Home

Der Gesetzgeber von Kentucky hebt das Veto des Gouverneurs auf, um Sportarten gegen Transgender zu verbieten

Gouverneur Andy Beshear hatte Veto gegen Senatsgesetz 83hat letzte Woche das Gleichstellungsgesetz im Frauensport genannt, sagt er In dieser Zeit dass es „höchstwahrscheinlich“ gegen die US-Verfassung verstößt und dass es im Commonwealth keine Notwendigkeit für ein solches Verbot gab.

Aber am Mittwoch stimmte der von der GOP kontrollierte Gesetzgeber von Kentucky mit überwältigender Mehrheit entlang der Parteilinien dafür, den Gouverneur zu umgehen und ein Verbot zu verabschieden.

Es ist Kentucky dieses Jahr ein anderes Bundesland ein solches Verbot zu verabschieden, indem man sich über das Veto des Gesetzgebers hinwegsetzt. Der Staat schließt sich an Arizona, Iowa, Oklahoma, South Dakota und Utah bei der Einführung ähnlicher Gesetze in 2022-Büchern.

Die Debatte über die Einbeziehung von Transgender-Sportlern, insbesondere von Frauen und Mädchen, ist zu einem politischen Brennpunkt geworden, insbesondere unter Konservativen.

Der Gouverneur der Kentucky Democrats hat sein Veto gegen ein Sportverbot für Transgender-Personen eingelegt
Befürworter solcher Maßnahmen argumentieren, dass Transgender-Frauen und -Mädchen gegenüber heterosexuellen Frauen und Mädchen im Sport körperliche Vorteile haben. Aber Bericht für 2017 in der Zeitschrift Sports Medicine, die mehrere verwandte Studien überprüfte, fand keine „direkte oder konsistente Forschung“, die darauf hindeutet, dass Transgender-Personen einen sportlichen Vorteil gegenüber ihren Cousins ​​​​haben, und Kritiker sagen, dass solche Gesetze die Diskriminierung von Transgender-Personen verstärken, insbesondere von Transgender-Jugendlichen.

Das Gesetz von Kentucky schreibt vor, dass öffentliche und private Schulen mit schulübergreifender Leichtathletik, die von der Staatsbehörde betrieben werden, „alle Sportmannschaften, Aktivitäten und Sportarten für Schüler“ von der sechsten bis zur zwölften Klasse als „Jungen“, „Schüler“ oder „Mädchen“ kennzeichnen.

„Sportliche Aktivitäten oder Sportarten, die für Schüler der sechsten (6) bis zwölften (12) Klasse als ‚Mädchen‘ gekennzeichnet sind, stehen Männern nicht offen“, heißt es in dem Gesetz. Das Gesetz besagt, dass „Geschlecht“ auf dem „biologischen Geschlecht des Schülers, wie es auf der ursprünglichen, ungeregelten Geburtsurkunde des Schülers angegeben ist, die bei der Geburt ausgestellt wurde“ oder auf einer Bescheinigung zur „Bestimmung des biologischen Geschlechts des Schülers bei der Geburt“ basieren würde, die von der unterzeichnet wurde Student eine medizinische Fachkraft, die eine jährliche ärztliche Untersuchung für einen Studenten durchgeführt hat.

Der Gouverneur von Arizona unterzeichnet ein Gesetz, das die Geschlechtsbestätigung für Transgender-Jugendliche verbietet und ein Sportverbot für Transgender-Personen verhängt

Während Sex eine Kategorie ist, die weitgehend mit der Physiologie zusammenhängt, ist das Geschlecht einer Person ein angeborenes Identitätsgefühl. Faktoren, die die in der Geburtsurkunde aufgeführte Geschlechtsbestimmung beeinflussen, können Anatomie, Genetik und Hormone umfassen, und in jeder dieser Kategorien gibt es große natürliche Unterschiede. Aus diesem Grund sagten Kritiker, dass die Sprache des „biologischen Geschlechts“, wie sie in diesem Gesetz verwendet wird, zu einfach und irreführend sei.

Das Gesetz verhängt auch ein ähnliches Verbot für öffentliche und private Colleges in Kentucky, die „Mitglieder der National Intercollegiate Athletic Association“ sind.

Die NCAA lehnte solche Verbote ab und sagte im vergangenen April, dass sie sie genau überwacht, um sicherzustellen, dass NCAA-Meisterschaften “auf eine Weise abgehalten werden können, die von allen Teilnehmern willkommen und respektiert wird”.

Befürworter von LGBTQ, die bei der Bekämpfung solcher Verbote nur begrenzten rechtlichen Erfolg hatten, verurteilten schnell das neue Gesetz von Kentucky zusammen mit dem Trevor Project, einer Organisation zur Suizidprävention und Krisenintervention für LGBTQ-Jugendliche, und sagten, das Gesetz würde einer bereits marginalisierten Gemeinschaft schaden.

„Gouverneur Beshear war der dritte Gouverneur in diesem Jahr, der die Würde von Transgender- und nicht-binären Jugendlichen unterstützte, und legte sein Veto gegen die Versuche des Gesetzgebers ein, sie abzuschreiben Mut und Mitgefühl, was diese marginalisierten Jugendlichen noch weiter an den Rand drängt“, sagte Sam Ames, Direktor der Gruppe für Interessenvertretung und Regierungsangelegenheiten, in einer Erklärung.

Auch der Gesetzgeber von Kentucky überwand das Veto Senatsvorlage 1die Elemente der „antikritischen Rassentheorie“ enthält, die Beshear misst er sagte “versuchen, Diskussionen im Klassenzimmer über Themen wie Rasse zu kontrollieren.” Obwohl das Gesetz den Begriff der kritischen Rassentheorie nicht implizit verwendet, hat die Sprache des Gesetzes Ähnlichkeiten mit anderen Maßnahmen, die in von Republikanern kontrollierten Staaten erlassen wurden.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Amanda Musa von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

About the author

admin

Leave a Comment