Sports

Barry Trotz bricht die Norm der New Yorker Fanreaktion auf Trainerentlassungen

Auch zwei Wochen später die Trennung von Lou Lamoriello und Barry Trotz fühlt sich fast surreal an, schon allein deshalb, weil wir die beiden letztes Jahr um diese Zeit mit der Partnerschaft zwischen Bill Torrey und Al Arbor verglichen haben, die vielleicht die letzte große Eishockeydynastie hervorgebracht hat (wir sparen uns Islanders vs. Oilers für einen anderen Tag).

Es gibt wahrscheinlich einen vorherrschenden Grund dafür.

In neun von zehn Fällen fühlt es sich fast wie ein Gnadenmord an, wenn hier ein Bus gefeuert wird. Es ist fast immer unvermeidlich. Joe Judge war ein gefeuerter Trainer, der letztes Jahr die letzten paar Spiele absolvierte, Adam Gase fast das ganze Jahr 2020. Es gab nur wenige Beschwerden, als die Mets Luis Rojas gehen ließen. Jeder Knicks-Trainer zwischen Jeff Van Gundy und Tom Thibodeau (außer vielleicht – vielleicht – Mike Woodson) wurde von den Fans gefeuert, lange bevor die Blechbläser dazu kamen.

Trotz’ Entlassung wurde von einer Welle des Schocks, der Wut, der Traurigkeit und des Bedauerns begleitet, alles Dinge, die fast nie mit der Entlassung eines Managers oder Trainers einhergehen. Es gab einen beträchtlichen Teil der Islanders-Fangemeinde, selbst diejenigen, die Lamoriello seit drei Jahren schwören, die sofort anfingen, ihn zu beschimpfen. Einige sind immer noch sauer.

Das ist eine ziemlich ungewöhnliche Dynamik. Sogar Joe Torre, der mit den Yankees nur vier Weltmeisterschaften gewonnen hatte, schien seinen Lauf genommen zu haben, als er nach der ALDS-Niederlage 2007 gegen Cleveland abreiste. Casey Stengel war 70, als die Yankees ihn feuerten, und Fernsehkameras hatten ihn während der Saison 1960 beim Nickerchen erwischt. Yankees-Fans waren dankbar, aber bereit, weiterzumachen.

Barry Trotz
Barry Trotz
Getty Images

Die Yankees sind tatsächlich eine interessante Fallstudie, weil sie tatsächlich einige der unbeliebtesten Entlassungen von Managern in der Geschichte der Stadt vorgenommen haben. Ein Teil davon kann einfach auf George Steinbrenners juckenden Abzugsfinger zurückgeführt werden, der ihn glauben ließ, Dick Howser 1980 zu feuern, war eine gute Idee, was ihn dazu veranlasste, Buck Showalters Vertrag 1995 nicht zu verlängern. Zwei großartige Manager, die in der Schleppnetzfahndung gefangen waren ein ungeduldiger Besitzer.

Dennoch gab es noch nie eine Entlassung, die so unpopulär war wie damals, als Steinbrenner Billy Martin 1978 endgültig aus dem Weg räumte. Technisch gesehen trat Martin in Kansas City zurück, einen Tag nachdem er seine berüchtigte Einschätzung „Der eine ist ein geborener Lügner, der andere verurteilt“ von Reggie Jackson und den herausgegeben hatte Chef. Aber Martins Job stand seit dem Sommer ’77 auf dem Spiel. Er wäre mit ziemlicher Sicherheit in einer weiteren Woche eingemacht worden.

Und die Fans rasteten aus.

Martin war eine beliebte Persönlichkeit aus seiner Zeit als grobkörniger, schmutzig uniformierter Second Baseman bei den Yankees-Teams der 50er Jahre. Seine Persönlichkeit war wie geschaffen für das New York der 70er Jahre. Fans liebten ihn. Ein paar Tage später führte diese Zeitung eine Umfrage durch: Auf wessen Seite stehen Sie, George oder Billy?

Martin nahm 99 Prozent der Stimmen mit nach Hause.

Kein Kerl. Neunundneunzig Prozent.

