Home

Biden treibt Wirtschafts- und Sicherheitsziele voran, als er den Besuch in SKorea beendet

SEOUL, Südkorea (AP) – Präsident Joe Biden kümmerte sich am Sonntag sowohl um Geschäfts- als auch um Sicherheitsinteressen, als er eine dreitägige Reise nach Südkorea abschloss und zunächst Hyundais Versprechen präsentierte, mindestens 10 Milliarden US-Dollar in den Vereinigten Staaten zu investieren und sich später zu vermischen mit Truppen auf einer nahe gelegenen Militärbasis.

Bidens Besuch auf der Osan Air Base, wo Tausende von US-amerikanischen und südkoreanischen Militärangehörigen Seite an Seite arbeiten, um die sich schnell entwickelnde nordkoreanische nukleare Bedrohung zu überwachen, war seine letzte Station, bevor er nach Japan weiterreiste.

„Sie sind die Frontlinie, genau hier in diesem Raum“, sagte der Präsident in einer Kommandozentrale mit Karten der koreanischen Halbinsel, die über Bildschirme an einer Wand projiziert wurden.

Es war ein Tag, der zwei Schlüsselbotschaften zusammenbrachte, die Biden während seiner ersten Asienreise als Präsident zu vermitteln versucht.

In einer Zeit hoher Inflation und schwelender Unzufriedenheit im eigenen Land betonte Biden seine globale Mission, die amerikanische Wirtschaft zu stärken, indem er ausländische Unternehmen wie Hyundai davon überzeugt, neue Betriebe in den Vereinigten Staaten aufzunehmen. Und er wollte Solidarität mit nervösen asiatischen Verbündeten demonstrieren, die im Schatten von Nordkoreas Atomwaffen leben und während der Amtszeit von Präsident Donald Trump den Sicherheitsverpflichtungen der USA skeptisch gegenüberstanden.

Am Sonntag zuvor schob Biden Fragen zu möglichen Provokationen Nordkoreas wie dem Testen einer Atomwaffe oder einer ballistischen Rakete während seiner Reise beiseite und sagte: „Wir sind auf alles vorbereitet, was Nordkorea tut.“

Auf die Frage, ob er eine Nachricht für den Führer des Landes, Kim Jong Un, habe, antwortete Biden knapp: „Hallo. Zeitraum. “

Es war eine weitere scharfe Abkehr von Trump, der einmal sagte, er habe sich in Kim „verliebt“.

Bidens erster Auftritt an diesem Tag war neben Hyundai-Chef Eusiun Chung, um die erweiterten Investitionen des Unternehmens in den Vereinigten Staaten hervorzuheben, darunter 5,5 Milliarden US-Dollar für eine Elektrofahrzeug- und Batteriefabrik in Georgia.

„Elektrofahrzeuge sind gut für unsere Klimaziele, aber auch gut für Arbeitsplätze“, sagte Biden. “Und sie sind gut fürs Geschäft.”

Chung sagte auch, sein Unternehmen werde weitere 5 Milliarden US-Dollar für künstliche Intelligenz für autonome Fahrzeuge und andere Technologien ausgeben.

Verhältnis
YouTube-Video-Thumbnail

Die große US-Investition eines südkoreanischen Unternehmens spiegelte wider, wie die Länder ihre langjährigen militärischen Verbindungen in eine breitere wirtschaftliche Partnerschaft einbringen.

Zu Beginn seiner Reise besichtigte Biden eine Computerchip-Fabrik von Samsung, dem koreanischen Elektronikriesen, der den Bau einer 17-Milliarden-Dollar-Produktionsanlage in Texas plant.

Biden hat eine stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Südkorea zu einer Priorität gemacht und am Samstag gesagt: „Es wird unsere beiden Länder noch näher zusammenbringen, noch enger zusammenarbeiten, als wir es bereits tun, und dazu beitragen, unsere Lieferketten zu stärken, sie vor Schocks zu schützen und unsere zu geben verschafft einen Wettbewerbsvorteil.“

Die Pandemie und der Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar haben ein tieferes Umdenken in Bezug auf die nationale Sicherheit und Wirtschaftsbündnisse erzwungen. Ausbrüche von Coronaviren führten zu Engpässen bei Computerchips, Autos und anderen Waren, die laut Biden-Regierung letztendlich behoben werden können, indem mehr Produktion im Inland und mit vertrauenswürdigen Verbündeten betrieben wird.

Das Werk von Hyundai in Georgia wird voraussichtlich 8.100 Mitarbeiter beschäftigen und jährlich bis zu 300.000 Fahrzeuge produzieren. Der Bau soll Anfang nächsten Jahres beginnen und die Produktion 2025 in der Nähe der nicht rechtsfähigen Stadt Ellabell beginnen.

