Home

Die Autopsie von Patrick Lyoya zeigt einen Schuss in den Hinterkopf, sagen Anwälte

Anwälte der Familie von Patrick Lyoya, einem Schwarzen, der von einem weißen Polizisten in Grand Rapids, Michigan, erschossen wurde, sagten am Dienstag, dass eine private Autopsie gezeigt habe, dass er nach einem Kampf während des Kampfes von dem Polizisten tödlich in den Hinterkopf geschossen worden sei eine Verkehrsbehinderung.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstag sagte Dr. Werner Spitz, der Gerichtsmediziner, der die Autopsie durchführte, sagte, dass die Kugel Mr. Lyoyas Schädel, als er am 4. April erschossen wurde, und dass er unter der Haut steckte.

“Es steht außer Frage, was diesen jungen Mann getötet hat.” sagte Spitz. Der Pathologe, dessen Erfahrung hochkarätige Untersuchungen wie die Ermordung von Präsident John F. Kennedy und Dr. Martin Luther King Jr., sagte, die einzige Verletzung von Mr. Lyoyas Körper war die Schusswunde.

Beim Lesen der Autopsie sagte Ben Crump, ein Anwalt der Familie, dass Mr. Der 26-jährige Lyoya war sich „bewusst und bewusst“, dass ihm eine Waffe an den Kopf gehalten wurde. Die Splitter am Eingang verwundeten Mr. Lyoyas Schädel deutete darauf hin, dass das Abfeuern der Waffe ein „Kontaktschuss“ war, sagte Mr. sagte Crump und meinte damit, dass ihm die Waffe an den Kopf gedrückt wurde.

“Der Tod war augenblicklich, als die Waffe abgefeuert wurde” sagte Crump. „Das ist jetzt eine wissenschaftliche Aufzeichnung dieses tragischen Mordes, von dem seine Familie glaubt, dass es eine Hinrichtung war.“

Ein anderer Anwalt, Ven Johnson, sagte, dass Mr. Lyoyas Familie wollte „Gerechtigkeit durch das Gerichtssystem“ erreichen.

Die Polizei von Grand Rapids reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

In einer Erklärung am Dienstag teilte die Michigan State Police mit, dass die Schießerei noch untersucht werde.

„Wir sind weiterhin bestrebt, eine gründliche und vollständige Untersuchung durchzuführen, die nach Abschluss an die Staatsanwaltschaft von Kent County übergeben wird“, sagte die Staatspolizei.

Die Ermordung von Mr. Lyoya zog vergangene Woche Proteste nach der Polizei veröffentlichte Videos, die die Verkehrsbehinderung zeigen das endete mit seinem Tod und verschärfte die langjährigen Spannungen mit der Polizei in Grand Rapids, einer Stadt mit etwa 200.000 Einwohnern, in der 18 Prozent der Einwohner Schwarze sind.

Beamte sagten letzte Woche, dass sie eine Untersuchung der Handlungen des nicht namentlich genannten Beamten durchführen und dass keine Anklageentscheidung getroffen worden sei. Der Beamte wurde in bezahlten Urlaub versetzt und seine polizeilichen Befugnisse wurden ausgesetzt.

DR. Stephen Cohle, der leitende Gerichtsmediziner von Kent County, sagte letzte Woche, dass er eine Autopsie von Mr. Lyoya, aber die Ergebnisse von Toxikologie- und Gewebetests standen noch aus und könnten bis zu 60 Tage dauern. Die Testergebnisse würden den vollständigen Autopsiebericht vervollständigen, sagte Dr. sagte Cohle, aber der Bericht werde erst veröffentlicht, wenn die Michigan State Police ihre Ermittlungen abgeschlossen habe.

Die letzte Woche veröffentlichten Videos beginnen damit, Mr. Lyoya fährt in ein Wohngebiet, als ihn ein Beamter anhält. Herr. Lyoya steigt aus seinem Auto, wie die Videos zeigen, und wirkt verwirrt, als der Beamte ihm sagt, er solle wieder ins Auto steigen.

Das Video der Polizeikörperkamera zeigt, wie der Beamte Mr. Lyoya, dass er ihn anhielt, weil seine Nummernschilder nicht zu seinem Auto passten. Der Beamte fragt Mr. Lyoya, ob er Englisch spricht, und Mr. Lyoya antwortet, dass er es tut, und fügt hinzu: „Was habe ich falsch gemacht?“

Nach einem kurzen Austausch darüber, ob Mr. Lyoya hatte einen Führerschein, der Beamte schnappt sich Mr. Das Filmmaterial zeigt Lyoya, die sich zurückzieht und zu rennen beginnt. Der Beamte greift Mr. Lyoya schreit: „Halt!“ An einer Stelle zeigt das Filmmaterial der Körperkamera Mr. Lyoya greift nach dem Taser in der Hand des Offiziers.

Das Filmmaterial zeigte, dass der Beamte kurz vor der Abgabe des tödlichen Schusses schrie: „Lasst den Taser los!“ In den Momenten kurz vor der Schießerei, Mr. Lyoya steht mit dem Gesicht zum Boden und drückt sich hoch, während der Offizier auf ihm liegt.

Am Dienstag sprach Mr. Crump sagte, dass der Beamte zu der Zeit auf Mr. Lyoya: „Zu diesem Zeitpunkt hat er die vollständige Kontrolle über Patrick.“

Herr. Crump sagte, sein Team werde untersuchen, ob der Polizist, der Mr. Lyoya hatte ihn profiliert, weil er schwarz war, was Mr. Crump nannte einen „fahrenden schwarzen Fall“.

Eine Beerdigung für Mr. Lyoya sei für Freitag geplant, sagten die Anwälte der Familie.

Einwohner von Grand Rapids haben in den letzten Jahren wiederholt gegen Polizeiaktionen protestiert, auch im Jahr 2020, als sich landesweit Demonstrationen gegen die Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis ausbreiteten. 2017 Offiziere in Grand Rapids legte einem 11-jährigen Mädchen mit vorgehaltener Waffe Handschellen an während sie nach einer Frau mittleren Alters suchten, die wegen einer Messerstecherei gesucht wurde, nur wenige Monate nachdem andere Beamte in der Stadt fünf unschuldige Teenager mit vorgehaltener Waffe festgenommen hatten.

About the author

admin

Leave a Comment