Sports

Die Sixers durchbrachen die Raptors für einen 131-111-Sieg in Spiel 1

Die NBA-Playoffs 2022 begannen am Samstag mit den viertplatzierten 76ers, die gegen die fünftplatzierten Toronto Raptors spielten. Die Sixers haben angekündigt, dass sie in die Playoffs starten und die Raptors mit 131:111 dominieren werden, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Tyrese Maxey übernahm das Spiel im dritten Viertel und verlor schließlich 38 Punkte bei einem unbewussten Schuss von 81,9 Prozent. Obwohl er nur 19 Punkte erzielte, war Joel Embiid mit 13 Rebounds ein Monster auf dem Glas. James Harden verzeichnete 14 Assists und fügte 22 Punkte für ein gutes Maß hinzu, Tobias Harris hatte 26 eigene. Hier sind einige Schlussfolgerungen aus Spiel 1.

Die erste Hälfte

  • Das große Gesprächsthema in dieser Serie war, wie geschickt Toronto im offensiven Sprung war, etwas, mit dem die Sixers das ganze Jahr über zu kämpfen hatten. Philly nutzte seinen Höhenvorteil, um es im ersten Viertel umzudrehen, und schnappte sich im ersten Viertel sechs Offensivbretter. Joel Embiid hat dies hervorragend verankert und selbst drei niedergeschlagen. Ihre Fähigkeit, das Anwesen am Leben zu erhalten, war ein wichtiger Grund, warum sie einen heißen Start hingelegt haben.
  • Tyrese Maxey war ein weiterer Grund für einen guten Start der Sixers. Seit dem Sprung flog er an beiden Enden des Bodens um den Boden und hatte 10 Punkte im ersten Viertel bei seinem ersten Start in die Playoffs. Die Raptors schafften es, das Spiel eng zu halten, indem sie früh viele harte Tritte trafen.
  • Großartige Leistung von Philly in den Minuten ohne Embiid, als er ins 10-Punkte-Spiel zurückkehrte. Paul Reed hatte ein oder zwei Momente des Absturzes, hat sich aber gut eingelebt. James Harden und Tobias Harris machten in diesem Teil einen guten Offensivjob, denn Harden sah endlich, dass der Rückschritt wieder zu fallen begann. Harris führte Philly zur Halbzeit ins Tor und erzielte mit einem 7-gegen-11-Schuss 16 Punkte.
  • Nur eine herausragende offensive erste Halbzeit für die Sixers. Ihre Bewegung mit dem Ball war von Anfang an großartig, drehte den Ball um die Grenze und erhöhte zur Halbzeit 19 Dreier. Unglaublicherweise hatten sie zur Halbzeit 15 Assists und null Turnover.
  • Embiid war großartig darin, die erste Halbzeit abzuschließen, weil er die Tatsache ausnutzte, dass niemand auf der Toronto-Liste physisch mit ihm rumhängen kann. Er kam zur Halbzeit neun Mal an die Linie und brachte sowohl Fred VanVlet als auch Chris Boucher in große Foulprobleme. Beide würden im vierten Viertel foulen.

Die andere Hälfte

  • Das dritte Viertel begann für Sixers-Fans zu familiär. Nachdem ihr Vorsprung auf 24 gestiegen war, wurde er in nur wenigen Minuten auf 11 reduziert, und dann wurde es Tyrese Maxeys Spiel. Maxey hatte 21 seiner 38 im dritten Quartal. Laut Sixers-Statistik war es das zweite Viertel mit dem besten Ergebnis für Sixer in den Playoffs. Diese Hinzufügung von Harden brachte Maxay und das Publikum wieder in ihn zurück.
  • Maxey war in diesem Viertel die bestmögliche Version von sich selbst, er fuhr tödlich zum Korb und weit hinter dem Bogen. Es wurde in dieser Saison millionenfach gesagt, aber der Sprung, den er als Spieler und Torschütze in diesem Jahr gemacht hat, ist unglaublich. Für Tyrese Maxey war immer noch nicht viel Zeit.
  • Nur ein Sieg in Folge für die Sixers, die den Raptors im vierten Viertel keine Chance mehr ließen, wieder ins Spiel zu kommen. Einen besseren Start in die Nachsaison hätten sie sich nicht wünschen können. Ich kann die Führung in der Serie am Montagabend auf 2:0 ausbauen.

About the author

admin

Leave a Comment