Technology

Berichten zufolge wird Sony “keine Aussagen” von PlayStation-Studios zu Reproduktionsrechten genehmigen

Nach einer umstrittenen E-Mail letzte Woche, in der PlayStation-Chef Jim Ryan fragte die Mitarbeiter Meinungsverschiedenheiten über Abtreibungsrechte zu respektieren, behauptet ein neuer Bericht, dass Sony sich derzeit weigere, irgendwelche Aussagen zu genehmigen, die seine PlayStation-Studios zum Thema reproduktive Rechte als Reaktion auf den Vorschlag des Obersten US-Gerichtshofs machen könnten, das Urteil aufzuheben Roe v Wade, wobei Insomniac-Chef Ted Price so weit ging, den Mitarbeitern zu sagen, er glaube, dass es „materielle Auswirkungen“ geben würde, wenn es gegen Sonys Wünsche verstoßen würde.

Laut a Neuer Bericht der Washington PostSpider-Man und Ratchet & Clank-Entwickler Insomniac, das war 2020 von Sony erworbenhatte die Entscheidung getroffen, 50.000 USD an das Women’s Reproductive Rights Assistance Project (WRRAP) zu spenden, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA kürzlich vorgeschlagen hatte, Roe v Wade, ein wichtiges Urteil, das die Abtreibung im ganzen Land legalisierte, rückgängig zu machen – eine Spende, die Sony zugestimmt hat , zusammen mit allen zusätzlichen Spenden von Mitarbeitern, als Teil des „PlayStation Cares“-Programms des Unternehmens.

Laut der Washington Post wird Sony jedoch keine öffentliche Erklärung autorisieren, die Insomniac möglicherweise über reproduktive Rechte oder seine Spende abgeben möchte, und den Mitarbeitern wurde es ausdrücklich untersagt, Sony oder Insomniac in einem Retweet zu erwähnen, falls sich die WRRAP dafür entscheidet Mitteilung über die Spende. “[Sony Interactive Entertainment] wird KEINE Äußerungen irgendeines Studios zum Thema reproduktive Rechte genehmigen“, sagte Insomniac-Chef Ted Price den Studiomitarbeitern in einer E-Mail vom 13. Mai. „Wir haben hart dafür gekämpft und wir haben nicht gewonnen.“

Price reagierte auf frühere Anfragen von Insomniac-Mitarbeitern, dass das Management eine öffentliche Erklärung zur Unterstützung der reproduktiven Rechte von Frauen abgibt, die den geteilten ähnlich sind Destiny 2-Entwickler Bungie und Psychonauts 2-Schöpfer Double Finenach den jüngsten Nachrichten des US Supreme Court.

Price fuhr fort, die Mitarbeiter zu warnen, er glaube, „es würde erhebliche Auswirkungen auf uns als hundertprozentige Tochtergesellschaft haben“, wenn das Studio sich entschließen würde, gegen Sonys Wünsche zu handeln. „Unter anderem alle Fortschritte, die wir bei der Unterstützung des Wandels machen könnten [Sony Interactive Entertainment’s] Der Ansatz würde sofort gestoppt werden “, erklärte er. “Wir würden wahrscheinlich auch in Zukunft stark daran gehindert, wichtige öffentliche Arbeit zu leisten. ”

Der Hinweis von Price, bei der Änderung von Sonys Ansatz zu helfen, scheint sich auf ein „fast 60-seitiges“ Dokument zu beziehen, das Insomniac Berichten zufolge dem Leiter der PlayStation Studios, Hermen Hulst, nach Jim Ryans umstrittener E-Mail übermittelt hatte. Das Dokument soll Nachrichten von Insomniac-Mitarbeitern enthalten haben, in denen die PlayStation-Führung – insbesondere Ryan – aufgefordert wurde, „es besser zu machen durch Mitarbeiter, die direkt betroffen sind“.

Ryan erregte letzte Woche erheblichen Ärger, als Mitarbeitern in einer E-Mail an alle Mitarbeiter mitgeteilt wurde, dass sie auf den jüngsten Vorschlag des Obersten Gerichtshofs der USA verwiesen hatten, Row v Wade aufzuheben: „Wir sind es einander und den Millionen von PlayStation-Benutzern schuldig, Meinungsverschiedenheiten zu respektieren unter allen in unseren internen und externen Communities.” Berichten zufolge schrieb Ryan dann ausführlich über die Geburtstage seiner Katzen, was einige Mitarbeiter dazu veranlasste, den PlayStation-Chef zu beschuldigen, respektlos zu sein und das Thema reproduktive Rechte in Nachrichten, die Bloomberg gesehen hat, zu trivialisieren.

„Was unsere Meinungsfreiheit betrifft“, fuhr Price fort, als er auf eine Mitarbeiterfrage antwortete, ob die Übernahme von Insomniac durch Sony nun die Werte des Studios beeinflusse, „während wir eine MENGE Autonomie haben, die oft als selbstverständlich angesehen wird, gibt es sie Zeiten, in denen wir anerkennen müssen, dass wir Teil einer größeren Organisation sind. Zum größten Teil war unsere Fähigkeit zum Tweeten uneingeschränkt. Es gibt jedoch seltene Zeiten, in denen wir in der Opposition sind (wie diese Woche), und SIE wird das letzte Wort haben .”

Während Sony sich scheinbar standhaft weigert, sich öffentlich zu reproduktiven Rechten zu äußern, berichtet die Washington Post, dass das Unternehmen hinter den Kulissen entgegenkommender ist. Sony formuliert derzeit in Zusammenarbeit mit Insomniac eine Initiative zur finanziellen Unterstützung von Mitarbeitern, die möglicherweise in einen anderen Staat reisen müssen, um reproduktive Pflege zu erhalten.

function appendFacebookPixels() {
if (window.facebookPixelsDone) return;
!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

fbq(‘init’, ‘560747571485047’);
fbq(‘init’, ‘738979179819818’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);
window.facebookPixelsDone = true;

window.dispatchEvent(new Event(‘BrockmanFacebookPixelsEnabled’));
}

window.addEventListener(‘BrockmanTargetingCookiesAllowed’, appendFacebookPixels);

About the author

admin

Leave a Comment