Home

Die Unruhen in Portland wecken das Interesse an 2 Vorwahlen im Kongress

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

PORTLAND, Erz. – Die wachsende Unzufriedenheit über Obdachlosigkeit und Kriminalität in Portland weckt das Interesse an zwei Vorwahlen des Kongresses in Oregon, von denen eine einen von Präsident Joe Biden unterstützten verletzlichen Amtsinhaber und die andere einen von Kryptowährung finanzierten Kandidaten umfasst.

Die Vorwahlen am Dienstag für die Bezirke des 5. und 6. US-Repräsentantenhauses finden in einem Bundesstaat statt, der nach manchmal gewalttätigen Protesten in Portland nach dem Mord an George Floyd, steigender Waffenkriminalität und einer anhaltenden Obdachlosenkrise in der Stadt zu einem rechten Ziel wird.

Die Probleme haben den Republikanern ein Megaphon gegeben und den Einsatz für die Demokraten erhöht, da ein überfülltes Feld von Kandidaten darum wetteifert, in einem historisch blauen Zustand in den November vorzurücken, sagte John Horvick, politischer Direktor des überparteilichen Meinungsunternehmens DHM Research.

„Zwei der Distrikte berühren Portland, und Portland ist gerade zu einem Schlachtruf geworden. Es ist die größte Stadt, und sie ist wichtig für die Wirtschaft des Staates, aber sie ist auch ein Symbol dafür, was im Staat gerade schief läuft“, sagte Horvick.

Ein weiteres wichtiges Rennen für den 4. Kongressbezirk von Oregon ist zum ersten Mal seit Jahrzehnten als demokratischer US-Repräsentant weit offen. Peter DeFazio geht nach 35 Jahren in den Ruhestand. Es wird jedoch erwartet, dass Änderungen an den Grenzen dieses Bezirks die Demokraten noch stärker begünstigen werden.

In Oregon erfolgt die Abstimmung ausschließlich per Post, und Wähler ohne Partei und Drittparteien bilden zusammen die größte Wählergruppe. Bisher war die Wahlbeteiligung anämisch, aber das könnte sich ändern, weil die Wähler bis zum Wahltag Zeit haben, ihre Stimmzettel abzustempeln.

Vor diesem Hintergrund sorgt ein neu geschaffener 6. Kongressbezirk, zu dem einige Vororte von Portland gehören, für eine landesweite Aufregung um den Geldbetrag, um den es geht, und hat 16 Kandidaten angezogen, darunter einen demokratischen Newcomer, der von einem Kryptowährungs-Königszapfen unterstützt wird. Der Staat erhielt nach der US-Volkszählung 2020 in einer alle zehn Jahre stattfindenden Neuzuordnung einen Distrikt.

Laut OpenSecrets, einer überparteilichen Forschungsgruppe, haben die neun Demokraten, die an den Vorwahlen teilnehmen, zusammen mehr als 18 Millionen US-Dollar ausgegeben und bis heute mehr als 13 Millionen US-Dollar an Fremdgeldern angezogen, was das Rennen zu einem der teuersten unter den demokratischen Vorwahlen im ganzen Land macht verfolgt Geld in der Politik.

Die Spitze unter ihnen ist Carrick Flynn, deren Anzeigen das lokale Fernsehen überschwemmt haben, die aber vielen Wählern unbekannt bleibt. Das politische Aktionskomitee des Kryptowährungs-Milliardärs Sam Bankman-Fried hat Millionen in Flynns Wahlkampf gesteckt, und das mächtige House Majority PAC, das sich darauf konzentriert, Demokraten in das US-Repräsentantenhaus zu wählen, hat 1 Million Dollar für Anzeigen in seinem Namen ausgegeben.

Flynn scheint in einem engen Rennen mit dem Staatsabgeordneten zu sein. Andrea Salinas, eine Gesetzgeberin für drei Amtszeiten, die bei ihrer Wahl Oregons erste hispanische Frau im Kongress werden würde. Sen. Elizabeth Warren aus Massachusetts unterstützte Salinas diese Woche und sagte, sie würde eine „progressive Verfechterin“ für arbeitende Familien in dem Distrikt sein, der zu 20 % aus Hispanoamerikanern besteht.

