Sports

Brian Cashman, General Manager der New York Yankees, nennt Kommentare von Houston Astros-Besitzer Jim Crane „Ablenkung“

CHICAGO – Netter Versuch, Jim.

Das war Brian Cashmans sarkastische Antwort, als er die Äußerungen von Astros-Eigentümer Jim Crane gegen den General Manager der Yankees bezüglich Houstons Skandal um Schilderdiebstahl ansprach.

„Ich glaube nicht, dass irgendjemand nach der Melodie tanzen wird, die er singt“, sagte Cashman vor dem ersten von vier Spielen gegen die White Sox im Guaranteed Rate Field am Donnerstag. „Ich würde sagen, es heißt Ablenkung, er versucht wahrscheinlich, das Äquivalent eines Parktickets mit vielleicht 162 Verbrechen gleichzusetzen.“

Cashman antwortete Anfang dieser Woche auf Cranes Kommentare gegenüber USA Today. Crane bestritt in einem Interview mit The Athletic im Frühjahr, dass die New Yorker Exekutive den Skandal um den Schilderdiebstahl von Astros als einen der Gründe für die jüngste Durststrecke bei der Meisterschaft der Yankees bezeichnet hatte.

„Das Einzige, was aufgehört hat [the 2017 Yankees] war etwas, das so illegal und schrecklich war “, sagte Cashman früher in diesem Frühjahr. “Also bin ich beleidigt, wenn ich anfange zu hören, dass wir seit ’09 nicht mehr bei der World Series waren. ‘ … Das einzige, was uns aus der Bahn geworfen hat, war ein Betrugsumstand, der uns aus der Bahn geworfen hat.“

Crane stufte Cashmans Kommentare als „extrem seltsam“ ein, insbesondere angesichts des berüchtigten Briefs, den MLB-Kommissar Rob Manfred 2017 an die Yankees schickte und der letzten Monat veröffentlicht wurde.

In dem Brief sagte Manfred, eine MLB-Untersuchung habe ergeben, dass die Yankees ihren Video-Wiedergaberaum illegal genutzt hätten, um Schilder zu stehlen und sie dann 2015 und 2016 an den Unterstand weiterzuleiten. In dem Brief wurde auch die illegale Nutzung eines iPad durch die Yankees angegeben um im Juni 2017 ein Live-Spiel aus dem Bullpen zu sehen. MLB verhängte eine Geldstrafe von 100.000 US-Dollar gegen die Yankees, und die Mittel wurden für die Linderung des Hurrikans Irma bereitgestellt.

„Da ist der Brief, und Sie haben ihn auch gemacht“, sagte Crane gegenüber USA Today. „Du warst dort, Alter. Wovon redest du? Wenn ich eines der Teams wäre und wüsste, dass unser Team es tut, würde ich den Mund halten und einfach unseren Geschäften nachgehen.“

Cashman wies darauf hin, dass in dem Schreiben nicht angegeben sei, dass die Yankees während Live-At-Fledermäusen an der Übermittlung von Zeichen in Echtzeit an die Schläger beteiligt waren, was die im Fall Astros im Jahr 2017 festgelegte Schwelle war.

„Ich glaube nicht, dass es irgendjemand mit dem gleichsetzt, was die Astros getan haben, außer Houston“, sagte Cashman. “[That is] das Feedback von allen in der Branche, einschließlich Major League Baseball. “

In einer Erklärung nach Veröffentlichung des Briefes wiesen die Yankees darauf hin, dass der Club nicht wegen Schilderdiebstahls bestraft wurde, sondern „wegen unsachgemäßer Verwendung des Telefons im Wiederholungsraum“, und stellten fest, dass in den fraglichen Jahren „Schilderdiebstahl stattfand von zahlreichen Teams als Wettbewerbsinstrument eingesetzt … und erst nach der konkreten Festlegung des Regelwerks durch den Kommissar am 15. September 2017 illegal geworden. “

Und trotz des starken Drucks des Yankees-Präsidenten Randy Levine, den Brief unter Verschluss zu halten, sagte Cashman, er habe nichts gegen ihre Freilassung.

“Wir haben nichts von diesem Brief zu befürchten”, sagte Cashman.

Manfred gab im September 2017 ein Memo an alle Teams heraus, in dem er davor warnte, dass er alle Mitarbeiter für Verstöße gegen den Diebstahl von Schildern zur Rechenschaft ziehen würde und dass Zuwiderhandlungen mit harten Strafen rechnen würden.

In der Astros-Untersuchung stellte MLB während ihres Meisterschaftslaufs 2017 umfangreiche systematische Verstöße gegen den Diebstahl von Schildern in Echtzeit fest, die zu unzähligen Sperren und Geldstrafen führten, einschließlich der Entlassung von Manager AJ Hinch, dem damaligen Banktrainer von Astros und jetzt Red Sox-Manager. Alex Cora und Jeff Luhnow, General Manager von Houston. Der frühere Astros-Spieler Carlos Beltran, jetzt ein Sender für das YES Network der Yankees, trat nach dem Skandal von seiner neuen Position als Manager der New York Mets zurück.

„Niemand kauft die Melodie, die er singt, niemand wird zu dieser Melodie tanzen“, sagte Cashman über Cranes Kommentare. „Und der Grund, warum ich es irgendwie mit einem Strafzettel gegen ein Verbrechen gleichgesetzt habe, ist, wie Sie sich erinnern, dass sie mehrere Jahre an Draft-Picks der ersten Runde verloren haben, mit einer Geldstrafe von Millionen von Dollar belegt wurden und beschlossen haben, ihren Manager und General Manager zu entlassen ihre Handlungen. Es gibt kein Äquivalent dazu. Deshalb habe ich gesagt, dass es eine Ablenkung ist. Niemand glaubt es. Niemand singt zu dieser Tanzmelodie. Es ist, was es ist. Aber ich applaudiere ihm, dass er es versucht hat. “

.

About the author

admin

Leave a Comment