Health

Die Ärzte wiesen gefährliche Symptome zurück und sagten, ich würde nur fett

Eine Mutter wäre fast gestorben, nachdem sie behauptet hatte, Ärzte hätten ihre Symptome wiederholt abgetan und gesagt, sie werde nur „fett“.

Sarah McInnes, 38, beschwerte sich im Januar dieses Jahres bei ihrem Hausarzt darüber, dass sie in nur vier Wochen um zwei Kleidergrößen von 12 auf 16 aufgebläht war.

Zunächst hatten ihr die Ärzte gesagt ungewöhnliche Gewichtszunahme war, weil sie zu viel Essen verspottete, obwohl sich ihre Ernährung nicht geändert hatte.

Tatsächlich lebte sie jedoch seit 20 Jahren mit einer nicht diagnostizierten Erkrankung, die schnell lebensbedrohlich wurde.

Sarah aus Kilbirnie, Schottland, litt seit Jahren unter Schmerzen und sagte, es fühle sich an, als würde sie „einen Rucksack voller Steine ​​tragen“.

Im Januar wurde Sarah zu einem Becken-Scan geschickt, nachdem ein Arzt sich zu Wort gemeldet und anderen Medizinern gesagt hatte, dass er mit ihren Theorien nicht einverstanden sei.

Damals wurde eine 46-Zoll-Zyste mit zwei Steinen entdeckt, die fast den gesamten Bauch von Sarah einnahm und ihre anderen Organe zerquetschte.

Ihr Bauch war größer als bei vielen Frauen, die mit einem einzigen Baby geboren wurden, und größer als im neunten Monat mit ihren Zwillingen.

Sarah, eine Mutter von drei Kindern, sagte: „Ich hatte ihre Ausreden so oft gehört, dass ich anfing, ihnen zu glauben.

„Es war immer nur ‚Du bist dick, du bist fettleibig, du musst weniger essen.

Bild von Sarah McInnes’ durch Endometriose verursachtem Ausschlag im September 2021.
Dreieck Nachrichten

„Es hat mich wahnsinnig gemacht, ich habe nicht viel gegessen und ich hatte so viele Diäten gemacht, um das zusätzliche Gewicht zu verlieren, aber es hat sich nie verändert.“

Sarah wurde im März einer zermürbenden viereinhalbstündigen Operation unterzogen, bei der ihr auch eine Hysterektomie und ein Teil ihres Magens entfernt werden musste.

Vor der Operation musste Ehemann Allan, 44, eine Verzichtserklärung unterschreiben, in der er zustimmte, dass es eine 50-prozentige Chance gebe, dass Sarah die Operation nicht überstehen würde.

Während der Operation stellten die Ärzte fest, dass Sarah an einer Erkrankung litt Endometriose.

Endometriose ist ein Zustand, bei dem Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, auf anderen Organen wie Eileitern, Eierstöcken und Darm wachsen kann.

Es kann extrem schmerzhaft sein, besonders während einer Periode, Sex und den Gang zur Toilette quälend machen und Fruchtbarkeitsprobleme verursachen.

Der Zustand verschlechtert sich typischerweise, besonders wenn er verlassen wird unbehandelt.

Sarah sagte: „Der Arzt sagte mir, dass er es in den 25 Jahren, in denen er diese spezielle Operation wegen Endometriose durchführte, noch nie so schlimm gesehen habe.

“Ich bin einfach so froh, hier zu sein.”

Bild von Sarah McInnes mit Sohn Kyle, 19 (hinten links), James, 19 (hinten rechts) und Mark, 9 (vorne rechts).
Bild von Sarah McInnes mit Sohn Kyle, 19 (hinten links), James, 19 (hinten rechts) und Mark, 9 (vorne rechts).
Dreieck Nachrichten

„Hunderte Male ignoriert“

Sarah bemerkte es zuerst Endometriose symptome im Jahr 2000, im Alter von 16 Jahren.

Sie würde aufgrund der quälenden Periodenkrämpfe ohnmächtig werden, sich übergeben und musste wegen der Schmerzen Tage von der Schule nehmen.

Die Mutter beschrieb die Schmerzen aufgrund der Erkrankung als „die schlimmsten, die ich je gefühlt habe“ – schlimmer als Wehenschmerzen.

Aber obwohl sie über zwei Jahrzehnte zu ihrem Hausarzt gegangen ist, um sich zu beschweren, sind alle Anzeichen von Sarahs qualvollem Zustand nicht miteinander verbunden.

Eine von zehn Frauen im gebärfähigen Alter in Großbritannien leidet an Endometriose, aber es dauert durchschnittlich acht Jahre, um eine Diagnose zu bekommen.

Sarah sagte: „Ich würde mir vorstellen, dass es mindestens ein paar hundert Besuche bei meinem Hausarzt und mindestens sechs oder sieben Besuche in der Notaufnahme brauchte, um diagnostiziert zu werden.

