Sports

Die Golden State Warriors geben mit dem Sieg im ersten Spiel einen „geilen“ Einblick in die neue „Todesaufstellung“.

SAN FRANCISCO – Die Golden State Warriors haben eine lange Geschichte von Small-Ball-Aufstellungen. Während der ersten Meisterschaftsfahrt in ihrer dynastischen Ära war ihre kleine Aufstellung so tödlich, dass sie als “Todesaufstellung” bezeichnet wurde.

Er hat seitdem mehrere verschiedene Versionen durchlaufen, aber als die Warriors in ihre erste Playoff-Serie seit drei Jahren einziehen, scheinen sie die neueste Version zu haben.

Stefan Curry, Klay Thompson, Jordan Poole, Draymond Green ich Andreas Wiggins Sie spielten im ersten Spiel ihrer Erstrundenserie gegen die Denver Nuggets nur fünf Minuten zusammen, aber sie übertrafen die Nuggets in diesen Minuten um 14 Punkte. Und diese fünf Minuten verlagerten den Schwung auf die Warriors, die am Samstagabend in die Halbzeit ihres letzten 123-107-Sieges gingen.

„Es ist ein erschreckender Anblick, wenn wir richtig loslegen“, sagte Thompson. “Das ist wirklich das erste Mal, dass wir wirklich zusammen gespielt haben.”

Poole hat seine erfahrenen Teamkollegen in den letzten drei Jahren mit Fragen zu den Playoffs bombardiert. Er wollte bereit sein, wann immer er die Chance bekam, in der größten NBA-Szene aufzutreten. Aber laut Warriors-Trainer Steve Kerr sind es nicht nur seine Fragen, die den dreijährigen Verteidiger vorbereitet haben. Ihre beiden Spiele im letzten Jahr gaben Poole ein Gefühl für den Druck, dem sie in dieser Saison während ihrer Serie ausgesetzt sein werden.

„Er hat keine Angst vor dem Moment“, sagte Kerr über Poole. “Er freut sich darauf.”

Curry hob ein Spiel hervor, das etwa drei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit stattfand, als Poole den Übergang betrat und durch den Legeschlüssel hin und her schnitt.

„An Selbstvertrauen mangelt es ihm nicht“, sagte Curry. „Diese Show verkörperte das. Weil Sie einfach die Kreativität und das Selbstvertrauen haben, um diese Show zu machen. Sie raten nicht. Sie leben irgendwie mit den Ergebnissen und wir machen es seit Jahren, und er hat sich darauf eingelassen … . Es macht Spaß zu sehen.“

Poole beendete die Nacht mit hohen 30 Punkten bei einem 9-von-13-Schuss, darunter 5 von 7 von 3. Nur ein Spieler in der Geschichte der Warriors erzielte bei seinem Playoff-Debüt mehr Punkte: Wilt Chamberlain (35 Punkte).

Am Freitag sagte Nuggets-Trainer Michael Malone, dass wir die Statistiken von Poole gegen Denver während der regulären Saison nicht überprüfen, weil sie “nur von der Top-Liste gestrichen” seien. In den drei Spielen, die er gegen die Nuggets spielte, erzielte Poole durchschnittlich 22,7 Punkte, 58 % Schüsse aus dem Spiel und 61 % Schüsse von der Linie für 3 Punkte.

Curry sagte, dass Pooles Spiel in letzter Zeit – er hat seit März 78 der drei besten Tore der Liga erzielt – der Grund dafür ist, dass er langsamer zu seinem Spiel zurückkehrt.

Der Ausflug am Samstag war das erste Mal seit dem 16. März, dass Curry ein Spiel gespielt hatte, und er kam von der Bank herein.

Es ist Currys Entscheidung, nicht anzufangen. Er sagte, dass die Beobachtung von Thompsons Rückkehr nach einer Verletzung – insbesondere die Art und Weise, wie die Warriors Thompson erlaubten, sich 45 Minuten lang in Echtzeit auszuruhen, bevor er auf den Boden zurückkehrte – Curry einen Einblick gab, wie man das Minutenlimit handhabt. Aber es gab den Kriegern auch die Flexibilität, die sie innerhalb der Mindestgrenze von Curry wollten.

