Sports

Die Lakers wollen keine Spieler mit einer Vorgeschichte von Verletzungen im Westbrook-Handel

Lassen Sie mich das Neueste zusammenfassen Russel Westbrook Handelsspekulationen: Wenn die Lakers diesen Sommer einen Deal mit Westbrook abschließen, wollen sie erfahrene Spieler, die ihnen im Gegenzug helfen können, jetzt zu gewinnen.

Viel Glück damit.

Spekulationen über den Westbrook-Trade werden die Hintergrundmusik für die Playoffs sein, ob die Liga es wollte oder nicht. Willkommen in der modernen NBA. Eines der ersten Gerüchte kam von Marc Stein, der es ist den Charlotte Hornets als möglichen Handelspartner vorgeschlagen Senden Gordon Hayward ich Terry Rozier zurück nach Los Angeles (die Hornets erhalten eine langfristige Bezahlung, was das Bezahlen erleichtert Meilen Brücken dann LaMelo-Ball in den Folgejahren). Berichten zufolge will Hayward einen SzenenwechselIntrigen hinzufügen.

Aber am Sonntag kommt ein neuer Bericht von Stein stürzte seine alte Idee in seinem neuesten Substack-Massiv.

Doch seitdem wurde mir gesagt, dass die Lakers mehr Grenzen haben als angekündigt, wenn es darum geht, Westbrooks Handel abzuwägen. Eine Quelle aus der Liga sagte, dass die Verletzungshistorie bei jedem Deal eine wichtige Rolle spielen würde, da Verletzungen in den letzten beiden Spielzeiten für beide 37-Jährigen so routinemäßig aufgetreten sind Lebron James und ein 29-Jähriger Anthony Davis.

Übersetzung: Es ist unwahrscheinlich, dass die Lakers einem Handel mit Charlotte unter der Führung von Gordon Hayward zustimmen – nicht nachdem Haywards erste beiden Saisons bei Charlotte auch voller Verletzungen waren …

Das ideale Szenario für die Lakers ist es, Westbrooks Vertrag in zwei (oder mehr) erfahrene Rookies zu verwandeln, die ihnen sofort helfen und natürlich auf dem Feld bleiben können. Das wäre im Wesentlichen das Gegenteil des schlecht durchdachten Handels, der gesendet wurde Kyle Kuzma, Kentavious Caldwell-Papst ich Montrezl Harrell nach Washington, um Westbrook zu übernehmen

Zusammenfassend noch einmal: Die Lakers wollen Westbrook durch hochkarätige Spieler ersetzen, die ihnen jetzt zum Sieg verhelfen können.

Natürlich haben sie. Das sollte das Ziel sein. Aber ihre Möglichkeiten können begrenzt sein. Westbrooks Wert für die meisten Teams ist wie eine große Sache – 47,1 Millionen US-Dollar für die nächste Saison (eine Option für den von ihnen gewählten Spieler) – die das Team für ein Jahr (oder nur ein Buyout) übernehmen wird, um langfristige finanzielle Flexibilität freizusetzen. Einfach gesagt: Wenn ein Spieler einen langfristigen Vertrag erfüllt, warum sollte die Mannschaft ihn wechseln? Die Lakers müssen zweifelhafte Mehrjahresverträge unterschreiben, um eine Einigung zu erzielen, es geht nur darum, den Besten zu finden und die Würfel zu rollen.

Westbrook seinerseits braucht eine bessere Konfiguration. Wo auch immer es sein könnte. Er kann immer noch spielen und numerische Statistiken für die Lakers liefern – 18,5 Punkte, 7,4 Rebounds und 7,1 Assists pro Spiel – aber er schoss 29,8 % mit 3 und hatte unter dem Ligadurchschnitt 0,521 Realprozent an Schüssen. Er ist an diesem Punkt seiner Karriere nicht effizient, und das, kombiniert mit dem Stil des dominanten Balls, macht es vielen Mannschaften schwer. Das heißt, in jedem Westbrook-Geschäft geht es mehr um Buchhaltung als darum, einen ehemaligen MVP-Spieler für einen Laker-Handelspartner zu gewinnen.

Aus Sicht der Lakers ist wahrscheinlich jeder Westbrook Store mit einem gewissen Risiko verbunden – wie viel sind sie bereit (bei schlechten Verträgen oder verletzten Spielern) auf sich zu nehmen, um über den Fehler des letzten Sommers hinwegzukommen? Darüber werden wir bis zu einer Einigung spekulieren.

About the author

admin

Leave a Comment