Home

Die Hoffnungen der Demokraten in New Yorker Hausrennen werden durch neue Bezirkskarten verletzt

Die New Yorker Gerichte haben am Montag eine Reihe von Kongressbezirken enthüllt, die den Einfluss der Demokraten auf wichtige Sitze im Repräsentantenhaus lockern und es den Republikanern erleichtern würden, bei den diesjährigen Zwischenwahlen anzutreten.

Das Kartegezogen von einem vom Gericht ernannten Sondermeister, der damit beauftragt war, einen Partisanen-Gerrymander abzuwickeln, bot den Demokraten zweifellos ein weniger günstiges Spielfeld als die ursprünglich von der Demokratischen Staatsgesetzgebung angenommene und vor kurzem als Partisanengerrymander entwertet vom obersten Gericht des Landes.

Die Ersetzung würde die standhaften demokratischen Bezirke in Manhattan und Brooklyn dramatisch neu anordnen, einige langjährige Amtsinhaber verdrängen und andere auf eine Weise in einen einzigen Bezirk ziehen, die sie gegeneinander ausspielen oder einen dazu veranlassen könnte, sich zurückzuziehen.

Beispielsweise wurden die langjährigen demokratischen Abgeordneten Jerrold Nadler und Carolyn Maloney, beide mächtige Komiteeführer in Washington, in einen einzigen Bezirk gezogen, der sich über ganz Manhattan erstreckt.

Die Karte schuf auch eine möglicherweise unangenehme Situation für den Abgeordneten Hakeem Jeffries, den fünftrangigen Demokraten im Repräsentantenhaus, indem sie Mr. Jeffries ‘Nachbarschaft aus dem Bezirk. Er kann immer noch den Bezirk vertreten; Aufenthaltserfordernisse schreiben nur vor, dass Mr. Jeffries lebt im Staat New York.

Die neue Karte würde auch Teile von demokratenfreundlichen Gebieten beseitigen, die der Gesetzgeber den republikanischen Sitzen auf Staten Island und Long Island hinzugefügt hatte, und sie eher als Festzelt-Swing-Distrikte als als demokratische Abholmöglichkeiten wiederherstellen.

Jonathan Cervas, der vom Gericht ernannte Sondermeister, sagte, seine Karte würde acht wettbewerbsfähige Hausbezirke hervorbringen, verglichen mit nur drei wettbewerbsfähigen Sitzen, die seiner Schätzung nach die Karte der Demokraten ergeben hätte.

Patrick F. McAllister, ein Richter des Obersten Gerichtshofs von Steuben County, der den Fall beaufsichtigt, sollte die Kongress- und zusätzliche Staatssenatslinien bis Freitag genehmigen. Seine Zustimmung würde eine langwierige und peinliche Rechtssaga offiziell beenden, die den zehnjährigen Prozess der Neuverteilung der Bezirke monatelang in der Schwebe ließ.

Öffentliche Interessengruppen feierten das Ergebnis. Sie sagten, dass die Gerichte durch die Streichung der demokratischen Karten als verfassungswidrig den Willen der New Yorker Wähler bestätigt hätten, die 2014 eine Verfassungsänderung verabschiedeten, die darauf abzielte, parteipolitische Motivationen aus dem Kartenerstellungsprozess zu entfernen.

Die Demokraten waren wütend, nicht zuletzt wegen der Auswirkungen der neuen Karten auf den diesjährigen Kampf um die Kontrolle über das Repräsentantenhaus.

Die Parteiführer in Albany und Washington hatten sich darauf verlassen, dass New York den diesjährigen Neuverteilungsprozess nutzen würde, um erhebliche Gewinne zu erzielen und die der Republikaner auszugleichen. Die vom Gesetzgeber genehmigte und im Februar unterzeichnete Karte hätte den Demokraten einen klaren Vorteil bei 22 von 26 Sitzen verschafft.

Politische Analysten sagten am Montag voraus, dass die neuen vom Gericht gezogenen Ersatzkandidaten die Demokraten kämpfen lassen könnten, um die 19 Sitze zu behalten, die sie derzeit im aktuellen politischen Umfeld halten, und es den Republikanern ermöglichen würden, ihren Gesamtvorteil im Repräsentantenhaus auf nationaler Ebene auszubauen.