Curry spielte insgesamt 22 Minuten und endete mit 16 Punkten bei einem 5-aus-13-Schuss, darunter 3 von 6 aus einem 3-Punkte-Bereich.

„Ich finde, es sieht toll aus“, sagte Thompson. “Sein Schuss war in der ersten Halbzeit kurz, aber das ist zu erwarten, wenn man sich von der langen Pause löst. Aber er ist immer noch Steph Curry. … Nur seine Ernsthaftigkeit und die Drohung, dort zu sein, sind die besten. Es macht uns zum Meister Team. “

Wie Thompson sagte, war Currys größter Einfluss auf das Spiel einfach seine Präsenz auf dem Spielfeld. Dies zwang die Nuggets zu der Entscheidung, ob sie ihn in einer Deckung belassen wollten – was ihm hätte erlauben können, Feuer zu fangen – oder ihm mehr defensive Spieler zuzuwerfen, wodurch ein weiterer fähiger Schütze weit offen blieb.

„Es ist wirklich schwer, uns zu schützen“, sagte Thompson. “Technisch sind wir wohl zu klein, aber man muss Abwehrstärke und Einsatz und Energie mitbringen.”

Wie Curry hinzufügte: „Sehen Sie [Poole] In der Lage zu sein, mit mir und Klay in der Ferne Pick-and-Roll zu spielen und Draymond zu spielen und Wiggs zu planschen, markiert viele Felder auf der Liste, wie man es sich für einen starken Angriff wünscht.

Die Lücke, die Curry machte, war besonders deutlich, als er in der Warriors-Aufstellung mit drei Wachen mit Poole und Thompson spielte. Thompson endete mit 19 Punkten bei einem 7-aus-15-Schuss, darunter fünf Drei-Zeiger.

Natürlich wurde „Death Set 3.0“ wie seit der Saison 2014/15 von Green zusammengestellt.

Green hat in keinem seiner vier regulären Spiele gegen Denver gespielt, und Malone nannte dies als Grund, warum die Nuggets in der Serie 3: 1 erzielten.

Die Nuggets schossen am Samstag nur 5 von 19 vom Boden, als Green der Hauptverteidiger war. Nikola Jokić ging 3 von 12. Im Angriff beendeten die Warriors 9 von 14 Toren aus dem Spiel außerhalb von Greens Pässen, einschließlich 5 von 6 bei unbestrittenen Schüssen.

“Sie brauchen einen soliden und intelligenten, und das ist Draymond”, sagte Kerr.

Poole stimmte zu.

„Er hat es verstärkt“, sagte Poole über Green. Er ist unser Anführer, wir ernähren uns von seiner Energie und wir können sehen, wie der Hauptvertreter dorthin geht, um aggressiv zu sein, um riesige Raten gegen den MVP zu brechen, wir ernähren uns davon. Um die Kraft zu haben, hinter ihm zu stehen, und die Art und Weise, wie er unseren Angriff kontrolliert, hilft sehr.”

Die Warriors bekamen nur einen fünfminütigen Einblick in ihr mögliches Finale. Aber in diesen fünf Minuten konnte Golden State endlich die Aufstellung sehen, über die er gesprochen hatte, seit Curry im März gefallen war. Es ist seit langem in ihrem Playbook – fast ein Jahrzehnt.

Er sah Spieler rotieren, wie z Harrison Barnes ich Kevin Durantaber am Ende des Tages wird das immer der Schlüssel für die Warriors in den Playoffs sein.

Wie für den neuen Spitznamen dafür?

„Nein“, sagte Curry. “Siehst du, es ist schwer, es immer und immer wieder zu tun. Schwierige Dinge, die wir alle tun müssen.”

About the author

admin

Leave a Comment