Home

Die Besatzung bekämpft ein Feuer in New Mexico, während einige Evakuierungen aufgehoben werden

RUIDOSO, NM – Die Behörden haben einige Anordnungen zur Evakuierung einer von Dürre heimgesuchten Berggemeinde im Süden von New Mexico widerrufen, als Feuerwehrleute am Samstag daran arbeiteten, ein Feuer einzudämmen, das durch einen Wind verursacht wurde, der zwei Menschen tötete und mehr als 200 Häuser zerstörte.

Die Evakuierungsbefehle, die am späten Freitag aufgehoben wurden, betrafen etwa 60 Prozent der geschätzten 4.500 Menschen, die seit Beginn des Feuers am Dienstag aufgefordert wurden, ihre Häuser zu verlassen, sagte die Sprecherin des Dorfes Ruidoso, Kerry Gladden, am Samstag gegenüber Associated Press. Zuvor wurde bekannt gegeben, dass die Evakuierung etwa 5.000 Menschen umfasste.

„Die große Geschichte ist, dass wir uns in einem Umsiedlungsregime befinden“, sagte Gladen zuvor während einer Pressekonferenz.

Die weiterhin geltenden Evakuierungsbefehle könnten in den kommenden Tagen widerrufen werden, sagten Beamte.

Unter denen, die auf die Rückkehr warteten, war Barbara Arthur, Besitzerin eines bewaldeten Wohnmobilparks an 28 Standorten, der vom Wind beschädigt, aber nicht verbrannt wurde.

„Wir fühlen uns gesegnet“, sagte Arthur, der am Samstag im Motel übernachtete und Taco-Zutaten zubereitete, um sie mit Menschen, die durch das Feuer vertrieben wurden, einschließlich einiger seiner Mieter, zum Abendessen in einen anderen Wohnmobilpark zu bringen.

Arthur sagte, das Feuer sei eine halbe Meile (0,8 Kilometer) von ihrem Park entfernt und sie habe Flammen gesehen, als sie evakuiert habe. „Es ist das Schrecklichste, was ich in meinen 71 Jahren je durchgemacht habe“, sagte sie.

Bob Moroney, der für ein Unternehmen arbeitet, das Übernachtungen im Ruidoso River Resort verwaltet, sagte, dass drei verschiedene Gruppen, insgesamt etwa 15 Personen, durch das Feuer vertrieben wurden und in Einheiten des Komplexes wohnen.

„Das sind buchstäblich Menschen, die morgens zur Arbeit gingen und nie nach Hause zurückkehrten“, sagte er und fügte hinzu, dass für viele ihre Häuser Totalschäden sind. Im Moment sind sie nur noch bis zum Schornstein und dem Fundament.

Moroney, ein qualifizierter Makler für Keller Williams Casa Ideal, sagte, dass die Binnenvertriebenen vorerst nur versuchen, sich zu entspannen, während sie Versicherungen und andere nächste Schritte planen.

Fire Commander Dave Bales sagte, die Teams arbeiteten daran, Hotspots zu löschen und Linien entlang des Brandrandes zu entfernen, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Das Feuer wird nicht unterdrückt, aber Bales drückte eine Mischung aus Zufriedenheit mit der bisher geleisteten Arbeit und den Aussichten für die kommenden Tage aus.

Die Wetterbedingungen am Samstag sahen mit weniger Wind und erhöhter Luftfeuchtigkeit günstig aus, sagte Bales. „Wir haben Warteschlangen. Wir wollen nur sicherstellen, dass sie in diesem Wind bleiben“, sagte er.

Das Feuer und der Wind, die es ausbreiteten, rissen Stromleitungen um und schnitten 18.000 Kunden den Strom ab. Bis auf ein paar Dutzend Kunden wurde der Strom an alle Kunden zurückgegeben, sagte Wilson Guinn, Manager des öffentlichen Dienstes.

Aber Menschen, die in ihre Häuser zurückkehren, müssten vorsichtig sein und die Arbeiter der Versorgungsunternehmen anrufen, wenn sie auf heruntergekommene Leitungen stießen, sagte Guinn.