Die endgültigen Ergebnisse versprachen, New York zu einer Anomalie in einer Nation zu machen, die aus zunehmend manipulierten Staaten besteht. Zahlreiche Bundesstaaten haben in diesem Jahr die Neuverteilung der Bezirke genutzt um die Dominanz der einen oder anderen Partei zu verstärkendennoch wird erwartet, dass New York – einer der größten von Demokraten geführten Staaten der Nation – wettbewerbsfähige Sitze behält und möglicherweise sogar hinzufügt.

Republikaner, die nicht gezögert haben, in von ihnen kontrollierten Staaten zu manövrieren, stellte zunächst die Rechtmäßigkeit der Karten des Kongresses und des Staatssenats in Frage im Februar, kurz nachdem sie das Gesetz unterzeichnet hatten.

Das New York State Court of Appeals, das höchste Gericht des Staates, Ende April entschieden dass die Karten aus zwei Gründen verfassungswidrig waren.

Erstens sagten die Richter, die Demokraten in der Legislative hätten gegen den in der Verfassungsänderung von 2014 festgelegten Kartierungsprozess verstoßen, indem sie die Macht behaupteten, sie müssten keine neuen Karten verabschieden, nachdem die unabhängige Neubezirkskommission des Staates gescheitert war. Das Gericht stellte außerdem fest, dass die Karte des Kongresses gegen das ausdrückliche Verbot der parteiischen Manipulation in der Verfassungsänderung verstoße.

Die Demokraten hatten beide Anklagen energisch angefochten und vor Gericht argumentiert, dass die von ihnen entworfenen Richtlinien des Kongresses und des Staatssenats legal seien und weitgehend die sich verändernden Bevölkerungszahlen in New York widerspiegelten. Die Entscheidung des Berufungsgerichts war jedoch endgültig.

Die Richter ordneten Mr. Cervas, um umgehend Ersatz zu entwerfen. Richter McAllister verschob daraufhin die Vorwahlen des Kongresses und des Staatssenats von Juni auf August, um den Änderungen Rechnung zu tragen.

Demokratische Gesetzgeber beklagten sich bitter darüber, dass sie nicht versuchen durften, die Karten selbst zu reparieren, und dass sie bei dem beschleunigten Austauschprozess nicht mehr Einfluss erhielten.

Richter McAllister erlaubte nur eine einzige Anhörung in einem Gerichtsgebäude im ländlichen Bath, NY, fünf Stunden von New York City entfernt, damit Wähler und Interessengruppen zu den Linien Stellung nehmen konnten. Herr. Cervas, a Postdoktorand an der Carnegie Mellon University der auch den Gesetzgeber von Pennsylvania in diesem Jahr beim Zeichnen neuer Karten beriet, arbeitete schnell und lieferte neue Karten in nur wenigen Wochen.

Herr. Cervas ‘Karte entfernte einen Sitz im Repräsentantenhaus insgesamt aus dem Bundesstaat New York, um die Delegation des Staates von 27 auf 26 Mitglieder zu schrumpfen. New York war erforderlich, um den Sitz zu verschütten nachdem seine Bevölkerung bei der Volkszählung 2020 nicht mit dem Wachstum in anderen Bundesstaaten Schritt halten konnte und einen jahrzehntelangen Trend fortsetzte.

Vor allem Hr. Cervas modifizierte auch eine der dramatischeren Änderungen, die von den Demokraten durchgeführt wurden, bevor die Gerichte ihre Karte deaktivierten. Der Gesetzgeber hatte verschmolzen den ultraliberalen Park Slope mit einem Stadtteil, der historisch in Staten Island verwurzelt ist, wodurch ein New Yorker Swing-Viertel, das derzeit von der Abgeordneten Nicole Malliotakis, einer Republikanerin, gehalten wird, in eine erstklassige Gelegenheit zum Abholen der Demokraten verwandelt wird. Herr. Die von Cervas vorgeschlagenen Linien führen den Bezirk immer noch in das südliche Brooklyn, würden aber weniger liberales Territorium hinzufügen.

Die Gerichte haben zu keinem Zeitpunkt neue Versammlungsbezirkslinien niedergeschlagen, die von der Legislative mit parteiübergreifender Unterstützung angenommen worden waren.

Letzte Woche wies Richter McAllister einen Versuch mehrerer Politiker zurück, in den laufenden Rechtsstreit einzugreifen, um zu versuchen, auch diese Karten zu deaktivieren. Die Politiker reichten am Montag beim staatlichen Gericht in Manhattan eine neue Klage ein, um zu versuchen, ihre Argumente an einem anderen Ort erneut vorzubringen, aber es war nicht klar, dass sie eine wohlwollendere Anhörung erhalten würden.

About the author

admin

Leave a Comment