Sports

Die Sailors und ihre Fans zeigen, wie T-Mobile Park in dieser Saison sein könnte – wenn sie nur weiter gewinnen können

So sollte ein Spiel der Major League Baseball in Seattle aussehen. Es ist die Art von Energie, die durch den T-Mobile Park fließen sollte, wenn die Sailors in der Stadt sind.

Freitagabend war der Start für M’s, der Astros mit 11:1 besiegte. Aber es war auch eine Erinnerung daran, dass diese Drei-Dezibel-Brülle die Hauptsache im Stadion sein können.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Hausöffner der Mariners ausverkauft ist, wie am Freitag. Vor dem Ausbruch von COVID-19 im Jahr 2020 war dies ein häufiges Ereignis. Was selten ist – oder zumindest in letzter Zeit selten – ist, dass das Team nach seinem jährlichen Debüt in Seattle das gleiche Maß an Interesse aufrechterhält.

Es ist schwer zu sagen, wie das Publikum am Samstag aussehen wird. Wenn Sie Seattle-Zinsen verdienen, zeigen sie regelmäßig ihre Loyalität. Aber diese Zinsen sind nicht so einfach zu verdienen. Es reicht nicht, in dieser Stadt zu gewinnen – man muss gewinnen und immer wieder gewinnen.

Die 45.023 anwesenden Fans am Freitag zeigten jedoch, wie viel Vorteil das Heimfeld bieten kann. Tatsächlich haben sie es getan, bevor der Spielplatz überhaupt geworfen wurde.

Als der Name Houston Houston bekannt gegeben wurde, waren Pfiffe in jeder Ecke von Sodo zu hören – während die Anwesenden einige Jahre zuvor ihre Missbilligung des Schilddiebstahlskandals von Houston zum Ausdruck brachten. Aber dann begannen die Pitches zu kommen und der Jubel folgte.

Starter Marco Gonzales war am Freitag für die Mariners großartig – vor allem zu Beginn des Spiels. Der Linkshänder zog die ersten sechs Hitter, denen er gegenüberstand, und traf vier von ihnen. Die Astros brauchten im dritten Inning einen Dribbler auf der dritten Grundlinie von Chas McCormick, um zur Basis zu gelangen – und sie konnten mit keinem ihrer Basisläufer viel anfangen.

Zwei über dem dritten? Gonzalez brachte Altuve in ein Doppelspiel. Einer über dem vierten? Gonzales lässt Kyle Tucker schwingen. Außerdem gab es in Marcos sieben Innings wirklich nicht so viele Rückschläge – in denen er nur vier Tore und keine Spaziergänge zuließ, während er sechs anfeuerte. Houston brauchte im siebten ein Single mit einem gebrochenen Stock, um endlich auf das Brett zu kommen.

Nicht, dass die Mariners (4-4) Gonzalez brauchten, um besonders brillant zu sein. Ihre Fledermäuse gaben den Fans regelmäßig einen Grund, ihre Kehlen zu tragen.

Der Angriff war mehrere Jahre lang keine Stärke der Ms. Sie waren 22. in den Rennen der letzten Saison, 22. im Jahr 2020, 20. im Jahr 2019 und 21. im Jahr 2018. Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie sie in dieser Saison stagnieren werden, aber der Freitag war pure Dominanz – und sie kam von überall.

Der Star war natürlich der neue Stammspieler Adam Frazier. Ich habe Anfang dieses Monats geschrieben, dass Frazier und andere neue Mariners wie Eugenio Suarez und Jesse Winker, wenn die Mariners diese 21-jährige Play-off-Dürre beenden wollen, das Produktionsniveau erreichen werden, das sie kürzlich zum All-Star-Game geführt hat Jahre. Nun, Frazier sah am Freitagabend wie ein Alleskönner aus.

Der gebürtige Georgier war 4 für 5 mit zwei Läufen und vier RBIs. Er war der erste Mariner, der das Heimbrett überquerte, nachdem Winker ihn im ersten Inning herausgegriffen hatte. Er hob die Mariners drei an, nachdem er einen Dreier aus zwei Läufen getroffen hatte, zwei Autos im vierten. Und er besiegelte den Sieg im Wesentlichen mit einem doppelten siebten Platz in zwei Serien, wodurch die Sailors mit 9: 1 in Führung gingen.

Das war das Thema des Freitags – tolle Momente während des gesamten Spiels. Es gab kein massives Inning, in dem die Ms mehr als die Hälfte ihrer Serien gesammelt haben. Tatsächlich gab es für die Mariners nur zwei torlose Innings – und acht Spieler erzielten mindestens ein Tor.

Newcomer Julio Rodriguez bekam einen bei seinem ersten Angriff und löste einen Boom von einer Menge aus, die rief: “Let’s go Julio!” bei späteren Plattenauftritten. Der erste gesetzte Ty France erzielte einen im sechsten Inning, als er die Heimmannschaft Frazier und den Catcher Tom Murphy verdoppelte und die Mariners mit 6: 0 führte. Und Suarez bekam einen im achten, als er Homer aus 394 Fuß in der rechten Mitte traf und M für 10 in Führung brachte. Perfekte Interpunktion. Perfekter Abend für die Fans.

„Wir können eines der besten Umfelder in der Liga haben“, sagte Gonzalez. “Wir haben in dieser Nacht ein wenig gesehen.”

Wer weiß, wie viele Spiele dieser Art in dieser Saison im T-Mobile Park ausgetragen werden. Baseball ist ein sehr volatiler Mannschaftssport, wie Sie feststellen werden. Aber wenn die Vision von Mariners CEO Jerry Dipot wahr wird, wird das, was wir am Freitag gesehen haben, nicht einmal im Jahr sein. Das wird die Erwartung sein, wenn die Fans das Stadion betreten.

About the author

admin

Leave a Comment