Home

Beamte des Pentagon sollen über UFOs aussagen

Der Kongress wird am Dienstag seine erste öffentliche Anhörung zu nicht identifizierten Flugobjekten (UFOs) seit mehr als einem halben Jahrhundert abhalten.

Es wird erwartet, dass Pentagon-Beamte nach einem vom Kongress angeordneten Bericht darüber aussagen, wie das Verteidigungsministerium Berichte über nicht identifizierte Luftphänomene (UAP) – die Bezeichnung des Militärs für UFOs – organisiert Bericht letztes Jahr veröffentlicht festgestellt, dass die meisten der analysierten Vorfälle nicht identifiziert wurden.

Der vom Office of the Director of National Intelligence (ODNI) und der UAP Task Force des Pentagon veröffentlichte Bericht fand keine Hinweise darauf, dass die Objekte außerirdisch oder von einem ausländischen Gegner stammen – aber der Bericht enthielt auch keine Erklärung für die meisten Objekte .

Die Ermittler konnten einen der 144 Berichte, die in ihrer Studie über nicht identifizierte Objekte analysiert wurden, „als einen großen, sich entleerenden Ballon“ identifizieren. Aber die anderen 143 UAP-Berichte von 2004 bis 2021 bleiben ein Rätsel.

Es besteht kaum Zweifel, dass es sich bei den nicht identifizierten Objekten um echte Objekte handelt, was auch immer sie sein mögen, da mindestens 80 der 144 Vorfälle von mehreren Sensoren erkannt wurden, so der Bericht.

Der Befund in dem Bericht, der die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen aufzeigt, lautet: „UAP stellen eindeutig ein Problem der Flugsicherheit dar und können eine Herausforderung für die nationale Sicherheit der USA darstellen.“

Rep. Andre Carson, Demokrat aus Indiana und Vorsitzender des Geheimdienstunterausschusses des Repräsentantenhauses für Spionageabwehr, Terrorismusbekämpfung und Proliferationsbekämpfung, wird die Anhörung am Dienstag leiten. Er sagte Reportern am Freitag, dass „die Leute bereit für das Gespräch sind“.

Die Anhörung am Dienstag wird eine öffentliche Sitzung haben, gefolgt von einer geheimen Sitzung.

„Wir wollen Filmmaterial sehen, das wir auf Open-Source-Materialien wie YouTube nicht finden können“, sagte Carson am Freitag gegenüber Reportern auf dem Capitol Hill. „Wir wollen das Filmmaterial sehen und es uns erklären lassen, und das werden wir erreichen.“

Das Pentagon hat in den letzten Jahren die Echtheit mehrerer Videos und Bilder bestätigt, die Objekte zeigen, die von der UAP Task Force untersucht werden. Letztes Jahr, bestätigte das Verteidigungsministerium Drei von MysteryWire gepostete Bilder und ein von einem UFO-Filmemacher gepostetes Video waren von Navy-Mitarbeitern aufgenommen worden.

Im Jahr 2020 wird die Pentagon hat drei Videos veröffentlicht – FLIR, GOFAST und GIMBAL – die Begegnungen von Militärfliegern mit nicht identifizierten Objekten zeigen. Die Kampfpiloten, die das Objekt im FLIR-Video von 2004 gesehen haben, sprachen mit „60 Minuten“letztes Jahr über ihre Erfahrungen.

Im November 2021 gründete das Pentagon die Airborne Object Identification and Management Synchronization Group (AOIMSG) als Nachfolger der UAP Task Force der Marine mit der Absicht, die Meldung und Untersuchung von Vorfällen besser zu koordinieren.

Der Unterstaatssekretär für Geheimdienste und Sicherheit, Ronald Moultrie, in dessen Büro sich die AOIMSG befindet, und der stellvertretende Direktor des Marinegeheimdienstes, Scott Bray, werden am Dienstag aussagen.

„Ich weiß, dass Mr. Moultrie sich darauf freut, die Mitglieder des Kongresses durch die Organisation dieser Bemühungen zu führen“, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Montag.

Die letzte öffentliche Kongressanhörung zu UFOs fand in den 1960er Jahren vor der Auflösung des „Blue Book Project“ statt, einem Programm der US Air Force, das Berichte über UFOs untersuchte und analysierte. Das Projekt dauerte von 1947 bis 1969 und wurde teilweise aufgelöst, weil festgestellt wurde, dass die Objekte keine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen. laut einem Factsheet der Air Force.

About the author

admin

Leave a Comment