Sports

Al Horford lacht über Bruce Browns Kommentare vor der Celtics-Nets-Serie


Kelten

“Ich freue mich darauf, morgen abzureisen.”

Al Horford freut sich darauf, dass die Celtics-Nets-Serie am Sonntag endlich beginnt.

Bruce Brown gab den ersten Schuss der Celtics-Nets-Serie in der ersten Runde nur wenige Augenblicke nach dem Ende des Spiels ab.

„Jetzt haben sie keinen Robert Williams, also sind sie weniger farbig, und wir könnten Al Horford angreifen und [Daniel] Theis“, sagte der Nets-Keeper am Dienstag. “Robert Williams nicht zu haben, ist also riesig.”

Am Tag vor dem ersten Spiel gerät Horford nicht in eine Müllschlacht und lacht ein wenig, als er nach Browns Kommentaren am Samstag gefragt wird.

„Ich freue mich darauf, morgen abzureisen“, sagte Horford. „Meine Sachen werden auf dem Boden gemacht. Wir freuen uns auf die Herausforderung am Boden.“

Horfords Antwort auf Browns Kommentar ist nicht weit von der Antwort entfernt, die Theis einige Tage zuvor gegeben hatte.

„Er hat gesagt, was er gesagt hat“, sagte Theis am Donnerstag. „Für uns ist es also mehr – wir zeigen es auf dem Feld. Wenn er so denkt, wie er denkt, werden wir ihm das Gegenteil beweisen.”

Horford war tatsächlich ein Hauptgrund für die Defensivstärke der Celtics und warum sie die beste Defensiveinheit der Liga halten. In dieser Saison erzielt er durchschnittlich 1,3 Blocks pro Spiel, was der 17. beste Wert in der Liga ist. Er sticht wirklich in einigen defensiven Metriken hervor, wie z. B. defensive Bewertung (wo er Vierter in der Liga ist), defensive Gewinne (sechster) und defensives Boxen Plus / Minus (fünfter).

Obwohl Horford in der Vergangenheit Anzeichen dafür gezeigt hat, ein wirklich guter Verteidiger zu sein, war diese Saison eine kleine Überraschung. Der 35-Jährige kämpfte vor zwei Saisons in Philadelphia und spielte gut, hatte aber letztes Jahr nicht viel Zeit in Oklahoma City. Es gab auch Fragen zu Horfords Ausdauer, da er einige Spiele in seiner letzten Saison in Boston aufgrund von Beinverletzungen verpasste.

Horford verpasste in dieser Saison nicht viel Zeit, er spielte in 69 Spielen mit durchschnittlich 10,2 Punkten und 7,7 Rebounds pro Spiel. Er dankte dem medizinischen Team von Celtics dafür, dass es ihm geholfen hatte, nicht nur während der gesamten Saison gesund zu bleiben, sondern auch dafür, dass es an einem guten Ort war, um in die Playoffs einzuziehen.

“Unser medizinisches Team war fantastisch”, sagte Horford. “Ich kann über die anderen Jungs reden, [they’re] nur um sich gut und gesund zu fühlen. Ich habe in dieser Saison, glaube ich, 69 Spiele bestritten. Ich habe mich die meiste Zeit der Saison gut gefühlt. Nur Trainer bereiten uns vor, arbeiten Tag für Tag am Basketballaspekt der Dinge.“

So wie Horfords Einzelleistung in dieser Saison überraschte, so überraschte auch Bostons Gesamtleistung. Die Celtics hatten bis Januar mehr Spiele unter 0,500 und belegten den 11. Platz in der Eastern Conference. Wie Horford haben die Celtics den Schalter umgelegt und in ihren letzten 32 Spielen 26:6 erzielt, um bis zum Ende der Saison auf den zweiten Platz in der Eastern Conference vorzurücken.

Als Horford letzten Juni nach Boston zurückkehrte, stellte er sich vor, dass die Celtics diesen April dort sein würden, wo sie sind. Der Weg bis zu diesem Punkt war anfangs schwierig, aber Horford blieb überzeugt, dass die defensiven Fähigkeiten des Teams helfen könnten, das Ruder herumzureißen.

“Als ich hereinkam, hatte ich das Gefühl, dass ich in dieser Position sein wollte”, sagte Horford. „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Unsere Gruppe, wir haben uns wirklich an die Dinge gehalten, von denen der Trainer immer wieder gesprochen hat: zu verteidigen und sich in die Defensive zu bringen. Im Laufe der Saison fing es immer mehr so ​​an, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die reguläre Saison so zu beenden, wie wir es getan haben, ist etwas, was ich von dieser Gruppe erwartet habe. Wir haben eine große Chance vor uns.“

Den 2. Samen zu bekommen, gibt den Celtics ein paar Vorteile, wenn sie in die erste Runde eintreten. Es ist offensichtlich, dass sie den Heimvorteil haben, was bedeutet, dass das 7. Spiel in Boston stattfinden würde, wenn dieser Punkt erreicht wäre. Aber sie hatten auch eine Woche frei, da ihre reguläre Saison am Sonntag gegen die Grizzlies endete.

Horford gab zu, dass so viel Freizeit zu Rost führen kann, und er schien ein wenig ungeduldig darauf zu warten, dass es endlich losgeht.

„Es war schön, aber es hat lange gedauert. Es ist lange her“, sagte Horford. „Manchmal wartet man so lange mit dem Spielen, dass es ein kleiner Rückzug ist. Aber es wird morgen endlich da sein und wir können ein paar Spiele spielen.“

Als die wöchentliche Pause der Celtics zu Ende geht, glaubt Horford, dass er und sein Team bereit für einen möglichen zweiwöchigen Kampf sind, der sie erwartet.

„Wir hatten die Möglichkeit, noch ein bisschen zu üben. Normalerweise sind die Trainings während der Saison etwas anders. Wir haben jetzt ein paar Tage. Wir haben Zeit“, sagte Horford. „Also mussten wir ein bisschen kämpfen, aber auch weiterarbeiten und uns auf das Spiel vorbereiten.

Wir kamen an den Punkt, an dem wir alles getan haben, was wir tun mussten. Wir haben den Spielplan mehrmals behandelt. Wir freuen uns einfach, endlich das letzte Training zu haben und sind bereit, damit zu beginnen.“

if (typeof(window.bgmpGdpr) !== ‘undefined’ && !window.bgmpGdpr.isOptedOut()) {
!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,

fbq(‘init’, ‘989222871864976’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);}
if (typeof(window.bgmpGdpr) !== ‘undefined’ && !window.bgmpGdpr.isOptedOut()) {
!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function()
{n.callMethod? n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)}
;if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’
fbq(‘init’, ‘813236348753005’);
fbq(‘track’, “PageView”);}

About the author

admin

Leave a Comment