„Sie sagten nur ‚Manchmal haben Mädchen mit starken Regelschmerzen zu kämpfen‘ oder es seien ‚Frauenprobleme‘.“

Eine gefühllose Ärztin fragte Sarah sogar, ob sie glaube, dass sie die einzige Frau auf der Welt sei, die das erlebt habe Regelschmerzen.

Aber Sarahs Schmerzen wurden so schlimm, dass sie es nicht ertragen konnte, ihr Bett zu verlassen, und musste schließlich vor sechs Jahren ihre Arbeit im Einzelhandel aufgeben.

Sie hörte auf, Zeit zu verbringen und sich mit ihren drei Jungen, den Zwillingen Kyle und James, 19, und Mark, neun, zu verbinden, was zu Depressionen führte.

Es wird angenommen, dass Sarahs Zyste seit 2017 fünf Jahre lang wächst.

In diesem Jahr brach bei Sarah ein hellrosa Ausschlag mit schmerzhaften, wunden Stellen an Beinen, Brust und Gesicht aus – ein Symptom für Endometriose.

Bild von Sarah McInnes, 38, vor ihrer Operation im März 2022.
Bild von Sarah McInnes, 38, vor ihrer Operation im März 2022.
Dreieck Nachrichten

Sie steht nun vor einer schrecklichen Wartezeit, um festzustellen, ob die gigantische Ovarialzyste krebsartig ist.

Zysten treten häufig bei Menschen mit Endometriose auf und sind meistens nicht tödlich.

Aber weil Sarah so lange nicht diagnostiziert wurde und so groß werden durfte, befürchten Mediziner, dass es schlimme Folgen haben könnte.

Sarah sagte: „Die Ärzte sagten mir, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Krebs handelt, sehr hoch ist, weil es jahrelang dort gelassen wurde und weil es an allen meinen Organen festgeklebt war.

„Die ganze Zeit, in der ich mit meiner Krankheit und den Schmerzen umgegangen bin, hat uns massiv belastet, besonders meinen Mann Allan, der unglaublich war.“

Leider hat die Entfernung der Zyste und Teile der Endometriose Sarahs Symptome nur leicht gelindert.

Aufgrund von Wucherungen auf ihren Schüsseln, die nicht entfernt werden können, ohne ernsthafte Probleme zu riskieren, ist der Gang zur Toilette die Hölle und Sarah hat immer noch große Schmerzen.

Sie sagte: „Ich hatte gehofft, dass es erledigt und abgestaubt wäre, sobald dies alles vorbei wäre, aber mein Schmerzniveau ist gerade auf etwa fünf oder sechs gesunken und ich kämpfe immer noch jeden Tag.

Bild von Sarah mit ihrem Mann Allan.
Bild von Sarah mit ihrem Mann Allan.
Dreieck Nachrichten

„Die Schmerzen sind konstant und die Rückenschmerzen auch.

„Ich wünschte, ich wäre normal, mit einem normalen Leben, in dem ich zur Arbeit gehen, in den Urlaub fahren und die Zeit mit meinen Kindern und Freunden genießen könnte, aber ich kann nicht.

„Und das werde ich niemals können, weil alle meine Symptome so lange ignoriert wurden.“

Sarahs Mann musste die Hauptlast der Kinderbetreuung übernehmen und seinen Job als Lagerhelfer aufgeben, um die Rolle von Sarahs Vollzeitbetreuerin zu übernehmen.

Emma Tegala von Endometriosis UK sagte: „Erschreckenderweise dauert es in Großbritannien im Durchschnitt acht Jahre, bis eine Endometriose-Diagnose gestellt wird.

„Leider hören wir regelmäßig Geschichten von Menschen mit dieser Erkrankung, denen zunächst gesagt wird, dass starke Beckenschmerzen und schmerzhafte Perioden normal sind.“

Emma sagte, ein Mangel an Bewusstsein für Endometriose, ihre Symptome, die sich mit anderen Erkrankungen überschneiden, und ein Tabu in Bezug auf die Diskussion über Perioden spielen eine Rolle Bedingung, die so spät diagnostiziert wird.

Craig McArthur, Direktor der East Ayrshire Health and Social Care Partnership und Primary Care Lead für Ayrshire, sagte: „NHS Ayrshire & Arran ist verpflichtet, die Vertraulichkeit der Patienten zu schützen, daher können wir keine weiteren Kommentare abgeben.

“Wir nehmen das Feedback, die Kommentare, Bedenken oder Beschwerden aller Patienten sehr ernst und möchten jeden, der mit unseren Dienstleistungen unzufrieden ist, ermutigen, sich mit allen Bedenken direkt an uns zu wenden.”

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf der Sonne. und wurde hier mit Genehmigung wiedergegeben.

.

About the author

admin

Leave a Comment