Aber das Hyundai-Werk zeigt, dass es auch Kompromisse gibt, wenn Biden seine wirtschaftliche Agenda verfolgt.

Der Präsident hat versucht, die Produktion von Elektrofahrzeugen an Autohersteller mit gewerkschaftlich organisierten Arbeitskräften zu koppeln, und während seiner Reise forderte er koreanische Unternehmen auf, gewerkschaftlich organisierte Arbeitskräfte für ihre US-Operationen einzustellen.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Arbeiter des Hyundai-Werks in Georgia gewerkschaftlich organisiert sein werden.

Georgien ist ein „Recht auf Arbeit“-Staat, was bedeutet, dass Arbeitnehmer möglicherweise nicht verpflichtet sind, einer Gewerkschaft beizutreten oder Zahlungen an eine Gewerkschaft als Beschäftigungsbedingung zu leisten.

Ein Hyundai-Sprecher antwortete nicht auf eine E-Mail, in der er gefragt wurde, ob das Werk in Georgia gewerkschaftlich organisiert sein würde. Ein hochrangiger Beamter der Biden-Administration, der Reporter über die Bedingung der Anonymität informierte, sagte, es gebe keinen Widerspruch zwischen Bidens Ermutigung von Investoren, sich gewerkschaftlich zu engagieren, während seine Regierung „alles tut, was sie kann“, um Investitionen zu fördern und Arbeitsplätze in die USA zu bringen.

Biden verzichtete auf den Besuch der entmilitarisierten Zone an der Nord- und Südgrenze, eine regelmäßige Station für US-Präsidenten bei einem Besuch in Seoul. Biden habe als Vizepräsident die DMZ besucht und sei nun mehr daran interessiert, die Osan Air Base zu sehen, sagte der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan.

Während er auf der Basis war, unterhielt sich Biden mit den Truppen und ihren Familien auf der Kegelbahn und frönte seiner Leidenschaft für Eiscreme – und das gleich doppelt. Erst Chocolate Chip, dann Vanille und Schokolade.

Biden und der koreanische Präsident Yoon Sook Yeol kündigten am Samstag an, erweiterte gemeinsame Militärübungen in Betracht zu ziehen zur Abschreckung der nuklearen Bedrohung durch Nordkorea.

Der Vorstoß zur Abschreckung durch Biden und Yoon, der weniger als zwei Wochen in seiner Präsidentschaft ist, markiert eine Abkehr der Führer von ihren Vorgängern. Trump hatte erwogen, die Übungen abzuschaffen, und drückte seine Zuneigung zu Nordkoreas Kim aus. Und der letzte südkoreanische Präsident, Moon Jae-in, blieb bis zum Ende seiner Amtszeit dem Dialog mit Kim verpflichtet, obwohl er vom Norden wiederholt zurückgewiesen wurde.

Yoon warb mit dem Versprechen, die Beziehungen zwischen den USA und Südkorea zu stärken. Er wiederholte bei einem Abendessen am Samstag zu Bidens Ehren, dass es sein Ziel sei, die Beziehung zu Nordkorea „über Sicherheitsfragen hinaus“ zu führen, die die Beziehung seit langem dominierten.

„Ich werde versuchen, mit Ihnen eine neue Zukunftsvision unserer Allianzen zu entwerfen, Mr. Präsident “, sagte Yoon.

Während des Japan-Abschnitts von Bidens Reise wird er sich am Montag mit Premierminister Fumio Kishida treffen und seine Vision für die Aushandlung eines neuen Handelsabkommens, des Indo-Pacific Economic Framework, darlegen.

Ein zentrales Thema der Reise ist die Stärkung der US-Allianzen im Pazifikraum, um dem Einfluss Chinas in der Region entgegenzuwirken.

Aber innerhalb der Regierung gibt es eine anhaltende Debatte darüber, ob einige der 360 Milliarden Dollar an Zöllen aus der Trump-Ära auf China aufgehoben werden sollen. US-Finanzministerin Janet Yellen sagte kürzlich, einige der Zölle würden US-Unternehmen und -Verbrauchern mehr schaden als China.

Am Dienstag empfängt Japan Biden zu einem Gipfeltreffen für das Quad, eine strategische Allianz aus vier Ländern, zu der auch Australien und Indien gehören. Der US-Präsident wird dann nach Washington zurückkehren.

___

Die assoziierten Presseautoren Chris Megerian und Darlene Superville in Washington haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

About the author

admin

Leave a Comment