Health

Der Gesundheitsbeauftragte von Sonoma County, der optimistisch auf COVID-Fälle klettert, wird bald nachlassen. Aber nicht alle sind sich so sicher.

Die Gesundheitsbeamten von Sonoma County wandten sich am Mittwoch auf einer Zoom-Konferenz an die Öffentlichkeit und versuchten, eine heikle Linie zu verfolgen. Sie sprachen von der „weit verbreiteten Übertragung“ des Coronavirus in der Gemeinde, betonten jedoch, dass bessere Tage bevorstehen – und erinnerten alle an die schlechten Zeiten, die zuvor gekommen waren.

„Ich glaube immer noch, dass wir an einem viel besseren Ort sind als jemals zuvor in den letzten zwei Jahren, und ich bin optimistisch, wohin wir gehen“, sagte Dr. Sundari Mase, der Bezirksgesundheitsbeauftragte. „Man weiß nie, was uns an neuen Varianten erwartet, aber wenn man sich verschiedene Zustandsmodelle ansieht, scheint es, dass diese Welle wahrscheinlich Mitte Mai ihren Höhepunkt erreichen wird. Daher bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir bald wieder einen Rückgang unserer Fallzahlen sehen werden.“

Ab Mittwoch Sonoma County Die rollierende 7-Tage-COVID-Rate betrug 26,7 Neue tägliche Fälle pro 100.000 Einwohner, sagte Kate Pack, Gesundheitsprogrammmanagerin des Epidemiologieteams des Landkreises.

Oder zumindest war das der offizielle Kurs. Die tatsächlichen Zahlen könnten wesentlich höher liegen.

„Viele Menschen testen sich selbst (zu Hause) und testen positiv und melden sich nicht im System“, sagte Dr. Lee Riley, Vorsitzender der Abteilung für Infektionskrankheiten und Vakzinologie an der UC Berkeley School of Public Health. „Und viele Leute testen nicht einmal mehr. Die tatsächliche Zahl ist also wahrscheinlich größer als die gemeldeten.“

Aufgrund der Aufschlüsselung der Berichterstattung können Sie vernünftigerweise erwarten, dass die Fallraten sinken, sagte Riley. Stattdessen zeigt der Trend nach oben. Und das gilt auch für den Positivitätstest, der am Mittwoch 8% aller getesteten Proben in Sonoma County ausmachte.

Die Daten zeigen eine Gemeinschaft, die sich immer noch in einer hartnäckigen Pandemie befindet. Aber Mase will die Bedrohung nicht übertreiben.

„Dies ist nicht wie ein Anstieg, den wir in der Vergangenheit gesehen haben“, sagte sie und stellte fest, dass die aktuelle Fallrate „immer noch nur ein Zehntel der Fallrate beträgt, die wir im Januar hatten. Damals sahen wir 256 Fälle pro 100.000 Einwohner. Für einen Bezirk unserer Größe bedeutete das, dass wir jeden Tag etwa 1.300 neue Fälle sahen.“

Krankenhausaufenthalte bleiben „stabil und niedrig“, sagte Mase. Am Mittwoch befanden sich 23 Personen mit COVID in Kreiskrankenhäusern, davon eine auf der Intensivstation. Und Sonoma County hat seit dem 15. April keinen COVID-bedingten Todesfall verzeichnet. Wenn das so bleibt – manchmal gibt es eine Verzögerung bei der Datenerfassung – wird es hier die längste Zeitspanne ohne COVID-Tod seit Beginn der Pandemie sein.

Dennoch liegen die Störungen dieser Gesundheitskrise noch nicht hinter uns. St. Die Rose Catholic School, eine Einrichtung von der Vorschule bis zur achten Klasse in der Gegend von Mark West in Santa Rosa, hat diese Woche ihren Campus wegen eines Ausbruchs geschlossen, der sich über mehrere Klassenstufen ausbreitet. Und mindestens eine Vorschule in Sonoma County, CASTLE Preschool in Sebastopol, wird von Donnerstag bis Montag geschlossen, nachdem ein positiver Test aufgezeichnet wurde.

Die meisten Analysten führen die anhaltenden Infektionsraten auf erfolgreiche Mutationen des Coronavirus zurück, das Anfang 2020 erstmals Schockwellen um die Welt schickte. Die Omicron-Variante dieses ursprünglichen SARS-CoV-2-Virus war maßgeblich für den enormen Anstieg im Januar verantwortlich Eine Untervariante von Omicron namens BA.2 treibt die Welle an, die jetzt viele Teile des Landes trifft, einschließlich der Bay Area.

Es geht noch tiefer. Eine Mutation von BA.2 ist in Nordkalifornien aufgetreten. Es ist als BA.2.12.1 bekannt und übertragbarer als BA.2, das übertragbarer war als die erste Version von omicron, die übertragbarer war als das Basis-Coronavirus.

Unterdessen führen zwei weitere omicron-Untervarianten, BA.4 und BA.5, zu einem Anstieg neuer Fälle in Südafrika. Bis heute wurde in Sonoma County nichts entdeckt, sagte Pack.

Die Verbreitung dieser vielen Varianten ist einer der Gründe, warum alle in diesem Bereich so hart daran arbeiten, so viele Menschen wie möglich zu impfen.

„Diejenigen, die eine schwere Krankheit entwickeln oder sterben, sind diejenigen, die nicht geimpft sind“, sagte Riley. „Es gibt immer noch eine beträchtliche Anzahl von ihnen. Und sie neigen dazu, in bestimmten Gemeinschaften zusammen zu sein. Wenn eine neue Variante hereinkommt und diese Community betritt, sehen Sie in Bezug auf die Gesamtzahl möglicherweise keinen großen Anstieg. Aber in diesen Gemeinschaften kann es eine große Wirkung haben. Und das Virus kann an diesen Orten überleben und sich entwickeln.“

Hier in Sonoma County landen Ungeimpfte mit 18-mal höherer Wahrscheinlichkeit im Krankenhaus, wenn sie sich mit COVID infizieren, und mit 13-mal höherer Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben, sagte Mase. Seit Anfang des Jahres, fügte sie hinzu, hat das Sutter Santa Rosa Medical Center keinen einzigen COVID-Patienten aufgenommen, der geimpft wurde.

About the author

admin

Leave a Comment