Sports

Der Butler hat es nicht getan

Nach seinen 41 Punkten in Spiel 1, Vince Goodwill von Yahoo Sports nannte Jimmy Butler den besten Spieler, der noch übrig war NBA-Playoffs. Er könnte recht gehabt haben. Butler liegt mit 29,8 Punkten pro Spiel im Durchschnitt nur knapp unter Luka Doncic, aber er war effizienter, schoss 54 % vom Feld und kam fast neun Mal pro Nacht an die Linie.

Aber vergessen wir nicht, dass einer der Gründe, warum Butler auf diesem Podest nach der Saison steht, der ist Kelten haben in dieser Nachsaison bereits zwei ehemalige MVPs und Finals-MVPs eliminiert. Und objektiv gesehen sind Kevin Durant und Giannis Antetokounmpo besser als Butler, aber all das ist belanglos, weil es Boston war, das sie alle im Jahr 2022 gehandhabt hat.

In Spiel 2 fügte Butler seinem wachsenden Playoff-Resümee erneut eine weitere solide Leistung hinzu: 29 Punkte beim 11-aus-18-Schießen mit 6 Rebounds und 3 Assists. Individuell war er großartig, aber am Donnerstagabend erlitten Butler und sein Team genau wie seine anderen All-Star-Vorgänger das gleiche Schicksal wie die Nets and Bucks in der letzten Woche.

Mit KD, Giannis und jetzt Butler haben die Celtics größtenteils versucht, ihn mit einer einzigen Abdeckung zu behandeln, um gegen die vier anderen Spieler auf dem Parkett zu Hause zu bleiben. In Spiel 2 konnten kleinere Verteidiger wie Payton Pritchard und sogar Jaylen Brown nicht mit seiner Körperlichkeit mithalten.

Geben Sie Marcus Smart ein.

Laut den Statistiken von NBA.com, Smart war die primäre Deckung für Butler in Spiel 2 und bewachte ihn 32 von 63 Heat-Besitztümern. Gegen den DPoY sammelte Butler nur fünf Schüsse. Und während er mit einem Assist vier machte, hatte Smart eindeutig Einfluss und war ein Hauptgrund, warum die Celtics mit einem Heimvorteil und einer 1: 1-Aufteilung in der Serie nach Boston zurückkehren.

„Als Defensivspieler des Jahres, Nacht für Nacht, dieses Matchup anzunehmen und auf beiden Seiten des Balls spielen zu können, ist das entscheidend für sie … man muss ihn und das, was er tut, respektieren.“ Butler sagte von Smart nach dem Spiel.

Was Smart macht, ist Butlers Leben zur Hölle zu machen.

“Es ist schwierig. Jimmy ist ein Krieger, Mann. Jimmy macht das schon lange“, sagte Smart, als er gegen den ehemaligen Bull, Timberwolf und 76er antrat. „Er versteht das Spiel. Er kennt seine Stärken. Er kennt die Stärken seines Teams. Wenn Sie also einen Typen mit einem IQ wie Jimmy haben, wird es immer ein hartes Matchup.

So klug wie Butler in der Offensive ist, ist Smart in der Defensive. Butler ist kein guter Drei-Punkte-Shooter, also taucht Smart unter Schirmen über der Pause. Butler initiiert den Kontakt, um zur Freiwurflinie zu gelangen, also versucht Smart, so weit wie möglich vor ihm zu bleiben. Es ist eines dieser Matchups, von denen Sie wissen, dass Smart gerne aufsteht.

“Das ist ein guter. Ich liebe es, gegen Jimmy anzutreten, wann immer ich kann. Als defensiver Spieler (und) als Konkurrent wird er Sie zum Arbeiten bringen und Sie besser machen. Wir wussten, dass es hart werden würde. Meine Aufgabe war es, ihm alles schwer zu machen“, sagte Smart.

Der Druck von Smarts einzigartigem D auf Butler sollte weiterhin eine Wellenwirkung haben. Seit drei Serien ist es für Cheftrainer Ime Udoka ein Luxus, den besten Spieler eines Teams mit einem Verteidiger decken zu können – Tatum auf Durant, Horford und Williams auf Antetokounmpo und jetzt Smart auf Butler. Auf dem Weg zu Spiel 3 weiß Butler, dass er Hilfe braucht.

„Ich denke, ich muss es besser machen, alle anderen einzubeziehen, wenn ich schonungslos ehrlich bin. Ich muss dieses feine Medium finden, diese feine Linie zwischen wann ich aggressiv sein muss und wann ich sicherstellen muss, dass ich Jungs offen bekomme “, sagte Butler. „Im Grunde muss ich Kyles Job machen und sicherstellen, dass die Jungs an Orten sind, an denen sie sich wohlfühlen und am erfolgreichsten sind. Das liegt an mir. Ich glaube nicht, dass das auf Spo liegt. Ich glaube nicht, dass das auf Bam liegt. Ich denke, das ist mein Job, weil ich viel Zeit am Ball habe, um sicherzustellen, dass sich alle bei den Aufnahmen wohlfühlen, die sie haben müssen.

In zwei Spielen hat Butler 70 Punkte erzielt. Seine Starterkollegen haben zusammen nur 74 zusammengebracht. Wenn es eine perfekte Balance gibt, die Butler zu erreichen versucht, können Sie sicher sein, dass Smart da sein wird, um sie zu stören.

About the author

admin

Leave a Comment