„Vielleicht haben wir etwas verpasst“, sagte Guinn. „Versuchen Sie nicht, sie zu berühren, zu reparieren, einzuwickeln, irgendetwas.“

Gladen, ein Sprecher des Dorfes, sagte, die Bewohner müssten sich auch darüber im Klaren sein, dass starke Winde zu Beginn der Woche Bäume beschädigen könnten, die noch umfallen oder Äste verlieren könnten.

„Es ist wichtig, dass diese ganze Veranstaltung durch einen heftigen Sturm ausgelöst wurde“, sagte sie.

Hotlines wurden am Freitagnachmittag gezündet, als Anwohner mehr Rauch meldeten, der laut Brandinformationsbeamter Mike De Fries durch Fackeln im Feuer verursacht wurde, weil das Feuer Taschen mit unverbranntem Brennstoff fand.

Das Feuer sei in der Nachbarschaft ausgebrochen und habe sich dann auf abgelegenere Gebiete ausgebreitet, sagte De Fries am Samstag. Die Behörden untersuchen die Ursache.

„Was Sie hier in Ruidos haben, sind die Abschnitte, in denen Häuser zerstört wurden, weitere Häuser wurden in Nachbarschaften zerstört“, sagte De Fries. „Und es gibt klare Beweise und eine Spur des Feuers, als es weiter nach Norden und Westen vordrang, und in einigen Fällen von Viertel zu Viertel, als es das Dorf Ruidoso auf der Nord- und Ostseite durchbrannte.“

Die Namen des verstorbenen Paares haben die Behörden noch nicht veröffentlicht. Ihre Leichen wurden gefunden, nachdem besorgte Familienmitglieder die Polizei kontaktiert hatten und sagten, das Paar habe am Dienstag, als das Feuer explodierte, eine Evakuierung geplant, sie aber später an diesem Tag nicht freigelassen.

Bis Samstag hatte das Feuer 9,6 Quadratmeilen (25 Quadratkilometer) Bäume und Sträucher verbrannt.

Wärmeres und trockeneres Wetter sowie jahrzehntelange Brandbekämpfung haben dazu beigetragen, dass die Zahl der durch Waldbrände verbrannten Hektar gestiegen ist, sagen Feuerwehrleute. Das Problem wurde durch mehr als 20 Jahre Mega-Dürre im Westen verschärft, die Studien mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel in Verbindung gebracht haben.

Es gibt weitere Brände im Bundesstaat, darunter ein kleineres Feuer im Nogal Canyon nordwestlich von Ruidos. Das Feuer wurde durch eingestürzte Stromleitungen verursacht, sagte De Fries, und verbrannte sechs Häuser und acht Nebengebäude. Die Menschen wurden aufgefordert, das Gebiet zu verlassen.

„Wir sind derzeit bei dem Wetter, obwohl es sehr früh im Jahr ist, als Orte wie New Mexico zusätzliche Teile von nur extrem trockenem Wetter hatten“, sagte De Fries. “In Kombination mit einigen Winden kann man an der Anzahl der Brände und der Anzahl neuer Bewegungen jeden Tag und jede Woche erkennen, dass die Brandbedingungen ein großes Problem darstellen.”

Vor einem Jahrzehnt war Ruidoso Schauplatz des verheerendsten Waldbrandes in der Geschichte New Mexicos, mit mehr als 240 niedergebrannten Häusern und fast 181 Quadratkilometern Wald, der von Blitzbränden geschwärzt wurde.

Während viele ältere Bewohner Ruidoso das ganze Jahr über ihr Zuhause nennen, steigt die Bevölkerung von etwa 8.000 Menschen in den Sommermonaten auf etwa 25.000, während Texaner und New Mexikaner aus wärmeren Klimazonen Ruhe suchen.

———

Diese Geschichte wurde korrigiert, indem der Nachname des Feuerwehrmanns als De Fries geschrieben wurde, nicht als DeFries.

———

Die assoziierten Pressereporter Julie Walker, Paul Davenport und Amy Forliti haben zu diesem Bericht beigetragen.

About the author

admin

Leave a Comment