Sports

Basketball ist eine Familienangelegenheit für Cam Johnson von Phoenix Suns

Für Cam Johnson, Finalist von Phoenix Suns Wing und NBA Sixth Man of the Year, ist Basketball eine Familientradition.

Johnson ist der Sohn zweier ehemaliger Basketballspieler und der jüngere Bruder eines anderen ehemaligen Spielers, während er gleichzeitig ein älteres Geschwister zweier aktueller Hooper ist.

Cams kleiner Bruder Puff Johnson kommt aus seiner zweiten Saison in North Carolina, wo die Tar Heels im Spiel um die National Championship einen Halbzeitvorsprung auf die Kansas Jayhawks verspielten – ein Gefühl, mit dem der Flügel der Suns trotz der Niederlage von Phoenix im NBA-Finale nur allzu vertraut ist im vergangenen Sommer mit 2:0 geführt.

„Alles, was er jetzt durchmacht, habe ich an einem bestimmten Punkt durchgemacht. Also nehme ich ihn gerne beiseite und rede mit ihm und versuche ihm zu helfen “, sagte Cam am Montag nach dem Training gegenüber Reportern. Seit er hier ist, ist es also nicht nur das Spiel – es geht darum, mit ihm in der Garage zu heben und an bestimmten Teilen seines Spiels zu arbeiten, von denen ich weiß, dass alle seine Trainer und Krafttrainer mit ihm arbeiten, aber er ist mein kleiner Bruder. Wir teilen ähnliche Genetik.

„Ich sehe, wo er kämpft und wo er Erfolg hat und wie ich sagen kann: ‚Puff, das hat mir geholfen, als ich auf dem College war, oder etwas, das sich auszahlen wird, wenn Sie sich darauf konzentrieren. Es ist also hilfreich, ihn ein bisschen bei mir zu haben.“

Was den Namen „Puff“ selbst angeht, nun, das ist nur ein Spitzname – etwas, das für die heranwachsenden Johnson-Jungs ziemlich üblich war. Puffs richtiger Name ist Donovan, was Cam sagt, seine Mutter bevorzugt und bat Puff, den Spitznamen vor dem College fallen zu lassen. Offensichtlich hat er nicht zugehört.

„Es gibt viele Spekulationen. Der Ursprung davon ist irgendwie unklar “, erklärte Cam. „Ich denke, die beste Geschichte, die er erzählt hat, ist, dass meine Mutter ihn einmal Coco Puff genannt hat. Wie: “Er ist ein kleiner Coco Puff.” Als kleines Kind hatte er einen großen Kopf, als kleines Kind einen supergroßen Kopf. … Wir alle hatten so viele Spitznamen, als wir aufwuchsen, so viele, aber seine blieben hängen.“

Braylon – Cams jüngster Bruder – ist derzeit ein 16-jähriger Schüler im zweiten Jahr an der Pinnacle High School in Phoenix.

Auf die Frage, ob Braylon der dritte einvernehmliche Johnson-Bruder sein würde, der nach North Carolina geht, sagte Cam mit einem breiten Lächeln: „Wir werden sehen“.

„Er hat viel Potenzial und ist dieses Jahr zu Pinnacle gegangen, also konnte ich ihn irgendwie im Auge behalten und arbeiten“, sagte Cam. „Er hat eine Menge Potenzial und ist ziemlich sportlich. Er wird um eine Ecke biegen und alles herausfinden.“

„Er war die ganze Saison bei mir und es ist schön, in seinem Ohr zu sein und ihm zu helfen, sein Spiel voranzutreiben, wenn er älter wird“, fügte Cam hinzu.

Die Johnsons haben nach den meisten, wenn nicht allen ihren Spielen, einschließlich Puffs Final Four-Wettbewerben Anfang dieses Monats, auch Familien-„Nachbesprechungen“.

Tatsächlich wusste Cam, dass Rebounds in der ersten Runde gegen die New Orleans Pelicans vor Spiel 1 wichtig sein würden. So sehr, dass er seiner Mutter versprach, dass er 10 Rebounds bekommen würde. Man kann mit Sicherheit sagen, dass sie enttäuscht war, als sie ihn sah, nachdem er beim 110-99-Sieg am Sonntag nur ein Board gewonnen hatte.

„Jeder hat etwas zu sagen, es ist so lustig“, sagte Cam. „Es ist der Vorteil, in einer Basketballfamilie zu sein.

„Aber es ist auch so, dass man es manchmal einfach nicht vermeiden kann. Es wird bestimmte Spiele geben, bei denen ich denke: ‘Ich möchte nicht darüber reden.’ Und mein Vater sitzt da und wartet, er wird sagen: ‘Du wirst dir das ansehen.’ Ich sage: ‚Komm schon, lass mich das und das nicht noch einmal erleben.‘“

„So sehr ich ihnen sage, dass ich das jetzt als meinen Job mache, sie haben immer noch ihren vollen Beitrag“, fügte er hinzu. „Das muss man auf jeden Fall wertschätzen.“

.

About the author

admin

Leave a Comment