. Soto wurde in einem Rundown zwischen dem zweiten und dritten Platz auf einem Grounder auf den dritten von Josh Bell erwischt, der während des Rundowns auf den zweiten Platz ging, aber rausgeschmissen wurde, nachdem er versucht hatte, nach einem fehlerhaften Wurf in das rechte Feld von Mets Pitcher Taijuan Walker auf den dritten Platz vorzurücken .

„Wenn wir solche Fehler machen, schadet das dem ganzen Team“, sagte Soto.

Valdez spielte bei der Entscheidung am Samstag keine Rolle, als er zwei Läufe über sechs Innings aufgab, als die Astros die Detroit Tigers mit 3:2 besiegten.

Grey errang am Samstag einen Sieg, nachdem er beim 7:3-Sieg der Nationals über die Angels drei Runs über 5 1/3 Innings aufgegeben hatte.

Valdez hat nie gegen die Nationals angetreten, und Gray hat sich nie gegen die Astros gestellt.

–Feldebene Medien

About the author

admin

Leave a Comment