Martins spätere Anstellungen und Entlassungen verringerten im Laufe der Jahre seinen Einfluss auf die Fans, aber Steinbrenner war von der Gegenreaktion so erschrocken, dass er diesen berühmten Köder zum Oldtimer-Tag durchzog und ankündigte, dass Martin 1980 tatsächlich zurückkehren würde. Kinder, wenn ihr zu jung seid, seht es euch an. Es war verrückt in der Bronx.)

Sieben Jahre später war es nicht ganz dasselbe, als Steinbrenner Yogi Berra für 16 Spiele in der Saison 1985 feuerte, nachdem der Boss auf einem Stapel Bibeln geschworen hatte, dass Yogi das Jahr bekommen würde, aber es reichte für Yogi, sich von The fernzuhalten Bronx für 14 Jahre, und das war gut genug für die meisten Yankees-Fans.

Bill Martin
Bill Martin
Getty Images

Es gab andere, die über unsere Teams verstreut waren. Als Bobby Valentine am Ende der Saison 2002 gefeuert wurde, gab es unter Mets-Fans einen Aufschrei, zumal der unbeliebte GM Steve Phillips bleiben durfte. Es gab ein gewisses Maß an fragender Reaktion, als Joe Girardi entlassen wurde, nachdem er die Yankees 2017 auf ein Spiel der World Series gebracht hatte, aber Girardi war so kalt und distanziert, dass jede Wut, die vorhanden war, gedämpft wurde. Es gibt immer noch viele Rex Ryan-Loyalisten, die in der Fangemeinde der Jets verstreut sind.

Meistens gibt es eine direkte Linie zwischen einem “Gooo-bye, Allie!” oder ein „Joe must go“-Gebrüll von der Tribüne und eine Pressemitteilung und eine Pressekonferenz. Nur diesmal nicht.

Vacs Whacks

Roger EngelSeine seltenen Gaben als Schriftsteller wurden nur noch von seiner Freundlichkeit und Anmut als gelegentlicher Pressefachnachbar übertroffen. Er hinterlässt ein beispielloses Werk und einen unvergleichlichen Ruf als Gentleman. Gott sei Dank.

Roger Engel
Roger Engel
AP

Bei allem, was bereits über Jackie Robinson geschrieben wurde, ist es schwer, sich ein neues Buch vorzustellen, das Licht ins Dunkel bringt und eine neue Perspektive bietet. Aber Kostya Kennedy hat genau das getan. „True: The Four Seasons of Jackie Robinson“ ist eine unverzichtbare Sommerlektüre, egal ob Sie ein Baseball-Fan sind oder nicht.


Aaron Richter hat Recht. Camden Yards war einfach perfekt, so wie es war.

Erst als die Yankees diese Woche in Baltimore spielten, wurde mir klar, wie sehr ich Ken Singleton bei YES vermisse.

Schlag zurück auf Vac

Bill Bittay: Aroldis = Rolaiden. Das Anagramm funktioniert gut. Mein Vorrat geht zur Neige. Ich weiß, ich habe viel zu viel Zeit.

Vakuum: Das… das ist Perfektion.

Aroldis Chapman
Aroldis Chapman
AP

John Cobert: Wie kommt es, dass die Yankees mit dem alten Ball spielen?

Vakuum: Ja, heutzutage hört man bei den Yankees nicht mehr so ​​viel Klagen über tote Baseballs …


@drschnip: Hat jemals jemand Matt Harvey und Bo Belinsky gleichzeitig im selben Raum gesehen? Es ist eine Reinkarnation, die so vollständig ist, dass sie nur das Ergebnis eines bizarren Santeria-Rituals gewesen sein kann?

@ Mike Vacc: Sucht ihn auf, Kinder. DR. Schnipp könnte damit etwas anfangen.

Hank Hansen: Ich denke, Ryan Lindgren sollte den Spitznamen Timex tragen. Niemand in der NHL leckt und tickt so weiter wie er.

Vakuum: Wir gehen davon aus, dass Hockeyspieler die härtesten SOBs in allen Sportarten sind, aber Lindgren scheint in diesen Playoffs auf einer noch höheren (und schmerzhafteren) Ebene zu existieren.

.

About the author

admin

Leave a Comment