Home

Die vorgeschlagene Karte des New Yorker Kongresses könnte langjährige demokratische Mitglieder gegeneinander ausspielen

Der Vorschlag, der am Montag von einem gerichtlich bestellten Sondermeister vorgestellt wurde, ist ein erster Entwurf. Die Fertigstellung der Karte, die erst nach einer öffentlichen Kommentierungsfrist erfolgen wird, wird für Freitag erwartet.

Die gezeichnete Karte würde wahrscheinlich 15 demokratisch orientierte Sitze schaffen, fünf so schlanke republikanische und sechs wettbewerbsfähigere. New York wird 26 Kongressbezirke haben, nachdem es aufgrund des langsameren Bevölkerungswachstums in den letzten zehn Jahren einen Sitz verloren hat. Die Demokraten gewannen 2020 19 der Bezirke des Bundesstaates.

Langjährige Repräsentanten in New York City. Jerry Nadler und Carolyn Maloney würden in dieser Kartenkonfiguration zum ersten Mal im selben Kongressbezirk platziert. Beide haben gesagt, dass sie beabsichtigen zu laufen, wenn diese Version der Karte fertiggestellt ist.

Nadler, der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, sagte am Montag in einer Erklärung, dass er glaubt, dass die neuen Linien gegen die Verfassung des Staates verstoßen. „Unter der Voraussetzung, dass sie dauerhaft werden, freue ich mich jedoch sehr darauf, die Menschen im neu geschaffenen 12. Bezirk von New York zu vertreten und zu vertreten.“

„Es ist unglücklich, aber ich werde laufen und ich werde gewinnen“, sagte Nadler gegenüber CNN. Er sagte, dass es “psychologisch” schwierig sein könnte, und bemerkte, dass er Maloney mag und sie schon lange kennt, sagte aber: “Du tust, was du tun musst.”

Auf die Frage, ob er in den Ruhestand gehen würde, beharrte Nadler darauf: „Nein, nein, nein.“

Maloney, Vorsitzende des Ausschusses für Aufsicht und Reform, betonte ihre Verbindungen zum Distrikt. „Eine Mehrheit der Gemeinschaften im neu gezeichneten NY-12 sind diejenigen, die ich seit Jahren vertrete und zu denen ich tief verbunden bin“, sagte sie in einer Erklärung.

Demokratische Rep. Sean Patrick Maloney, der Vorsitzende des Wahlkampfkomitees des Demokratischen Kongresses, sagte, er werde im neuen 17. Kongressbezirk kandidieren, der derzeit von der Demokratischen Rep. Mondaire Jones. Das Haus von Jones würde im selben Bezirk wie der Demokratische Abgeordnete der ersten Amtszeit liegen. Jamal Bowman. Demokratische Repräsentanten. Hakeem Jeffries, Vorsitzender des House of Democratic Caucus, und Yvette Clarke könnten im selben Stadtteil in Brooklyn landen.

Jeffries sagte CNN, die neue Kongresskarte „untergrabe Interessengemeinschaften, Farbgemeinschaften und verstoße gegen die Verfassung“.

„Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht“, sagte er, in welchen Bezirk er rennen würde.

Auf die Frage, ob die vorgeschlagene Karte die Demokraten beunruhigt, das Repräsentantenhaus im November abzuhalten, behauptete der Caucus-Vorsitzende, dass „zu diesem bestimmten Zeitpunkt kein einziges Mitglied an das Repräsentantenhaus denkt“.

Kongressmitglieder müssen nicht in dem Distrikt wohnen, den sie vertreten, und nicht alle Mitglieder haben angegeben, in welchem ​​Distrikt sie kandidieren würden.

Zunächst verabschiedete die von den Demokraten kontrollierte gesetzgebende Körperschaft eine Karte, die den Demokraten einen Vorteil in 22 der Kongressbezirke des Staates verschafft hätte. Ein Gericht blockierte die Karte dafür, ein parteiischer Gerrymander zu sein, der gegen die Verfassung des Staates verstoßen hat.

Unter der neuen vorgeschlagenen Karte würden Republikaner auf dem in Staten Island ansässigen Sitz bevorzugt, der derzeit vom GOP-Repräsentanten gehalten wird. Nicole Malliotakis. Die Demokraten hatten versucht, diesen Bezirk mit demokratischeren Gebieten Brooklyns zu verbinden, um eine weitere Hochburg für die Partei in New York City zu schaffen.

Manu Raju, Morgan Rimmer und Melanie Zanona haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

About the author

admin

Leave a Comment