Home

CDC startet Prognosezentrum als „nationaler Wetterdienst für Infektionskrankheiten“

Datengesteuerte Wettervorhersagen helfen Führungskräften zu wissen, wann sie Ressourcen einsetzen müssen, um auf Hurrikane zu reagieren, und Einzelpersonen entscheiden, ob sie einen Regenschirm mitnehmen müssen, wenn sie hinausgehen. In ähnlicher Weise zielt das neue Krankheitsprognosezentrum der CDC darauf ab, Entscheidungen über allgemeine Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit wie die Entwicklung von Impfstoffen oder den Einsatz von Virostatika zu lenken und Einzelpersonen bei der Entscheidung zu helfen, ob es für sie sicher ist, ins Kino zu gehen, Dylan George, Epidemiologe und Betriebsleiter für die neues Zentrum, sagte während eines Anrufs mit Reportern.

George und ein kleines Team von Kollegen stehen vor der „kritischen Notwendigkeit“, die „Fähigkeit der Regierung zur Vorhersage und Modellierung aufkommender Gesundheitsbedrohungen“ zu verbessern.

„Kurz gesagt, wir müssen Daten effektiver nutzen, um die Reaktionsbemühungen zu steuern“, sagte er.

Während sich die Vereinigten Staaten einem düsteren Meilenstein von 1 Million Todesopfern durch Covid-19 nähern, hat der kürzlich ernannte Coronavirus-Reaktionskoordinator des Weißen Hauses, Dr. Ashish Jha sagte: “Das Versäumnis, vorbereitet zu sein, ist wirklich erschreckend.”

„Die Antwort unserer Führung – unserer Führung im Bereich der öffentlichen Gesundheit – bestand darin, sich durcheinander zu bringen, Beweise zusammenzutragen und zu versuchen, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Und ich würde behaupten, dass wir ziemlich gute Arbeit geleistet haben“, sagte er auf einem unterstützenden Gipfel der Start.

„Aber es war auch wirklich klar, dass dies keine Möglichkeit ist, auf eine Pandemie zu reagieren.“

Die Planung für das Zentrum begann im August, unterstützt durch eine Anfangsfinanzierung von 200 Millionen US-Dollar aus dem Covid-19-Konjunkturpaket 2021, dem American Rescue Plan.

In den Monaten seit der ersten Ankündigung der Pläne für das Zentrum schätzte das Team die Schwere der Omicron-Variante sowie den Zeitpunkt und die Auswirkungen des Anstiegs in den Vereinigten Staaten. Sie haben auch zu Analysen beigetragen, die die Richtlinien zu Test-to-stay in Schulen, internationalen Reisen und Impfauffrischungen informierten.

Dieser Start erfolgt, während sich die CDC mitten in einer umfassenden Überprüfung ihrer „Strukturen, Systeme und Prozesse“ befindet.

„Am Ende dieser gemeinsamen Anstrengung werden wir neue Systeme und Prozesse entwickeln, um unsere Wissenschaft und unser Programm dem amerikanischen Volk zur Verfügung zu stellen, zusammen mit einem Plan, wie die CDC strukturiert sein sollte, um unsere Arbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu erleichtern“, sagte CDC-Direktor Dr. Rochelle Walensky schrieb in einer E-Mail an die Mitarbeiter.

Während der gesamten Covid-19-Pandemie wurde die CDC wegen schlammiger Kommunikation kritisiert, zusammen mit langsamen und unzusammenhängenden Daten, die durch ein veraltetes System kommen.

Die USA bekommen die Covid-19-Daten immer noch nicht richtig

Die CDC „hat nicht die Fähigkeit oder Befugnis, die Erhebung von Daten zur öffentlichen Gesundheit zu leiten“, was „eine ziemliche Zwickmühle“ sein kann, sagte Caitlin Rivers, stellvertretende Direktorin des neuen Zentrums.

Derzeit muss die CDC für jedes neue Problem der öffentlichen Gesundheit mit jeder Gerichtsbarkeit neue Datennutzungsvereinbarungen schließen. Aber mit diesem neuen Zentrum gibt es für die CDC die Möglichkeit, direkter am Datenerfassungsprozess beteiligt zu sein und standardisiertere Daten schneller einzubringen, sagte sie – wie zum Beispiel die Angabe von Rasse und ethnischer Zugehörigkeit an mehr Datenpunkten.

CDC-Direktor Dr. Rochelle Walensky sagte, dass die gesundheitliche Chancengleichheit oft nicht priorisiert wird, weil „manchmal die Ungerechtigkeiten einfach unsichtbar sind“, aber das neue Zentrum wird „es zu einer Priorität machen, diese Lücken zu identifizieren und hervorzuheben“.

Eine „jahrzehntelange Erosion der öffentlichen Gesundheitsinfrastruktur in den USA“ habe Lücken geschaffen, etwa bei der Gesundheitsgerechtigkeit, sowie „die Notwendigkeit sicherzustellen, dass unsere Daten standardisiert sind und sich schneller entwickeln als die Krankheit selbst“, sagte sie auf dem Gipfel am Dienstag .

Das neue Prognose- und Analysezentrum hat drei Hauptschwerpunkte: Vorhersagen, Informieren und Innovieren.

Bisher wurden 21 Millionen US-Dollar an akademische Einrichtungen und 5 Millionen US-Dollar an Bundespartner vergeben, um die Modellierungs- und Prognosemethodik voranzutreiben. Weitere Investitionen sollen in den kommenden Monaten angekündigt werden.

Das Zentrum baut außerdem ein eigenes Ausbruchsanalyseteam auf, das mit der Entwicklung von Modellen und Prognosen beauftragt ist, die ein schnelles Handeln und eine gemeinsame Entscheidungsfindung ermöglichen, sowie ein Team von Personen, die diese Erkenntnisse effektiv mit dem öffentlichen Sektor, dem Privatsektor und der allgemeinen Gesellschaft kommunizieren können . .

Der Aufbau des Wetterdienstes zu dem, was er heute ist, „dauerte Jahrzehnte“, und es werde „die gleiche Art von konsequenter und nachhaltiger Finanzierung und Anstrengung“ erfordern, um diese neue Fähigkeit vollständig zu realisieren, sagte George, und die Arbeit stehe „wirklich erst am Anfang“.

„Pandemien bedrohen unsere Familien und Gemeinden mit Geschwindigkeit und Ausmaß – auch unsere Reaktion muss schnell und umfassend erfolgen. Das Zentrum wird den Gemeinden wichtige Informationen liefern, damit wir effizient und effektiv reagieren können“, schrieb er in einer Erklärung, in der er die Bemühungen ankündigte. im August. „Die USA brauchen diese Fähigkeit dringend, und ich bin dankbar für die Gelegenheit, beim Aufbau zu helfen.“

.

About the author

admin

Leave a Comment