Technology

Apple lässt zu, dass Ihre Abonnement-Apps Ihnen ohne Nachfrage mehr Geld in Rechnung stellen

Apple hat hat seine App Store-Regeln aktualisiert um es so zu gestalten, dass sich Abonnements ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung automatisch verlängern können, selbst wenn der Entwickler den monatlichen oder jährlichen Preis erhöht hat. Vor der Regeländerung mussten sich Benutzer manuell für eine Abonnementverlängerung entscheiden, wenn diese mit einer Preiserhöhung einherging; jetzt ist das nicht unbedingt der Fall, obwohl Sie immer noch über die Preisänderung benachrichtigt werden, bevor sie stattfindet. Apple sagt, dass es die Änderung vornimmt, um die Situation zu vermeiden, in der Benutzer unbeabsichtigt den Zugriff auf ein Abonnement verlieren, weil sie eine Opt-in-Nachricht verpasst haben.

Entsprechend Apples Montagabendpost, gibt es bestimmte Bedingungen, die Entwickler einhalten müssen, wenn sie das anbieten wollen, was das Unternehmen „eine Preiserhöhung für Abonnements mit automatischer Verlängerung“ nennt. Für den Anfang kann es nur so groß sein – Apples Regeln sagen Wenn ein Entwickler einen wöchentlichen oder monatlichen Abonnementpreis um mehr als 50 Prozent erhöht und diese Differenz mehr als 5 US-Dollar beträgt, qualifiziert er sich nicht. Bei einem Jahresabonnement können Entwickler den Preis immer noch um 50 Prozent erhöhen, aber nicht mehr als 50 US-Dollar, ohne dass ein Opt-in erforderlich ist.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie das aussehen könnte: Nehmen wir an, ich habe ein Abonnement, das 60 US-Dollar pro Jahr kostet. Die Entwickler könnten es auf 90 US-Dollar (60 US-Dollar plus 50 Prozent) erhöhen, und es würde sich automatisch verlängern, ohne dass ich mich anmelden müsste. Wenn ich ein monatliches Abonnement habe, das 15 US-Dollar kostet, und die Entwickler es auf 22 US-Dollar erhöhen wollten, müsste ich mich theoretisch dafür entscheiden – es ist weniger als eine 50-prozentige Steigerung, aber über der Obergrenze von 5 US-Dollar.

Die Formulierung von Apple lässt die Dinge jedoch etwas unklar: Was ist, wenn es eine App gibt, die 10 US-Dollar pro Jahr kostet und bis zu 60 US-Dollar pro Jahr kostet? Die Regeln von Apple besagen wörtlich, dass eine Zustimmung erforderlich ist, wenn die Preiserhöhung:

Mehr als 50 % des aktuellen Preises; und

Der Preisunterschied übersteigt ungefähr 5 US-Dollar (USD) pro Zeitraum für nicht jährliche Abonnements oder 50 USD pro Jahr für Jahresabonnements.

Wenn man das wörtlich liest, bedeutet es das beide Bedingungen müssten wahr sein, um ein Opt-in zu erfordern. Aber das Beispielszenario scheint so lächerlich, dass es schwer zu glauben ist, dass Apple das beabsichtigt. Wir haben uns zu diesem Punkt um Klarstellung bemüht und werden aktualisieren, falls wir welche erhalten.

Der Preis kann nur einmal pro Jahr erhöht werden, ohne dass ein Opt-in erforderlich ist, was dazu beitragen sollte, dass betrügerische Apps ihren Preis nicht langsam alle zwei Monate um ein oder zwei Dollar erhöhen. Apple sagt auch, dass die Preiserhöhung „nach lokalem Recht zulässig“ sein muss, obwohl das wahrscheinlich eine Selbstverständlichkeit war.

Wenn eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist, müssen Sie sich trotzdem für die Preiserhöhung entscheiden, andernfalls verfällt Ihr Abonnement. Laut Apple werden Benutzer über bevorstehende automatische Verlängerungen mit Preisänderungen per „E-Mail, Push-Benachrichtigungen und In-App-Nachrichten“ gewarnt. Es ist erwähnenswert, dass Sie die Logik von Apple leicht auf den Kopf stellen könnten: Wenn Benutzer diese Verlängerungs-Opt-in-Benachrichtigungen verpassen würden, würden sie dann nicht auch diese neuen Preisänderungswarnungen verpassen? Aber es hört sich so an, als würden sie dir relativ direkt ins Auge fallen.

Wir haben Beweise dafür gesehen, dass diese Änderung kommen würde – letzten Monat, TechCrunch gemeldet dass Apple diese Änderung anscheinend mit einer Preiserhöhung von Disney Plus testet. Auch Entwickler Max Seelemann einen Screenshot gepostet im März zeigt, wie eine der Benachrichtigungen aussah, obwohl nicht klar ist, ob dies das endgültige Design ist. Damals bestätigte Apple, dass es „ein neues Commerce-Feature testet, das wir sehr bald einführen wollen“, und sagte, es werde Details liefern. Es sieht so aus, als wäre dieser Tag da.

Der Screenshot vom März zeigt, dass sich neben der Schaltfläche „OK“ ein Link mit der Aufschrift „Um mehr zu erfahren oder zu kündigen, überprüfen Sie Ihr Abonnement“ befindet. Apples Post vom Montag besagt, dass es „die Benutzer auch darüber informieren wird, wie sie Abonnements anzeigen, verwalten und kündigen können, wenn dies bevorzugt wird“, ein Versprechen, das durch diesen Link scheinbar erfüllt würde.

Aus meiner Sicht geht Apple hier definitiv einen Trade-Off zwischen Verbraucherfreundlichkeit und Convenience ein. Es gibt wahrscheinlich eine Menge Leute, die froh sein werden, dass sie nichts mehr abonnieren müssen, nur weil der Preis um einen Dollar gestiegen ist und sie eine Opt-in-Aufforderung verpasst haben.

Persönlich möchte ich jedoch wissen, wo jeder Dollar hingeht – und da ich mich fast immer für Jahresabonnements entscheide, scheint es, als müsste ich nach Apps Ausschau halten, deren Preis um eine ziemlich beträchtliche Summe steigen könnte (Dieses 60-Dollar-Abonnement war kein hypothetisches Beispiel). Dafür gibt es eine einfache Lösung: Benutzer auswählen lassen ob sie die Preiserhöhungen mit automatischer Verlängerung wollen oder nicht, anstatt sich für sie zu entscheiden. Meiner Meinung nach wäre das nur ein Umschalter in den App Store-Einstellungen, der so etwas wie „Bei Preiserhöhungen immer nach Opt-in fragen“ sagt, und wenn Sie ihn aktivieren, würde es so aussehen, als hätte diese Änderung nie stattgefunden.

Apple hat nicht sofort darauf reagiert Der Rand‘s Frage, ob es Pläne gebe, einen solchen Schalter hinzuzufügen.

Oder, wenn Apple wirklich verbraucherfreundlich sein wollte, könnte es dafür sorgen, dass Abonnements standardmäßig nicht automatisch verlängert werden. Wie mein Kollege Sean Hollister in betonte sein Stück Apple-Mitbegründer Steve Jobs hat ein relevantes Zitat darüber, wie Apple zeigen könnte, dass es sich um App Store-Benutzer kümmert (obwohl er damals über Datenschutz sprach):

Frag sie. Frag sie jedes Mal. Lass sie dir sagen, dass du aufhören sollst, sie zu fragen, wenn sie es satt haben, dass du sie fragst.

Mit dieser Regeländerung hat sich Apple davon einen Schritt weiter entfernt.

About the author

admin

Leave a Comment