Sieben Republikaner kandidieren für den Sitz im 6. Bezirk, darunter Ron Noble, ein gemäßigter, der derzeit im Oregon House dient.

In der Zwischenzeit wurde der D5th-Distrikt erheblich neu gezeichnet, so dass die amtierende demokratische Republik der Mitte verblieb. Kurt Schrader, um sich gegen den progressiven Kandidaten Jamie McLeod-Skinner zu verteidigen, der die Unterstützung lokaler demokratischer Parteien in allen vier Bezirken hat, die von dem Sitz abgedeckt werden.

Der Bezirk, der sich einst bis zur Pazifikküste erstreckte, erstreckt sich jetzt über die politischen Bruchlinien des Staates nach Osten bis nach Bend – ein Gebiet, in dem Schrader weniger bekannt ist. Biden befürwortete kürzlich den Kongressabgeordneten für sieben Amtszeiten zur Wiederwahl im Distrikt, der jetzt etwas weniger blau ist.

Schrader, ein Tierarzt und ehemaliger Landesgesetzgeber, hat im Laufe seiner letzten Amtszeit fortschrittliche Mitglieder seiner Partei vor den Kopf gestoßen.

Er war einer von zwei Hausdemokraten, die gegen ein 1,9 Billionen US-Dollar schweres Pandemie-Hilfspaket gestimmt haben, auch weil er nicht wollte, dass der Gesetzentwurf eine Erhöhung des Mindestlohns enthält. Er stimmte im Ausschuss auch gegen einen von Biden unterstützten Plan, der es Medicare ermöglicht hätte, Preise für ambulante Medikamente mit Pharmaunternehmen auszuhandeln, und entschuldigte sich dafür, dass er die bevorstehende Amtsenthebung des damaligen Präsidenten Donald Trump über den 14. 6 Aufstand im Kapitol zu einem „Lynchmord“.

„Es gab viel Unzufriedenheit mit vielen Stimmen, die der Kongressabgeordnete abgegeben hat, und es besteht der Eindruck, dass er den Standards der Partei nicht wirklich treu ist“, sagte Judy Stiegler, eine Teilzeitdozentin an der Oregon State University-Cascades. ein ehemaliger Landesgesetzgeber.

Aber einige Hauptwähler, die aufmerksam sind, könnten besorgt sein, dass McLeod-Skinner, ein Anwalt und ehemaliger Stadtplaner, im November nicht so wettbewerbsfähig sein würde, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Themen wie Portlands Kriminalität und Obdachlosigkeit sogar noch gemäßigtere Demokraten beschäftigen. Die Natur der Primärwähler – älter und politisch gemäßigter – könnte auch bei Schraders Favoriten eine Rolle spielen, fügte sie hinzu.

Unterdessen wetteifern fünf Republikaner darum, zu den Parlamentswahlen im 5. Bezirk im November vorzudringen.

Jimmy Crumpacker, ein Oregonianer in siebter Generation, der an der Wall Street arbeitete und jetzt sein eigenes Energieunternehmen besitzt, und die frühere Bürgermeisterin von Happy Valley, Lori Chavez-DeRemer, sind in einem zunehmend erbitterten Wahlkampf auf dem überfüllten Feld aufgetaucht.

Crumpacker, der in einem Tweet sagte, er laufe, um „das Müllcontainerfeuer zu stoppen, das diesen Staat ruiniert“, hat versucht, Chavez-DeRemer als Befürworter der Abtreibungsrechte und zu liberal festzunageln.

Chavez-DeRemer hat unterdessen ein Nicken vom drittrangigen Republikaner im Repräsentantenhaus, Rep. Elise Stefanik aus New York, die sie kürzlich in einer Bestätigung als „erprobte konservative Ergebnisträgerin“ bezeichnete.

Das Rennen um Oregons einzigen Hausbezirk, das von der GOP im ländlichen Osten Oregons abgehalten wird, hat wenig Aufmerksamkeit erregt, und es wird allgemein erwartet, dass Änderungen an den Grenzen des Bezirks ihn noch sicherer machen Republikaner.

Ebenso zwei demokratische Amtsinhaber – Rep. Suzanne Bonamici im 1. Bezirk und Rep. Graf Blumenauer im 3. Bezirk – sind vor großen primären Herausforderungen nicht zu erwarten.

About the author

admin

Leave a Comment